eToro signalisiert weiteres Wachstum durch die Übernahme von Delta

eToro übernimmt die Krypto-App Delta

Die internationale Multi-Asset-Investmentplattform eToro hat die Übernahme von Delta angekündigt. Durch die Bereitstellung zahlreicher Tools unterstützt Delta Anleger bei ihrer Entscheidungsfindung im Bereich der Krypto-Investitionen. Dabei unterstützt Delta mehr als 6.000 verschiedene Kryptowährungen und 180 Handelsplätze. Nunmehr sollen die Tools Einzug in die eToroX-Plattform halten und  den Nutzern einen Mehrwert beim mobilen Trading bieten.

eToro bleibt weiterhin auf Wachstumskurs

Wie ein Bericht vom 6. November 2019 verdeutlicht, hat der beliebte CFD Broker eToro Delta übernommen. Der Übernahmebetrag wurde nicht offiziell kommuniziert,  doch der Deal soll einen Gesamtwert von 5 Millionen US-Dollar haben.

Bei Delta handelt es sich um eine App, die es Anlegern ermöglicht, mehr als 6.000 Krypto-Assets an mehr als 180 Krypto-Börsen zu überprüfen. Dabei heben die Betreiber hervor, dass mehr als 1,5 Millionen Menschen den Service aktiv benutzen.

„Ich freue mich sehr, Delta in der eToro-Familie begrüßen zu dürfen. Sie haben ein fantastisches Produkt, von dem wir glauben, dass es unser Krypto-Angebot hervorragend ergänzen wird. Wir werden untersuchen, wie wir Delta weiter diversifizieren können, sodass unsere Kunden innerhalb der App handeln können. Außerdem möchten wir den Umfang des Angebots über klassische Krypto-Assets hinaus erweitern und somit die verschiedenen Asset-Klassen von eToro widerspiegeln.“ – Doron Rosenblum, CEO von eToroX

Delta bietet Kunden mehr Handlungsspielraum

Dementsprechend verdeutlicht Doron Rosenblum bereits zur Übernahme, dass das Unternehmen eine klare Vision verfolgt. Durch die Übernahme von Delta und die anschließende Integration in eToroX erhalten Kunden die Möglichkeit, Handel durch die App zu betreiben.

Außerdem avisiert der eToroX CEO bereits jetzt, dass das Asset-Angebot der App ausgebaut wird – das Ziel ist der Handel der von eToro bekannten Asset-Klassen. Weiterhin merkt Rosenblum an, dass das Delta-Team weiterhin in Belgien verbleibt. Im Rahmen des kollaborativen Arbeitsmodells sollen die Mitarbeiter eng mit den Angestellten von eToro und eToroX kooperieren. Untermalt wird diese Aussage von Yoni Assia, dem CEO und Gründer von eToro. Demnach ist er stolz, dass das Unternehmen gut finanziert und profitabel sei. Außerdem forciert eToro das Wachstum und kann kontinuierlich die eigene Produktpalette ausbauen.

Ein wichtiger Erfolgsfaktor sei demnach das umfassende Angebot und die Wahl der eigenen Anlageform. So können die Kunden entscheiden, ob sie direkt handeln, einen anderen Trader kopieren oder sogar in ein fremdes Portfolio investieren.

„Wir sind davon überzeugt, dass die Akquisition von Delta es uns ermöglicht, unser Angebot um ein wichtiges Element zu erweitern.“ – Yoni Assia, CEO und Gründer von eToro

Delta Logo
Delta Logo @techcrunch.com

Unternehmensübernahmen zur Beschleunigung des Wachstums

Mit der Akquisition von Delta hat eToro nunmehr das zweite Unternehmen in diesem Jahr übernommen. Bereits im März kaufte der Broker das Entwicklungsunternehmen Firmo, welches sich auf die Entwicklung von Smart Contracts spezialisiert hat.

Bereits zum damaligen Zeitpunkt teilt die Handelsplattform mit, dass die Mitarbeiter von Firma als internes Innovationsteam bei eToro fungieren sollen. Dabei lag der Fokus auf der Tokenisierung klassischer Asset-Klassen.

Außerdem führte eToro im vergangenen Monat ein sentimentbasiertes Analysetool ein, welches in Zusammenarbeit mit The Tie entstand. Mithilfe des Tools lässt sich die Wahrnehmung von Kryptowährungen untersuchen. Dabei analysiert das Tool Konversationen mit einem Bezug auf Digitalwährungen und verarbeitet mehr als 850 Millionen Tweets. Die Grundlage dieses Tools ist das Machine Learning sowie Algorithmen zur Verarbeitung natürlicher Sprachen.

Fazit: eToro kann durch die Delta-Übernahme weiter wachsen

Bereits heute gehört eToro zu den beliebtesten Anbietern von Krypto-CFDs. Mit der Übernahme von Delta forciert die Handelsplattform jedoch die weitere Skalierung des Geschäftsmodells.

Auch Delta verzeichnet inzwischen 1,5 Millionen aktive Nutzer. Durch den Ausbau des App-Angebots kann eToro auch diese Kunden aktiven und somit an das Angebot des Unternehmens binden. Bereits die Aussagen von Rosenblum und Assia verdeutlichen, dass die Übernahme aufgrund einer klaren Vision erfolgte. Außerdem forciert der Handelsplatz zum aktuellen Zeitpunkt die Übernahme interessanter Unternehmen, um auf diese Weise das Wachstum zu beschleunigen.

Aus meiner Sicht ist die Übernahme von Delta sinnvoll für die weitere Entwicklung des Unternehmens. Mit 1,5 Millionen aktiven Benutzern und einer Anpassung des Angebots sowie die Implementierung einer Handelsfunktion lässt sich den Kunden ein Mehrwert bieten. Zudem lassen die Vergleichsfunktionen auch in die anderen Plattformen übernehmen. Folglich ließe sich das Angebot klarer von Konkurrenten wie Plus500 differenzieren.

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!