ETH Staking-Volumen liegt bei 10 %

Auf dem Ethereum Launchpad ist zu lesen, dass für das Ethereum Staking genau 12 Millionen ETH auf der Beacon Chain zur Verfügung stehen.

Bei etwas über 120 Millionen ETH, die derzeit im Umlauf sind, bedeutet das ein Volumen von Staking-Volumen bisher von 10 %.

Das ETH Staking-Volumen steigt weiter an

Mehr als 12,3 Millionen ETH sind gestaked, und zwar von mehr 368.676 Validatoren. Das entspricht einer Annual Percentage Rate (APR) von 4,4 %, also dem jährlichen Effektivzins.

Die Beacon Chain bildet das Rückgrat von Ethereum 2.0 und ermöglicht das Ethereum Staking. Die jetzt über 12 Millionen ETH, sie werden auch als Deposit-Contract bezeichnet, enthält bei momentanem Ethereum-Kurs ein Vermögen von etwa 34 Milliarden US-Dollar.

Ethereum Staking-Volumen
Aktuelles Staking-Volumen von ETH, Quelle: Etherscan

Was ist der Deposit-Contract von Ethereum?

Er erlaubt Benutzern die Überweisung von Geldern der Hauptkette auf die Beacon Chain, dem (noch) parallelen Proof-of-Stake-Netzwerk von Ethereum.

Alle Ethereum dApps befinden sich derzeit noch auf der Haupt-Blockchain von Ethereum.

Doch die mit Spannung erwartete „Merge“, die Verschmelzung, bei der das Ethereum-Mainnet mit der Beacon Chain verschmilzt, ist nicht mehr lange entfernt.

Das genaue Datum der Fusion ist noch unbekannt, es soll aber noch dieses Jahr stattfinden. Im Internet gibt es zahlreiche unbestätigte Angaben mit dem Datum Juni 2022.

Es finden sich aber auch Berichte, nach denen dieses Datum bereits nach hinten verschoben wurde.

Die hohe Nachfrage nach dem Ethereum Staking wird durch den neuen Rekordwert von über 34,5 Milliarden US-Dollar im Deposit-Contract bestärkt.

Und das, obwohl der Wechsel auf ETH 2 noch immer auf sich warten lässt. Die aktuellsten Zahlen zum Ethereum Staking-Volumen lassen sich auf Etherscan nachlesen.

Sorgen der Staking-Community

Es gibt Bedenken hinsichtlich der Verschmelzung, denn wenn Ethereum für Abhebungen freigegeben wird, könnte es zum Totalausfall kommen. Derzeit dürfen Besitzer ihre gestakten ETH nicht abheben.

Ist dies möglich, dann wird sicherlich ein beträchtlicher Teil davon auf den Märkten landen, was den Abwärtstrend des ETH-Kurses unterstützen würde.

Dem entgegen stehen aber Erwartungen, dass die Emission deflationär würde, denn mit dem Upgrade werden gleichzeitig durch den EIP-1550 auch mehr Coins verbrannt als generiert werden.

Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, denn in den vergangenen Monaten verlor ETH fast 20 % seines Wertes.

Und der für Juni angekündigte Launch von Ethereum 2.0 verschiebt sich ein weiteres Mal, wie das Unternehmen jüngst verkündete.

Mit der Aussicht auf den bald stattfindenden Merge und die signifikanten Veränderungen des Konsensmechanismus stehen allerdings potenziell wertsteigernde Ereignisse an.

Ein Ansturm auf die Ethereum Börsen ist daher durchaus zu erwarten.

Autor
Autorin

Stefanie Herrnberger ist als freiberufliche Referentin und Redakteurin tätig. Ihre langjährige berufliche Erfahrung im Bereich der Industrie 4.0, Digitalisierung und Blockchain bieten ihr den perfekten Background, um über Anwendungsfälle der Distributed-Ledger-Technologie in der globalen Industrie und Wirtschaft zu berichten.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!