Distributed File Storage (NeoFS) von NEO | Konkurrenz für Dropbox

Als Vorzeigeinitiative entwickelt das NEO St. Petersburg Competence Center das verteilte Dateiablagesystem Distributed File Storage (NeoFS), das seit langem als Eckpfeiler der NEO-Plattform geplant ist. Das Team hat eine Fülle von technischen Talenten erworben und zieht ehemalige Mitarbeiter von Unternehmen wie Dell oder Samsung an. Das NEO-Netzwerk wird Technologien wie NeoX, NeoFS, NeoQS und viele weitere nutzen.

neo-smart-economy-blockchain-620x349 Distributed File Storage (NeoFS) von NEO | Konkurrenz für Dropbox
NEO Smart Economy @neo.org

Der Hintergrund zu NSPCC

NSPCC ist ein Forschungs- und Entwicklungsunternehmen, das gegründet wurde, um das Kernökosystem der NEO zu unterstützen. Das Unternehmen wird größtenteils von City of Zion geleitet, einer unabhängigen Gruppe von Open-Source-Entwicklern, die den NEO-Kern unterstützen.

NEO selbst ist eine Blockchain-Plattform mit eigener Kryptowährung, die darauf ausgelegt ist, ein skalierbares Netzwerk von verschiedenen dezentralen Anwendungen mit weit verbreiteten Programmiersprachen aufzubauen. Seit langem ist das Projekt als das “Ethereum Chinas” (Ethereum) bekannt. Das verteilte Speichersystem verfügt über ein einzigartiges Datenauditverfahren auf Basis von homomorphem Hash, welcher das Netzwerk und die Rechenleistung zur Überprüfung und Verifizierung minimal belastet. Seine Architektur besteht aus einem inneren und einem äußeren Ring, wobei die Knoten des inneren Rings periodisch eine Netzwerkübersicht an alle äußeren Knoten verteilen, sodass gespeicherte Objekte lokalisiert und abgerufen werden können, ohne die zentralen Knoten anzurufen.

Vorteile des Systems

Die Architektur behält Funktionen wie Anonymität und Sicherheit, unabhängig von den Daten selbst, und ermöglicht die Kompatibilität mit gängigen Infrastrukturen wie Amazon S3 oder Dropbox. NSPCC ist der erste Kandidat für die Entwicklung von NeoFS.

Details zu NeoFS

Distributed Storage (NeoFS) ist ein wesentlicher Bestandteil von Online-Software und Webservices und ist unerlässlich, um Enterprise-Class und Open-Source-Entwickler für die NEO-Plattform zu gewinnen. Das in Entwicklung befindliche System würde es den Benutzern ermöglichen, verteilten Speicher für private und öffentliche NEO-basierte Anwendungen zu nutzen.

Darüber hinaus konkurriert das System direkt mit zwei Cloud-Speicher-Systemen: Amazon und Dropbox. Online-Speicherdienste wie Dropbox sind in den letzten 10 Jahren sehr beliebt. Mit der Zunahme der Blockchain-Technologie bewegt sich der verteilte Speicher in Richtung eines wichtigen neuen Eckpfeilers für Online-Software und Web-Services. NeoFS wurde entwickelt, um es Benutzern zu ermöglichen, Teile des Storages für private und öffentliche Anwendungen auf Basis von NEO zu nutzen.

Nach dem Start wird der Speicher mit GAS (CGAS NEP-5), einer Ressource, die im Laufe der Zeit aus NEO-Token generiert wurde, zum Kauf angeboten. In der Zwischenzeit müssten die Datenkonsumenten nicht für den Zugriff auf die auf NeoFS gespeicherten Daten bezahlen. In Zukunft werden weitere mögliche Zahlungsoptionen, einschließlich Fiat, erwähnt. Weitere Informationen finden Sie auch im NEO-Whitepaper.