Elk: die Hardwarebasis für das dezentrale Web und die Blockchain

Auch in der Makerszene stehen Buzzwords wie Künstliche Intelligenz, Internet of Things oder Blockchain im Fokus der Entwickler. Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter adressiert die Entwicklerplatine Elk eben diese Themen und positioniert sich als neuer Standard für die Blockchain und das dezentrale Web.

Die Funktionsweise von Elk @Kickstarter.com
Die Funktionsweise von Elk @Kickstarter.com

Was ist Elk?

Bei Eld handelt es sich um eine Entwicklerplatine für die Blockchain (Was ist Blockchain?) und das dezentrale Web. Hierbei setzen die Entwickler auf die Einfachheit des Arduino sowie den nativen Support dezentraler Netzwerke. Nichtsdestotrotz lassen sich mithilfe weniger Codezeilen komplette Internet-of-Things-Applikationen entwickeln, die mit Ethereum, Whisper, IPFS und weiteren Standards funktionieren.

Die Entwickler der Platine sehen in der Hardware einen Schlüssel zur Entwicklung des Decent IoT. Beim Decent IoT handelt es sich um ein dezentralisiertes Internet of Things, welches dem Nutzer die volle Kontrolle und Privatsphäre ermöglicht. Zusätzlich lassen sich neue Use Cases wie Zahlungen, Weitergabe von Daten und Entwicklungen über dieses dezentrale Netzwerk teilen. Hierbei enthält diese Platine einen leistungsfähigen Prozessor, der sich direkt mit verteilten Netzen verbinden kann. Folglich eliminieren die Entwickler komplett den Bedarf nach Intermediären. Zusätzlich soll die Hardware auch die Einfachheit des Arduino aufweisen und Plug-and-Play funktionieren. Außerdem verfügt das Device über ein Arduino-kompatibles Software Development Kit (SDK) sowie eine mobile App. Diese ermöglicht eine private und dezentralisierte Kommunikation mit der Hardware.

Die neue Blockchain-Hardware Elk

Umfangreiches SDK ermöglicht schnelle Entwicklung 

Vor allem bei der Entwicklung von IoT-Projekten unterstützt Elk die Programmierer durch ein umfangreiches SDK. Folglich gehören auch die Ethereum-Blockchain, das Kommunikationssystem Whisper und das Dateisystem IPFS zu den wichtigsten unterstützten Frameworks.

Mithilfe dieser technologischen Grundlagen ebnen die Entwickler auf den Weg zur Entwicklung kompletter Applikationen. Insbesondere die Dezentralisierung spielt hierbei eine tragende Rolle. Dementsprechend sehen die Hersteller hier eine verbesserte Privatsphäre, ein höheres Maß an Sicherheit und schlichtweg mehr Kapazität. Während aktuelle IoT-Applikationen oftmals auf einen Cloud-Provider zur Kommunikation und Sicherung der Daten setzen, könnte dieser Standard mithilfe von Elk überholt werden. Der Umstand, dass der Cloud-Anbieter vollen Zugriff auf die Daten, die Zugriffsrechte und die Metadateien hat, sorgen für eine geringe Anwendbarkeit dieses Ansatzes. Ein dezentralisiertes Web in Verbindung mit dem IoT sorgt jedoch für die Eliminierung dieser technologischen Probleme. 

Auch die technischen Spezifikationen von Elk wissen zu überzeugen. Demnach besitzt die Platine einen Quad Core Prozessor mit einer Taktrate von einem Ghz und 512 MB integrierten DDR3 RAM. Außerdem sorgen 8 GB eMMC Speicher für ausreichend Speicherplatz bei der Emulation der Software. Ein Wifi-Modul im 2,4 Ghz Frequenzbereich bietet schlussendlich die nötige Konnektivität.