Bitcoins Auf und Ab: Ein Erklärungsversuch

Bitcoin hat seit unserem letzten Bericht eine schwierige Zeit hinter sich. Die jüngsten Ereignisse der letzten zwei Wochen deuten darauf hin, dass Bitcoin vor einer Erholung nach oben steht. Es gibt jedoch ein neues Risiko in Form einer schlechten Kombination, die ein potenzielles Risiko für weitere Abwärtsbewegungen aufzeigt.

Ein Haufen physischer Bitcoin Münzen

Bitcoin aktuell sehr volatil

Der volatile 50-Tage-Durchschnitt von Bitcoin hat gerade seinen gleitenden 200-Tage-Durchschnitt unterschritten. Dieses Phänomen nennen Experten Death Cross.

Dieses Ereignis hat in der Vergangenheit Krypto-Investoren nervös gemacht, da es anzeigt, dass sich Bitcoin in einem Bärenmarkt befindet. Basierend auf diesen Informationen könnte Bitcoin ein weiterer massiver Preisverfall bevorstehen.

Der Bitcoin-Kurs lag zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels bei 30.613 US-Dollar und schwankt seit vier Tagen zwischen 29.000 und 31.000 US-Dollar. Da es nicht genug Kaufvolumen gibt, um ihn aus dieser Spanne herauszudrängen, ist er anfällig für einen weiteren potenziellen Abwärtstrend.

Trotz dessen, dass sich der Bitcoin-Kurs leicht aus der überverkauften Zone erholt hat, liegt sein MFI-Indikator immer noch unter 20 und innerhalb der Akkumulationszone. Das bedeutet, dass er geringe Käufe aufweist.

Das Todeskreuz warnt vor einem hohen Risiko einer weiteren Abwärtsbewegung des Preises, trotz höherer Aussichten auf eine kurzfristige Erholung.

Sie möchten in Bitcoin investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Bitcoin Münze
Zur Bitcoin-Kaufanleitung

Wird Bitcoin unter 20.000 US-Dollar fallen?

Wenn sich genügend Bitcoin im oder in der Nähe des derzeit niedrigen Preisbereichs ansammeln, könnte dies die aktuelle strukturelle Unterstützung stärken. Das gegenteilige Ergebnis macht ihn jedoch anfälliger für ein größeres Abwärtsrisiko.

Es gibt einige Faktoren, die einen massiven Ausverkauf auslösen könnten. Die Auflösung von stark fremdfinanzierten Long-Positionen in der Nähe der aktuellen Preisspanne könnte eine „Todesspirale“ auslösen, die tief genug ist, um Bitcoin näher an die 20.000 US-Dollar-Marke zu drücken.

Somit wären wir wieder auf dem Stand des ersten wirklichen Bullenmarktes 2017/18, als Bitcoin erstmals über die Marke von 20.000 US-Dollar geklettert war.

Was sagen die On-Chain-Daten?

Die On-Chain-Metriken von Bitcoin zeichnen ein interessantes Bild von dem, was gerade passiert. Es gibt mehr Abflüsse als Zuflüsse an der Börse, aber 1.000 Bitcoin oder mehr Adressen verzeichnen derzeit Abflüsse. Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass einige Wale und Institutionen verkaufen.

Der jüngste Fall von Bitcoin unter seinen 200-Tage-Durchschnitt könnte zu weiteren Rückgängen führen. Insbesondere, da das Flaggschiff unter den Kryptowährungen mit zunehmenden Abflüssen von größeren Konten konfrontiert ist.

Das Risiko eines Rückgangs auf oder in die Nähe von 20.000 US-Dollar ist ein mögliches Szenario, aber ob es dazu kommen wird, kann man nur vermuten. Insgesamt zeigt Bitcoin in den letzten Tagen eine sehr starke Akkumulation, was zur Kenntnis genommen werden sollte.

Autor

Eva Steinmetz zeigt großes Interesse an den Themen Krytowährungen, Tokenisierung und Künstliche Intelligenz zur Optimierung von bereits bestehenden Systemen, wie der Immobilien- oder Finanzbranche. In diesem Zuge liegt ein Fokus auf die Veränderungen zur Regulierungen der Kryptowährungen weltweit.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!