Bitcoin ETF in den USA reguliert und handelbar

Exchange Traded Funds (ETF)

Es hatte sich schon in den letzten Tagen angekündigt und ist jetzt offiziell bestätigt: Die US-Börsenaufsicht SEC hat den ersten Bitcoin ETF, also einen Indexfonds für Kryptowerte, freigegeben. Und er kann bereits ab dem morgigen Dienstag, 19.10.2021, gehandelt werden.

Bitcoin ETF durch SEC reguliert

Der ProShares Bitcoin Strategy ETF (BITO) kann an der New Yorker Börse gehandelt werden und stellt sicherlich einen Meilenstein in der weltweiten Akzeptanz von Kryptowährungen dar.

Das Unternehmen ProShares bietet Anlegern damit die Möglichkeit, bequem und transparent in Bitcoin-Renditen zu investieren. Der Fonds strebt in erster Linie den Kapitalzuwachs durch verwaltete Bitcoin-Futures-Kontrakte an.

Bitcoin Futures an der New Yorker Börse

Bei Futures-Kontrakten handelt es sich um eine rechtswirksame Vereinbarung zwischen zwei Parteien über einen Vermögenswert.

Das ist ein Terminkontrakt, wie diese Vertragsart im Finanzwesen auch genannt wird, also ein börsengehandeltes Termingeschäft mit einem Datum in der Zukunft.

Die standardisierten Futures-Kontrakte werden verkauft und der Käufer übernimmt die Verpflichtung, den zugrundeliegenden Basiswert zu dem vereinbarten Preis zu kaufen, wenn der Vertrag ausläuft.

Vereinfacht ausgedrückt wird auf einen bestimmten Kurswert des Bitcoin gesetzt. Liegt der tatsächliche Preis am Fälligkeitsdatum des Terminkontrakts darunter, hat der Käufer Pech.

Liegt er darüber, kann er sich freuen, denn der Preis wurde bei Vertragsabschluss bereits festgelegt und so besteht die Möglichkeit einer sehr guten Rendite.

Zusammenfassung

Ein Terminkontrakt legt die Anzahl der Einheiten eines Vermögenswertes fest, sowie den Preis und den Zeitpunkt für den Wechsel des Vermögenswertes.

Bei Erreichen des Verfallsdatums ist der Halter verpflichtet, den Basiswert zum vereinbarten Preis zu kaufen bzw. zu verkaufen.

Der Händler hat keine Möglichkeit, den Terminkontrakt nicht zum vereinbarten Zeitpunkt zu kaufen.

Es geht um das Preisverhalten von Vermögenswerten in der Zukunft und zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Konkret wetten also Investoren auf einen bestimmten Kurswert des Bitcoin zu einem festgelegten Datum in der Zukunft.

  • Amerikanische Anleger können auch ohne direkten Bitcoin-Besitz an den Kursschwankungen der Kryptowährung teilhaben.
  • Der Bitcoin ETF kann auch als Option an der Börse und in Individual Retirement Arrangements, den sogenannten ROTH IRA, gehandelt werden. Das sind Konten bei einem Finanzinstitut, mit dem die Altersvorsorge aus versteuerbarem Geld angelegt wird.
  • Keine Orientierung am direkten Preis des Bitcoin.
  • Vielmehr sind es Wetten auf den zukünftigen Kursverlauf.

Sie möchten in Bitcoin investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Bitcoin Münze
Zur Bitcoin-Kaufanleitung

Ein Bitcoin-Futures-Kontrakt ist eine standardisierte Vereinbarung zum Kauf oder Verkauf einer bestimmten Menge Bitcoin zu einem bestimmten Preis an einem bestimmten Datum in der Zukunft. In den Vereinigten Staaten ist Bitcoin eine Ware und der Handel mit Warentermingeschäften muss an Terminbörsen stattfinden, die von der CFTC reguliert und überwacht werden.

Der Bitcoin ETF ebnet den Weg für weitere Produkte, die in den Vereinigten Staaten auf den Markt kommen sollen.

Seit dem Antrag sind rund 8 Jahre vergangen, was vor allem daran lag, dass die Commodities and Futures Trade Commission CFTC eine quantitative Regulation und eine effektive Marktbereinigung in einem digitalen Zeitalter vorsieht.

Aber nicht jeder in der klassischen Aufsichtsbehörde teilt offenbar die Meinung, dass der enorme Widerstand gegen einen Bitcoin ETF sinnvoll war.

So sagte Timothy Massad kürzlich in einem Bloomberg Interview, dass ein börsengehandelter Fonds für die Investoren und Aufsichtsbehörden eine großartige Sache wäre.

Schließlich ermöglicht er Privatanlegern Investition, ohne dass diese selbst Kryptowährungen kaufen oder sich mit der Komplexität der Verwahrung befassen müssten.

Auch Grayscale Investment will Bitcoin ETF

Kaum ist dieser ETF genehmigt worden, steht schon das nächste Unternehmen bereit.

Genauer gesagt handelt es sich dabei um Grayscale Investment, das ebenfalls seit mehreren Jahren versucht einen ETF am Markt zu platzieren.

Dafür will das Unternehmen den weltweit größten Bitcoin-Fonds in einen ETF umwandeln.

Der Antrag beginnt mit einer 75-tägigen Übergangsfrist und Grayscale Investment hatte ankündigt, diesen Antrag genau dann zu stellen, wenn ein anderes Unternehmen mit seinen Bemühungen für einen auf Futures basierenden Bitcoin-ETF bei der Securities and Exchange Commission SEC erfolgreich wäre.

Es dürfte also bald weitere spannende Nachrichten zum Thema Bitcoin EFTs geben.

Autor
Autorin

Stefanie Herrnberger ist als freiberufliche Referentin und Redakteurin tätig. Ihre langjährige berufliche Erfahrung im Bereich der Industrie 4.0, Digitalisierung und Blockchain bieten ihr den perfekten Background, um über Anwendungsfälle der Distributed-Ledger-Technologie in der globalen Industrie und Wirtschaft zu berichten.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!