Twitter Übernahme durch Investoren gesichert

Am 04.05.2022 wurde bei der SEC, der Securities and Exchange Commission in den USA, ein Antrag eingereicht, aus dem hervorgeht, dass 18 Investoren mit rund 7,13 Milliarden US-Dollar Elon Musk bei der Twitter Übernahme unter die Arme greifen.

Illustration Elon Mus lässt Twitter Vogel aus Käfig frei

Bericht bei SEC eingereicht

Genauer gesagt handelt es sich um das Formular 13D. Es muss immer dann bei der US-Börsenaufsicht eingereicht werden, wenn Einzelpersonen oder eine Gruppe mehr als 5 % des Eigenkapitals eines Unternehmens erwirbt.

Im Zusammenhang mit der geplanten Twitter-Übernahme durch Elon Musk sind inzwischen Zustimmungen über die Gesamtsumme von 44 Milliarden US-Dollar eingegangen.

Zu den Investoren gehören die Krypto-Börse Binance mit 500 Millionen US-Dollar und die Risikokapitalfirma Sequoia Capital and Fidelity Management & Research Company LLC mit 800 Millionen US-Dollar.

Auch AH Capital Management LLC, besser bekannt als Andreessen Horowitz (a16z) stellt 400 Millionen US-Dollar bereit. Ebenso Prinz Al-Walid ibn Talal aus Saudi-Arabien, ein Großaktionär von Twitter, steht kurz vor dem Abschluss einer Transaktion. Berichten nach will er 34,94 Millionen zusätzliche Twitter-Aktien kaufen.

Genau dieser Großaktionär von Twitter war aber bisher nicht mit den Plänen von Elon Musk einverstanden. In einem Interview mit Reuters im Ritz Carlton Hotel in Riad, Saudi-Arabien, sagte er, dass er das milliardenschwere Angebote von Musk abgelehnt hat.

Als Grund nannte der das aus seiner Sicht zu geringe Übernahmeangebot pro Aktie, da dieser nicht den wahren Wert von Twitter wiederspiegelt.

Ich glaube nicht, dass das vorgeschlagene Angebot von Elon Musk (54,20 US-Dollar pro Aktie) angesichts seiner Wachstumsaussichten dem inneren Wert von Twitter nahe kommt.

Al-Walid ibn Talal

Großaktionär von Twitter

Quelle: Reuters.com

Binance investiert ebenfalls in Twitter

Nicht unter der offiziellen Liste aktiver Investoren zu finden ist Morgan Stanley, der Berichten nach ebenfalls zustimmt. Er stellt ein Darlehen in Höhe von 6,25 Milliarden US-Dollar für die Finanzierung der Twitter-Übernahme bereit.

Binance CEO Changpeng Zhao (CZ) gilt als leidenschaftlicher Verfechter der Meinungsfreiheit und für die steht ja zumindest öffentlich auch Elon Musk ein. Er begründete seinen Entschluss zur Twitter-Übernahme mit der eingeschränkten Meinungsfreiheit in letzter Zeit auf der Plattform.

Musk hatte den Aktionären pro Twitter Aktie 54,20 US-Dollar geboten und wurde unter anderem auch von Binance ermutigt, die Plattform zu privatisieren, zu dezentralisieren und einen Token auszugeben. Ende April wurde bekannt, dass Twitter dem Deal zustimmt.

Warum kauft Musk Twitter?

In der Öffentlichkeit bekräftigt Musk sein Vorhaben. Er sagt, dass er gegen Spam und Betrug auf Twitter vorgehen will. Außerdem hat er vor, die Zensur- und Spambot-Probleme zu lösen.

Nach unbestätigten Berichten beabsichtigt Musk die Rolle des Interims CEO von Twitter für mehrere Monate nach Abschluss der Übernahme anzutreten. Er hofft, dass dies noch vor Ende des Jahres passiert.

Die Einschränkung der Redefreiheit störte Elon Musk schon länger. Genauso wie Ex-Präsident Donald Trump, Konservative in den USA und Corona-Skeptiker.

Sie alle beklagen eine „Zensur“ auf Twitter. Dennoch will Musk seine Kritiker nicht von der Plattform verbannen. Er hofft eigenen Aussagen nach, sie mögen bleiben und in die Kommunikation mit ihm einsteigen. Denn das ist, was laut Musk die Rede- und Meinungsfreiheit ausmacht.

 

Mitarbeiter sind nervös wegen Übernahme

Bisher waren die größten Aktionäre von Twitter das Unternehmen Fidelity Management, Co-Founder Evan Williams, Prinz Al-Walid ibn Talal und natürlich der Plattform-Gründer Jack Dorsey.

Die Pläne von Musk machen aktuelle Mitarbeiter der Plattform sehr nervös, denn niemand weiß so genau, was kommen wird. Doch gleichzeitig stieg das Interesse an offenen Stellen bei Twitter sprunghaft an.

Am Donnerstag twitterte Daniel Zhao, Senior Economist und Data Scientist bei der Job-Insights-Plattform Glassdoor, dass das Interesse an Stellenangeboten bei dem Social-Media-Riesen zwischen dem 24. und 30. April um 263 % gestiegen sei.

Laut aktuellen Tweets von Musk will sich Twitter zukünftig hauptsächlich auf die Entwicklung, das Design, Server-Hardware und Informationssicherheit konzentrieren.

Autor
Autorin

Stefanie Herrnberger ist als freiberufliche Referentin und Redakteurin tätig. Ihre langjährige berufliche Erfahrung im Bereich der Industrie 4.0, Digitalisierung und Blockchain bieten ihr den perfekten Background, um über Anwendungsfälle der Distributed-Ledger-Technologie in der globalen Industrie und Wirtschaft zu berichten.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!