Inxeption Zippy | UPS forciert Optimierung der Supply Chain

Der führende amerikanische Spediteur UPS und das e-Commerce-Unternehmen Inxeption arbeiten gemeinsam an der Einführung einer Blockchain-basierten Plattform zur Verbesserung der Supply Chain. Die neue Plattform, Inxeption Zippy, soll dabei vor allem Händler ansprechen. Die Entwicklung der Blockchain-Plattform wurde im Rahmen einer Pressemitteilung von 21. März 2019 bestätigt. 

Inxeption Zippy
Inxeption Zippy @inxeption.com

Inxeption Zippy unterstützt Händler beim Supply Chain Management 

Mit UPS arbeitet nun der führende, amerikanische Spediteur an einer Blockchain-Plattform. Zusammen mit Inxeption soll eine Plattform zur Verbesserung der Händler-Supply-Chain geschaffen werden. Die Kooperation wurde am 21. März durch eine Pressemitteilung bestätigt. Die neue Plattform hilft Unternehmen bei der Listung, Vermarktung und Distribution der eigenen Produkte und wird unter dem Namen Inxeption Zippy vermarktet. Aus dem vorliegenden Bericht geht hervor, dass die Nutzer der Plattform die gesamte Lieferkette analysieren können. Dementsprechend unterstützt die Plattform alle Prozesse von der Listung bis zur Auslieferung. Zudem stellt die Plattform sicher, dass die sensitiven Daten – Preise, Raten und personenbezogene Daten – lediglich von den entsprechenden Kunden und Verkäufern einsehbar sind. 

Video

Die Nutzung der Plattform bietet den Händlern enorme Mehrwerte. So können die Nutzer Produktinformationen hochladen, Lieferungen terminieren und überwachen, Transaktionen ausführen und das Marketing analysieren. Laut Farzad Dibachi, dem CEO von Inxeption, generiert die Plattform vor allem vereinfachte Lösungen zur Preisgestaltung. Dabei können vor allem B2B-Händler profitieren, die ansonsten limitierte Ressourcen im Marketing und bei der IT besitzen. Die neue Plattform stelle eine Anlaufstelle für eine einfache Abwicklung des ganzheitlichen Verkaufsprozesses dar. 

UPS-Investition in Inxeption erfolgte geheim

Noch im Januar dieses Jahres investierte UPS im Rahmen einer geheimen Akquisition in Inxeption. Zu diesem Zeitpunkt verdeutlichte Dibachi den Bedarf nach einer sicheren Plattform für Geschäftskunden. Insbesondere der Schutz der Kundendaten sowie eine einfache Interaktion mit dem Kunden müssten dabei im Fokus stehen. Mit Inxeption Zippy haben die Entwickler von UPS und Inxeption eine entsprechende Lösung vorgestellt. 

Des Weiteren zeichnet sich ein anhaltender Trend am Markt ab, denn immer mehr Unternehmen untersuchen den Einsatz der Blockchain-Technologie in der Supply Chain. So hat jüngst der U.S. National Pork Board eine Kooperation mit dem Startup ripe.io abgeschlossen. Beide Unternehmen arbeiten an der Etablierung der Blockchain bei der Pork Supply Chain. Hierdurch haben die Nutzer die Möglichkeit die Nachhaltigkeit in der Schweinezucht nachzuvollziehen. Des Weiteren lassen sich Nahrungsstandards transparent und sicher nachvollziehen. 

Auch der größte nordamerikanische Hersteller haltbarer Meeresprodukte, Bumble Bee Foods, hat die Einführung einer Blockchain-Plattform bekannt gegeben. Kunden erhalten somit die Möglichkeit die gesamte Supply Chain zu analysieren und Daten zum Ursprung des Produkts zu erhalten. Die Umsetzung des Services erfolgt mithilfe von smarten Endgeräten und QR-Codes auf den Produkten.