KPMG spricht über Blockchain-Verwendung

Das Wirtschaftsprüfungsunternehmen KPMG spricht über die Verwendung der Blockchain-Technologie im Unternehmen. Der US-amerikanische Blockchain-Chef des Unternehmens, Arun Gosh, besuchte die Blockland-Veranstaltung in Cleveland, Ohio, an der viele bekannte Unternehmen teilnahmen. Für das Finanzmanagement und digitale Transformationen will das Unternehmen die Blockchain-Technologie integrieren. Gosh hat bereits in anderen Unternehmen gute Erfahrungen mit der Blockchain gemacht.

KPMG Gebäude London
KPMG Gebäude London

Arun Gosh bereitet KPMG auf Blockchain vor

Arun Gosh ist der US-amerikanische Blockchain-Chef von KPMG und ist für die Prüfung von Anwendungen in seinem Unternehmen verantwortlich. Die Aufgabe ist noch neu für ihn. Er soll KPMG auf die Einführung der Blockchain-Technologie im Finanzmanagement und bei digitalen Transaktionen vorbereiten und ein Regelwerk von der Strategie bis zur Implementierung erarbeiten. In seinen 22 Jahren als Berater hat Gosh umfangreiche Erfahrungen im Back- und Middle-Office-Bereich gesammelt. Vor 18 Monaten konnte er einen Erfolg in einem Pharma-Unternehmen verzeichnen, das vor der Herausforderung stand, die Sicherheit zu prüfen. Blockchain war die Antwort.

„Das war für uns der Aha-Moment“, sagte Gosh. „Das gab uns auch ein gewisses Maß an Erkenntnis, dass Blockchain nicht nur ein reiner Hype ist.“

Mehr Investitionen in die richtigen Bereiche erforderlich

Das Pharma-Unternehmen entschied sich damals, mehr in die richtigen Bereiche der neuen Technologien im Verhältnis zu seinen Kompetenzen zu investieren. Gosh und KPMG sind der Meinung, dass Blockchain eine Technologie ist, die den Kern der Unternehmenstätigkeit bildet.

Hat der Hype seine Spitze erreicht?

Gosh gibt zu, dass die Blase ein wenig am Platzen ist. Er spricht jedoch davon, dass Blockchain häufig mit dem Bitcoin verwechselt wird. Gosh sagt, dass man den Krypto-Hype vergessen sollte. Führungskräfte von Unternehmen meinen, dass sie auf Blockchain schauen sollten. Vier oder fünf Hersteller von Unternehmenssoftware bieten Blockchain als Service in der Cloud an, was hilfreich ist. Das verlieh diesem Wahnsinn ein Gefühl von Vernunft. Die Nutzer besinnen sich darauf,

  • einen Node in weniger als drei Minuten zu erstellen
  • ihn zu sichern
  • ihn in einem kontextuellen Rahmen einzusetzen

Die Nachfrage nach dieser Lösung steigt. Abgesehen von Kryptowährungen, sieht Gosh die Stärken in der Blockchain. Die Distributed Ledger Technologie kann die Reibung in vielen Dienstleistungsbereichen reduzieren. Die Konzepte haben sich bewährt. Es kommt nun darauf an, was sie wert sind.