Mastercard startet Crypto Secure zur Betrugsbekämpfung

Der Kreditkartenriese Mastercard hat die Einführung eines speziellen Dienstes zur Aufdeckung von Betrug oder verdächtigen Aktivitäten mit Kryptowährungen angekündigt: Er heißt Crypto Secure und wird in Zusammenarbeit mit CipherTrace realisiert.

Mastercard Logo Goldmünzen

Was ist Crypto Secure, die neue Dienstleistung von Mastercard?

Crypto Secure ist ein System mit künstlicher Intelligenz, das den Banken helfen wird, das Risiko von kriminellen Transaktionen in Verbindung mit Kryptowährungs-Börsen, die Krypto-Kreditkarten von Mastercard ausgeben, zu bestimmen.

Dies berichtet CNBC exklusiv.

Es wird von CipherTrace realisiert, einem in Menlo Park ansässigen Unternehmen, das sich auf die Bekämpfung krimineller Aktivitäten mittels Kryptowährung spezialisiert hat. Das Unternehmen wurde im vergangenen Jahr von Mastercard selbst übernommen.

Wie funktioniert es?

Crypto Secure wird eine Plattform sein, auf der jede Transaktion im Zusammenhang mit Kryptowährungen mit einer Farbe gekennzeichnet wird, die die „Gefährlichkeit“ anzeigt.

Die Farbe Grün zeigt an, dass die Transaktion nicht als verdächtig angesehen wird, im Gegensatz dazu werden rot markierte Transaktionen als bedenklich eingestuft.

Das System verbietet jedoch keine verdächtigen Aktivitäten, sondern überlässt dies den Mastercard-ausgebenden Plattformen.

Mastercard bietet bereits einen ähnlichen Dienst im Bereich der klassischen Finanztransaktionen an. Jetzt expandiert sie auch in den Krypto-Sektor.

Das Unternehmen erklärt:

Der gesamte Markt für digitale Vermögenswerte ist inzwischen ein ziemlich großer und bedeutender Markt. Die Idee ist, dass wir die Art von Vertrauen, die wir für Transaktionen im digitalen Handel bieten, auch für Transaktionen mit digitalen Vermögenswerten für Verbraucher, Banken und Händler bieten wollen.

Ajay Bhalla

Präsident für Cyber und Intelligence – Mastercard

Kriminalität und Kryptowährungen

Die Entscheidung von Mastercard, Crypto Secure einzuführen, hängt mit Daten über die Zunahme krimineller Aktivitäten mit Kryptowährungen zusammen.

Die neuesten Daten von Chainalysis sind äußerst aufschlussreich und zeigen, dass im Jahr 2021 illegale Aktivitäten rund um Kryptowährungen einen Wert von 14 Milliarden US-Dollar erreichen.

Dies ist ein Anstieg von 79 % gegenüber dem Vorjahr. Ausschlaggebend für diese Zahl sind primär Diebstahl und Betrug.

Kriminelle im Internet
Kriminelle haben das Potenzial von Bitcoin erkannt

DeFi mit besonderer Überwachung

Insbesondere der DeFi-Sektor steht unter besonderer Beobachtung. Tatsächlich sind 72 % der Diebstähle mit DeFi-Protokollen verbunden.

Dies liegt daran, dass sie auf Codes beruhen, die einer Sicherheitsüberprüfung unterzogen werden sollten. Nicht alle Plattformen machen sich die Mühe, diese Audits durchzuführen.

Und wenn es sich um anfällige Codes handelt, können Cyberkriminelle diese ausnutzen. Insgesamt wurden auf diese Weise 3,2 Milliarden Dollar veruntreut.

Dann gibt es noch die Betrugsfälle, deren Wert seit 2020 um 82 % auf 7,8 Milliarden Dollar gestiegen ist. In diesem Fall hängen viele Diebstähle mit einem Phänomen zusammen, das als „Rug Pull“ bekannt ist.

Das heißt, die Entwickler verschwinden mit dem Geld derjenigen, die sich auf das von ihnen entwickelte Protokoll verlassen haben. Insgesamt wurden auf diese Weise 2,8 Milliarden Dollar ergaunert.

Dies ist auch der Grund, warum die US-Behörden diesen Sektor überwachen. Der Verdacht bezieht sich nicht nur auf Betrug und Schwachstellen, sondern auch auf die Tatsache, dass viele Aktivitäten, Plattformen und Protokolle überhaupt nicht dezentralisiert sind.

In jedem Fall sind diese Zahlen nur ein Tropfen auf den heißen Stein, denn die Realität ist, dass kriminelle Transaktionen nur 0,15 Prozent des gesamten Kryptowährungshandelsvolumens von 15,8 Billionen Dollar im Jahr 2021 ausmachen würden.

Autor
Autor & Editor

Mathias ist Krypto-Enthusiast seit 2017. Begonnen hat die Krypto-Reise mit Airdrops verschiedenster Projekte. Nach und nach tauchte Mathias immer tiefer in die Thematik rund um Kryptowährungen und die Blockchain ein. Er liebt es, über die verschiedenen Projekte zu recherchieren und zu schreiben. Dass BTC, ETH & Co. die Zukunft gehört, steht für ihn außer Frage. Absolutes Lieblingsprojekt: XYO

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!