DigiByte (DGB) | Ein schlafender Riese?

DigiByte (DGB) gehört zu den älteren Kryptowährungen auf dem Markt. Dennoch ist das Unternehmen lange Zeit, trotz starker Leistungen und viel technologischer Innovation, relativ unbekannt geblieben. Das scheint sich nun zu ändern. Einer der bekanntesten Multi-Wallet Anbieter Abra führt nun auch DGB und ermöglicht den Handel.

 

neues-digibyte-logo DigiByte (DGB) | Ein schlafender Riese?
DigiByte Logo @wikimedia.org

 

Das Unternehmen und seine Ziele

Jared Tate, ein bekannter Programmierer und Unternehmer, war unzufrieden mit der Sicherheit und Schnelligkeit von Bitcoin. Er beschloss etwas Besseres zu erschaffen. Tate und sein Team begannen 2013 mit der Entwicklung von Digibyte. Der erste Block wurde schließlich am 10. Januar 2014 veröffentlicht. Das Unternehmen verzichtete vor der Veröffentlichung auf einen Token-Sale.

Tate widmet sich seitdem in Vollzeit dem DigiByte-Projekt. Er ist auch der einzige aus dem Team, der auf der Unternehmens-Website erwähnt wird. Durch Recherchen auf LinkedIn, ließen sich insgesamt 8 Personen ausmachen, die angeben bei DigiByte beschäftigt zu sein. DigiByte hat, als reines Open-Source-Projekt, keine klassische bzw. feste Teamaufstellung. Es ist zu erwarten, dass im Hintergrund eine Vielzahl an Entwicklern und Ideengebern mitwirken.

Wie das Unternehmen auf der eigenen Website erklärt, liegt der Fokus vor allem auf Cybersicherheit. Das Konzept von DigiByte ist darauf ausgelegt Bitcoin in allen Punkten zu übertrumpfen. Es soll schneller, sicherer und schlanker als Bitcoin arbeiten.

DigiByte versucht auch in andere Märkte einzudringen, um seinen Geltungsbereich auszuweiten. So beschäftig sich das Unternehmen auch mit dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz und der Sicherheit von IoT-Geräten. Der Gaming Sektor war ebenfalls eine Option. Ende November 2015 startete DigiByte Gaming als erste Plattform ihrer Art. Auf Twitter wurde jedoch im Mai 2017 die Einstellung des Projekts bekannt gegeben. Ob es einen Neustart geben wird, ist nicht bekannt.

 

 

Was ist Digibyte (DGB)?

DigiByte ist ein digitales Asset, das auf seiner eigenen dezentralen öffentlichen Blockchain basiert und ein Netzwerk hostet, das schneller, skalierbarer und sicherer sein soll als andere. DigiBytes können nicht gehackt, zerstört oder gefälscht werden. Durch diese Eigenschaften sind sie perfekt geeignet für den Schutz von Wertgegenständen wie Währung, Informationen, Eigentum oder wichtigen digitalen Daten.

Die DigiByte-Blockchain verteilt sich auf mehr als 200.000 Knoten auf der ganzen Welt. DGB ist ein mineable Coin mit einer maximalen Versorgung von 21 Milliarden Coins. Das entspricht dem 1000-fachen von Bitcoins Versorgungsobergrenze. Die Stückzahl wurde so hoch gewählt, damit DigiByte mit der Konkurrenz in der Geldtransfer-Branche wie PayPal oder Western Union mithalten kann. Die Coins sollen bis 2035 vollständig abgebaut werden. Aktuell befinden sich etwa 10 Milliarden DGB im Umlauf.

DigiByte verwendet 5 Algorithmen, die jeweils 1,5 Minuten für eine Transaktionsbestätigung benötigen. Die Blockzeit entspricht dadurch 15 Sekunden und ist damit rund 40-mal schneller als Bitcoin. Aktuell kann das System 560 Transaktionen pro Sekunde (TPS) abwickeln. Im Vergleich dazu schafft PayPal 130 TPS und Bitcoin 4 – 7 TPS. Bis 2020 will DigiByte den Spitzenreiter Visa mit 2.000 TPS einholen. Langfristig plant das Unternehmen sogar bis 2035 bis zu 280.000 TPS zu erreichen.

 

digibyte-blockchain-620x380 DigiByte (DGB) | Ein schlafender Riese?
DigiByte Blockchain @digibyte.co

 

Digibyte verkannter Vorreiter?

Viele der heute gängigen Tools und Technologien namhafter Kryptowährungen wurden entweder von Digibyte entwickelt oder sie waren eine der ersten, die es einsetzten. Dazu gehören unter anderem:

  • DigiShield
  • Multi-Algorithmus
  • Multi-Shield
  • DigiSpeed
  • SegWit

Trotz dieser Leistung, konnte das Unternehmen lange Zeit keine langfristigen Erfolge verbuchen. Erst ein Tweet von John McAfee Ende 2017 brachte die nötige Aufmerksamkeit für das Projekt. Kurz darauf stieg der DGB Kurs innerhalb von 12 Stunden um 120 % und die Medien berichteten vermehrt darüber. Anmerkung: Allerdings sollte man mit Aussagen von John McAfee sehr vorsichtig sein.

 

Fazit

Das Unternehmen ist in den Punkten Technologie und Leistung anderen Kryptowährungen der Top 10 weit überlegen. Dennoch ist das Unternehmen und ihr Projekt, obwohl nun schon fast 4 Jahre auf dem Markt, der breiten Maße weitestgehend unbekannt. Das hängt möglicherweise mit der Tatsache zusammen, dass das Unternehmen bisher nur wenig in das Marketing investiert. Sie verzichten beispielsweise nach wie vor auf ein White Paper. Das ist eine eher unübliche Vorgehensweise in der Krypto-Szene. So flog DigiByte viele Jahre unter dem Radar und fand trotz ihrer Leistung nur wenig Anerkennung. Die „Macher-Mentalität“ scheint nun endlich Früchte zu tragen.

Update: Im Mai 2018 hat das Unternehmen das Projekt Digi-ID | DigiByte Identitätsmanagement gestartet. Unserer Meinung nach könnte dies für viel Furore sorgen.