Tezos wird Vitality Esports Sponsor

Zuletzt hatte Ubisoft bekannt gegeben, die Tezos-Blockchain zukünftig zu verwenden. Nun verkündet Tezos selbst, als Sponsor vom Vitality Esports Team in Erscheinung zu treten.

Tezos als Hauptsponsor im E-Sport

Tezos will dabei nicht bloß ein kleiner Nebensponsor sein. Stattdessen trägt Vitality den Schriftzug von Tezos groß auf der Brust. Vitality beschreibt sich als eine führende Mannschaft im E-Sport. Aktuell sind Teams in neun verschiedenen Spielen vertreten. Darunter Valorant und Dauerbrenner wie FIFA, League of Legends und Counter Strike.

Tezos realisiert dafür einen Dreijahresvertrag, der bis 2024 währt. In welcher Kategorie die Smart-Contract-Plattform spielt, wird beim Blick auf die weiteren Sponsoren der Mannschaft deutlich. Dort liest man die Namen von Adidas und Corsair.

Sie möchten in Tezos investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Tezos Münze
Zur Tezos-Kaufanleitung

Gemeinsam möchten die beiden Firmen auch ihr Angebot erweitern. Vitality verkaufe dann NFTs auf der Tezos-Blockchain. Da Vitality ohnehin ein Publikum anspricht, das sich für digitale Themen interessiert, ist die Kooperation für Tezos durchaus wertsteigernd.

Laut DefiLlama beansprucht Tezos im Moment lediglich 0,04 % des gesamten DeFi-Marktes für sich. Raum für Wachstum ist also gegeben.

Auf Twitter zeigt Vitality eine Vorschau dessen, wie man sich die Zukunft dieser Zusammenarbeit vorstellen kann. Erweitert wird das Video um eine Fotomontage, die einige E-Sportler neben dem Eiffelturm zeigt. Sie tragen Trikots mit Tezos-Aufschrift.

Der Tweet hat viele Menschen erreicht und die Fans der Mannschaft äußern sich darunter mit begeisterten Kommentaren. Während anderswo heiße Diskussionen über Energieeffizienz ausbrechen, erklärt Vitality, die Tezos-Blockchain verbrauche bloß so viel Energie wie 17 durchschnittliche Personen.

Vitality NFTs

Die Partnerschaft beschränkt sich natürlich nicht nur darauf, dass die Sportler die Wortmarke der Blockchain auf dem Trikot tragen. Tezos will aus ihnen NFTs gestalten. Zudem gibt Tezos an, Blockchain-Anwendungen entwickeln zu wollen.

Gemeint ist damit ein Marktplatz für NFTs und weitere, weniger spezifisch erwähnte Möglichkeiten für die Fans, sich zu engagieren. Zudem sollen die E-Sportler aktiv in Erscheinung treten, indem sie Fans über die Blockchain unterrichten.

Weitere Details der Kooperation sind nicht bekannt. Welchen Preis Tezos für die Partnerschaft zahlte, bleibt also ein Geheimnis.

Krypto-Firmen sponsern E-Sportler

Diese Partnerschaft ist dabei nicht die Erste ihrer Art. In der Vergangenheit hat man eine Affinität der Krypto-Unternehmen für E-Sport wahrnehmen können. Als Beispiel dafür lässt sich die US-amerikanische Krypto-Börse FTX nennen.

FTX ging eine Partnerschaft mit Team SoloMid ein. Team SoloMid hat in der Szene von League of Legends einen Legendenstatus inne, da das Team von frühen, bekannten Spielern gegründet wurde.

Aus der Partnerschaft mit FTX kamen deutlich mehr Details ans Tageslicht. Die Zahlungen im Hintergrund der Partnerschaft zwischen Vitality und Tezos lassen sich so grob einordnen.

FTX zahlte Team SoloMid für einen Zehnjahresvertrag 210 Millionen US-Dollar. FTX ging ebenfalls einen Vertrag mit League of Legends ein. Sieben Jahre lang tritt die Börse als Sponsor für League of Legends Wettbewerbe in Erscheinung.

Auch Coinbase tritt als Sponsor im E-Sport auf. Gleich mit drei verschiedenen Mannschaften finalisierte Coinbase Verträge. Dabei handelt es sich um Team Liquid, Evil Geniuses und BIG.

Der Aufsteiger Crypto.com sponsert Team Fnatic. Sogar der DEX Uniswap sponsert das Team Secret.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!