Optimism NFTs jetzt auch über OpenSea handelbar

OpenSea, die derzeit umsatzstärkste Handelsplattform für NFTs, hat bekannt gegeben, dass sie das Angebot um Projekte erweitert hat, die auf der Layer-2-Skalierungslösung Optimism von Ethereum und anderen Netzwerken basieren.

openSea-logo

OpenSea ist aktuell einer der umsatzstärksten und wichtigsten Handelsplattformen für NFTs.

Daher hat sich auch der unter anderem auf Ethereum-NFTs spezialisierte Rollup-Service Optimism um eine Aufnahme in den OpenSea Handelsplatz bemüht. Was jetzt auch erfolgreich realisiert werden konnte.

Neben Ethereum hat sich Optimism vier weiteren Netzwerken angeschlossen: Solana, Polygon, Klatyn und in der letzten Woche auch Arbitrum, ein weiterer Ethereum-Scaler.

NFTs all dieser fünf Netzwerke werden über die Handelsplattform von OpenSea gehandelt.

Für OpenSea ist Optimism ein weiterer Kunde, der zwar kein großes Handelsvolumen mitbringt, aber in diesen schweren Zeiten ist jede zusätzliche Transaktion sehr willkommen, auch für Big Player wie OpenSea.

 

 

Quantensprung für Optimism bei OpenSea

Bisher war Optimism hauptsächlich auf der NFT-Handelsplattform von Quix aktiv. Ein kleiner Vergleich der Handelsvolumen lässt die Möglichkeiten erkennen, die sich Optimism durch die Listung auf der wesentlich größeren Handelsplattform von OpenSea erhoffen kann.

Quix hatte am vergangenen Montag ein gesamtes Handelsvolumen von etwa 26.000 US-Dollar erreicht, das Volumen nur der NFT-Umsätze bei OpenSea lag am selben Tag bei über 9,9 Millionen US-Dollar.

Diese Zahlen von OpenSea sind gewaltig gegenüber denen so kleiner Marktteilnehmer wie Quix.

Aber wenn Du Dir die Zahlen von OpenSea aus dem Jahr 2021 ansieht, dann erkennst Du schnell, dass auch an OpenSea die aktuelle Krise in der Krypto-Branche nicht spurlos vorbeigegangen ist.

Im Dezember 2021 hatte OpenSea den umsatzstärksten Monat aller Zeiten mit einem Handelsvolumen von 4,86 ​​Milliarden US-Dollar.

Im August 2022 konnte OpenSea ein Handelsvolumen von 310 Millionen US-Dollar verzeichnen, ein Rückgang um fast 93 %!

OpenSea untermauerte die Meldung seiner Partnerschaft mit Optimism mit der Nennung von bedeutenden Firmen und Projekten, die den Service von Optimism nutzen.

Darunter befinden sich solche Schwergewichte wie Apetimism, Bored Town, MotorHeadz und OptiChads.

 

In den ersten Stunden der Listung von Optimism auf der Handelsplattform von OpenSea konnten bereits Einträge für mehr als 100 Optimism-native NFT-Sammlungen auf dem OpenSea Marktplatz verzeichnet werden.

Kein großer Wert für OpenSea, aber ein Erfolg für Optimism, auf dem beide Partner aufbauen können.

Wer oder was ist Optimism eigentlich?

Optimism wurde im Jahr 2019 gegründet, mit der Idee, die Kosten für Transaktionsgebühren in Blockchain-Netzwerken zu verringern. Zunächst auf Ethereum basierende Transaktionen beschränkt, kamen später weitere Blockchain-Netzwerke hinzu.

Bereits im Oktober des Gründungsjahres 2019 wurde ein erstes Testnet veröffentlicht. Bis das System jedoch zum Laufen kam, verging dann relativ viel Zeit.

Erst im Januar 2021 konnte ein Alpha-Mainnet gestartet werden, und bis dieses mit der virtuellen Ethereum Maschine kompatibel war, dauerte es noch mal bis Oktober 2021.

Bis zur Veröffentlichung eines offenen Mainnet, und somit bis zur Marktreife, dauerte es dann wiederum bis zum Dezember 2021.

Und bevor Optimism so richtig durchstarten konnte, kam es zum Zusammenbruch des Terra-Netzwerkes und der folgenden Krise in der gesamten Krypto-Branche.

Optimism ermöglicht den Nutzern, eine ganze Reihe von einzelnen Transaktionen in einem Rollup zusammenzufassen und somit einen Großteil der Transaktionsgebühren zu sparen.

 

 

Einfach erklärt, können ganze Reihen von ähnlichen Transaktionen auf einer Rolle aufgerollt werden und es muss nur einmal für die Rolle eine Prüfung und Gebührenzahlung erfolgen. Diese Rolle wird dann wie eine einzige Transaktion behandelt.

Diese zusammengefasste Transaktionsrolle wird auf einer anderen Blockchain zur Abrechnung eingereicht und anschließend wird die Quittung wieder an die Haupt-Blockchain von Ethereum (oder auch eines anderen Blockchain-Netzwerkes) zurückgeführt.

Zur Wahrung der Sicherheitsansprüche haben Validatoren eine Woche Zeit, um die einzelnen Transaktionen der Rolle zu prüfen, sollte es Hinweise auf Unregelmäßigkeiten oder betrügerische Daten geben.

Stell Dir das in der Praxis vor, wenn etwa ein NFT-Hersteller ganze Kollektionen mit hunderten von ähnlichen NFTs in den Handel bringt, diese dann zur Rollup aufrollt und nur einmal die Transaktionsgebühren bezahlt.

Im Echtbetrieb konnten die Anwender von Optimism somit ihre Gebührenzahlungen um das 127-fache verringern, eine gewaltige Preisreduzierung.

Neben den enormen Ersparnissen an Gebühren bringt das Rollup-Verfahren von Optimism auch noch einen bedeutsamen Nebeneffekt: die Erhöhung der Geschwindigkeit.

Denn dadurch, dass hunderte von einzelnen NFTs oder andere Transaktionen nur einmal geprüft und abgerechnet werden, wird sehr viel Zeit eingespart.

Autor

Als ausgebildeter Finanzberater und Reisekaufmann sowie Hobby-Journalist mit zahlreichen Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitungen, bin ich heute als Autor für touristische Beiträge und Reiseführer genauso zu Hause, wie in der Finanzwelt. Das Thema Kryptowährung fasziniert mich schon seit Jahren und ich habe bereits unzählige Artikel geschrieben, die auf verschiedenen Krypto Portalen und in etlichen Magazinen veröffentlicht wurden.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!