Hongkongs FinTech-Szene wächst rasant

Hongkong´s FinTech-Szene

Die Zahlen können sich wirklich sehen lassen. Einem gerade veröffentlichen Bericht des Hongkonger Finanzamtes nach, haben sich im Jahr 2019 57 neue Fintech-Unternehmen in der Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China niedergelassen. Aber woran liegt dieser Erfolg genau? Warum wächst Hongkongs FinTech-Szene so rasant?

Hongkongs FinTech-Szene wächst dank Investitionen

Der FinTech-Sektor in Deutschland entwickelt sich zahlenmäßig ähnlich und so wurden im Jahr 2019 von Januar bis September 53 neue FinTech-Unternehmen hierzulande registriert. Bezieht man jedoch die Bevölkerungszahlen mit ein, dann wird schnell klar, wie hoch die Zahl der neu registrierten FinTech-Unternehmen aus Hongkong folglich wirklich ist. Die Bevölkerung lag Mitte 2019 bei etwas über 7,5 Millionen Einwohner, im Vergleich dazu waren das in Deutschland am 30. September 2019 rund 83 Millionen Einwohner. Also eine wirklich beeindruckende Zahl an Firmengründungen.

Hongkong ist einer der wichtigsten Finanzplätze Asiens und im Global Competitiveness Index, mit dem die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes angegeben wird, belegt die FinTech-Metropole Platz 6 von 137 Ländern. Die Industrie ist in den letzten Jahren verstärkt aufs Festland abgewandert, dafür hat sich die Wirtschaft auf eine Dienstleistungsökonomie umgestellt und wird zunehmend zum globalen Vorreiter für die Ansiedlung von Hightech-Unternehmen. Hongkongs FinTech-Szene gehört zu den weltweit am schnellsten wachsenden Branchen.

Mit einer der fortgeschrittensten Informations- und Telekommunikationsinfrastrukturen der Welt besitzt Hongkong aber ebenso einen ausgezeichneten Ruf für sein solides und gut überwachtes Bankensystem. 2017 belegte die Metropole sogar Platz 1 im Index für wirtschaftliche Freiheit.

Als Kriterium für die Erhebung des Index dient unter anderem die fiskalische Freiheit mit geringen finanziellen Problemen des Staates und niedrige Steuern für Unternehmen. Auch die unternehmerische Freiheit sowie die Investitionsfreiheit wurden für den Index genauer untersucht. Damit gibt es in Hongkong offensichtlich auch keine Probleme und so erfolgte die hochgelobte Auszeichnung wohl zu recht.

Bericht über finanzielle Angelegenheiten aus Hongkong

Dazu passend auch die neusten Zahlen zu den Investitionen und Ansiedlungen von neuen Unternehmen und der imposanten Nachricht, dass sich 40 % der Start-Ups in Hongkong mit der Blockchain-Technologie befassen.

Weitere Zahlen und Fakten im Überblick:

  • 37 % der FinTech-Gründer kommen von Übersee
  • 76 % der Fintech-Unternehmen konzentrieren sich auf das B2B Geschäft
  • 86 % der Banken wollen FinTech-Lösungen übernehmen
  • Mehr als 600 FinTech-Unternehmen und Start-Ups in Hongkong ( 2016 waren es lediglich 160)

Hong Kong liegt derzeit auf Platz 11 im internationalen Vergleich, wenn es um die Anzahl der Nutzer von FinTech-Lösungen geht. Mit 32 % und damit nur 1 % unter dem Durchschnitt, gibt sich die Finanzmetropole derzeit vor allem China (69 %), Indien (52 %), UK (42 %), Brasilien (40 %) und Australien (37 %) geschlagen. Für die nächsten Jahre ist aber damit zu rechnen, dass Hongkong weiter aufholen wird.

67 % der Kunden haben Zugang zu FinTech-Lösungen

Deutschland steht mit 35 % nur knapp über dem attraktiven Standort für die FinTech-Szene. Bei Zahlungen, der Budget- und Finanzplanung, Ersparnissen und Investitionen, Krediten und Versicherungen sind es sogar 67 % der Nutzer, die bereits Zugang zu Lösungen aus dem FinTech-Sektor haben.

FinTech steht für moderne Technologien im Finanzdienstleistungsbereich, die sich in fünf Unterkategorien einteilen lassen:

  1. Finanzbereich mit Banken und Versicherungen
  2. Fachliche Anwendungsbereiche, wie Geldanlage, Vorsorge oder Consulting sowie mobile Bezahllösungen oder Social Trading-Lösungen
  3. Adressiertes Kundensegment, wie Peer-to-Peer Darlehen oder Lending im Retail Banking sowie elektronische Marktplätze für die Unternehmensfinanzierung
  4. Interaktionsform, wie beispielsweise C2C Bereich oder Online-Portfolio sowie Management Systeme im B2C-Bereich
  5. Positionierung, wie etwa Lösungen für Banken oder Versicherungen sowie kooperative oder konkurrierende Angebote gegenüber Banken oder Versicherungen

Quelle: Gründerszene.de

Sie möchten in Kryptowährungen investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Krypto Münzen
Zur Krypto-Kaufanleitung

39 % der FinTechs arbeiten mit Blockchain-Technologie

2019 sind 57 neue FinTech-Unternehmen in Hongkong gegründet worden. Davon widmen sich 39 % der Blockchain-Technologie. Nimmt man diese Unternehmen und schaut sich ihre Spezialisierung an, dann sehen diese wie folgt aus:

  • Handelsplattformen für digitale Assets – 27 %
  • Unternehmensanwendungen auf Basis von Blockchain-Technologie – 45 %
  • Depotbanken für digitale Vermögenswerte – 14 %
  • Abrechnungen für Handelsfinanzierungen – 9 %
  • Erforschung und Entwicklung von Security Token – 5 %

2018 lag die Zahl der Blockchain FinTechs noch bei 27 %, folglich ist auch in der Anzahl eine deutliche Steigerung festzustellen. In Hongkong gibt es allerdings auch eine kreative digitale Community, den sogenannten Cyberport. Ein Business Park bestehend aus vier Gebäuden und insgesamt 1.500 Technologieunternehmen ergibt das Herzstück von Hongkongs FinTech-Szene. Die Vision lautet, eine Drehscheibe für digitale Technologie zu sein und damit einen neuen Motor für die Wirtschaft zu bilden. Es gibt derzeit kaum ein Land oder eine Regierung, das so aktiv Technologieunternehmen finanziell unterstützt wie in Hongkongs FinTech-Szene.

FinTech-Cluster im HK Cyberport investiert in Start-Ups

Die Förderung eines lebendigen Technologie-Ökosystems steht genauso in den Visionen, wie die Förderung von Talenten und die Unterstützung von Unternehmertum. Im FinTech Cluster von Cyberport sind derzeit 406 Firmen registriert, darunter zwei virtuelle Banken und zwei virtuelle Versicherungsunternehmen. Über insgesamt sechs Stufen erhalten die beteiligten Unternehmen und Start-Ups die folgende finanzielle Unterstützung.

  1. Cyberport Universitätsprogramm, das seit 2015 über 200 Studenten gesponsert hat
  2. Der Cyberport Creative Micro Fund mit 100.000 HK $
  3. Ein Cyberport Incubation Programm mit 500.000 HK $
  4. Cyberport Accelerator Support Programm mit 100.000 HK $
  5. Der Cyberport Overseas Mainland Market Development Support Scheme mit 200.000 HK $
  6. Cyberport Macro Fund mit 200 Millionen HK $

Hongkongs FinTech-Szene im Cyberport gebündelt

Das FinTech-Ökosystem in Hongkong profitiert von einer ganzen Reihe finanzieller Unterstützungen. Aber vor allem vom großartigen Cyberport Partner-Netzwerk, zu dem auch Alicloud, AWS, Google, Facebook Start und Microsoft gehören.

Die Regierung als 100 %iger Besitzer von Cyberport fördert damit die Entwicklung der Branche und organisiert Großveranstaltungen, wie beispielsweise das Asia Finanzforum oder die FinTech-Woche in Hongkong.

Außerdem werden regelmäßige Schulungen zu den Themen Blockchain, Big Data, KI und Cybersicherheit abgehalten. Alles mit dem Ziel, die digitale Transformation voranzutreiben und die Finanzindustrie in Hongkong global an die Spitze zu bringen.

Aber auch Blockchain-Entwickler in Deutschland bekommen eine derartige finanzielle Unterstützung, wie in diesem Artikel über das EU-Förderprogramm näher beschrieben ist.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!