Kryptos mit Hebel handeln

Jetzt Kryptowährungen mit Hebel handeln

Bestechung chinesischer Beamter, Anklagen gegen SBF nehmen zu

Das Wichtigste in Kürze

  • SBF schickt 40 Millionen Dollar an chinesische Beamte zur Freigabe eines Kontos
  • Neues Handy für SBF: kann nur Textnachrichten senden und Anrufe tätigen
  • Do Kwons Auslieferung braucht Zeit und hat keine Priorität

SBF soll chinesische Beamte bestochen haben

Die juristische Odyssee von Sam Bankman-Fried, Gründer und ehemaliger CEO von FTX, scheint kein Ende zu nehmen.

Das US-Justizministerium hat eine neue Anklageschrift gegen das einstige Krypto-Wunderkind eingereicht.

Gestern fügte das Gericht ein neues Dossier mit dem Vorwurf der Bestechung chinesischer Beamter hinzu.

In dem neuen 45-seitigen Dokument hat das Gericht zusätzlich zu den einzelnen Anklagepunkten gegen SBF einen dreizehnten Anklagepunkt hinzugefügt:

Verschwörung zur Verletzung der Antikorruptionsbestimmungen des Foreign Corrupt Practices Act.

In der Anklageschrift wird ausgeführt, dass die chinesischen Behörden im Jahr 2021 im Rahmen einer Untersuchung ein Handelskonto eingefroren hatten, das mit dem Hedgefonds Alameda Research in Verbindung stand oder diesem gehörte.

Um wieder Zugang zu den eingefrorenen Konten zu erhalten, soll Bankman-Fried versucht haben, chinesische Konten mit persönlichen Daten zu eröffnen, die nichts mit seiner Börse oder Alameda zu tun hatten.

Um wieder Zugang zu den Konten zu erhalten, überwies er bis zu 40 Millionen US-Dollar an die chinesischen Behörden.

Daraufhin sollen die Behörden die mit Alameda verbundenen Konten freigegeben haben, sodass SBF das Geld auf sein Privatkonto überweisen konnte.

Laut Gerichtsdokumenten befanden sich auf diesem Konto bis zu 1 Milliarde US-Dollar.

Smartphone von SBF beschlagnahmt

Die Probleme für den Ex-CEO von FTX reißen nicht ab, auch wenn sich die schweren Vorwürfe gegen ihn häufen.

Gestern gab Richter Lewis Kaplan einem Antrag der Staatsanwaltschaft statt, die Kautionsbedingungen zu verschärfen.

Dazu gehört auch, ihm den Zugang zu einem Smartphone zu verwehren. In dem Dokument heißt es:

Das neue Telefon wird kein Smartphone sein und keinen Zugang zum Internet haben.

Bankman-Frieds neues Handy wird also nur die Möglichkeit haben, Textnachrichten zu versenden.

Der Verteidiger wird der Regierung die Marke und das Modell des neuen Telefons zum Zeitpunkt des Kaufs mitteilen.

SBF hat keinen Zugang zu Messaging-Anwendungen, sondern nur zu Textnachrichten und Sprachanrufen.

Diese Verschärfung erfolgte, nachdem Richter Kaplan auf einen Versuch von Bankman-Fried aufmerksam gemacht worden war, Zeugenaussagen zu manipulieren.

Außerdem hat der FTX-Gründer die Möglichkeit, einen neuen Laptop zu bekommen.

Aber auch dann wird er nicht in der Lage sein, andere als die vom Gericht vorgeschriebenen Websites zu besuchen oder neue Anwendungen herunterzuladen.

Do Kwons Auslieferung wird nicht so bald erfolgen

Unterdessen gibt es weitere Neuigkeiten über den anderen ehemaligen Krypto-König Do Kwon, der in den letzten Tagen verhaftet wurde, als er versuchte, Montenegro mit gefälschten Papieren zu verlassen.

Laut einem Staatsanwalt könnte die Auslieferung von Do Kwon einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die montenegrinischen Behörden könnten den südkoreanischen Ingenieur innerhalb eines Monats anklagen.

Staatsanwalt Haris Sabotic sagte in einem Interview.

Die gerichtliche Verurteilung von Verbrechen, die unter der Gerichtsbarkeit Montenegros begangen wurden, hat Priorität. Wir wissen nicht, wie sich die Situation nach der Anklageerhebung entwickeln wird, aber es ist klar, dass es keine Chance gibt, dass der Inhaftierte innerhalb der nächsten 30 Tage ausgeliefert wird.

Und obwohl drei Länder die Auslieferung Do Kwons fordern, hat für Montenegro derzeit die Passfälschung Priorität: „Wir sind an der Frage der Auslieferung nicht interessiert“, so Sabotic.

Autor
Autor & Editor

Ich liebe Reisen und entdecke liebend gerne neue Länder & Kulturen. Mein großes Ziel ist es, jedes Land der Erde mindestens 1x zu besuchen 🌏.

Auch interessant