ChromaWay soll Landregistrierungen in Südamerika optimieren

ChromaWay entwickelt eine Plattform für die Grundstücksverwaltung in Südamerika

Die Inter-American Development Bank (IDB) hat ChromaWay dazu beauftragt, den Einsatz der Blockchain-Technologie zur Landverwaltung in Südamerika zu untersuchen. Der offizielle Projektstart findet im November 2019 statt und erfolgt in enger Kooperation mit dem IDB Lab und der LAC-Chain. Im Zuge des Projekts kann ChromaWay auf den Erfahrungsschatz bereits abgeschlossener Projekte zurückgreifen und somit einen Hebeleffekt bei der Implementierung der Technologie realisieren.

IDB beauftragt ChromeWay zur Optimierung der Landverwaltung

Ein Blogbeitrag vom 28. Oktober 2019 verdeutlicht, dass ChromaWay einen Projektauftrag von der Inter-American Development Bank erhalten hat. Dabei soll das Unternehmen über einen zweijährigen Untersuchungszeitraum den Einsatz der Blockchain-Technologie in Bolivien, Peru und Paraguay im Bereich der Landverwaltung untersuchen. Das Projekt läuft offiziell unter dem Arbeitstitel „Distibuted Ledger Technologie (Blockchain): The Future of Land Titling and Registry.“

Als primäres Ziel des Projekts gilt die Lösung bestehender Herausforderungen im Bereich der Landverwaltung in Südamerika. Im Zuge des Projekts kooperieren ChromaWay, das IDB Lab und LAC-Chain. Bei LAC-Chain handelt es sich um eine Allianz, die den Einsatz der Blockchain in Lateinamerika und in der Karibik vorantreibt. Außerdem gehört Jalasoft, ein führendes Unternehmen im Bereich der Systementwicklung und -integration in Südamerika, zu den Kooperationspartnern.

Der offizielle Start des Projekts ist für den November 2019 geplant. Dementsprechend hat das Unternehmen bis zum November 2021 Zeit, um Umsetzungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

ChromaWay  soll durch den Einsatz der Blockchain Effizienzen heben

Wie die IDB mitteilt, verwendet ChromaWay im Zuge des Projekts eine vollständige Open-Source-Suite relationaler Blockchain-Technologien. Hierzu gehören Postchains, Blockchain-Ledger-Technologien, welche in relationalen Datenbanken verwurzelt sind, und die Programmiersprache Rell. Rell ist eine spezielle Programmiersprache, die ausschließlich bei Blockchain-Anwendungen und Smart Contracts Anwendung findet.

Außerdem kann das komplette Projekt in der öffentlichen Blockchain Chromia, welche von ChromaWay entwickelt wurde, bereitgestellt werden. Auch diese Blockchain verwendet die identischen Technologien und ermöglicht somit ein Maximum an Interoperabilität.

Das IDB-Projekt forciert Blockchain-basierte Grundbucheintragungen

Außerdem handelt es sich bei diesem Projekt um eine der wichtigsten Bemühungen, um Blockchain-Protokolle bei der Grundbucheintragung sowie der Kreditvergabe anzuwenden.

Dabei zeichnet sich das Projekt durch mehrere Besonderheiten, wie das Entwickeln einer einheitlichen Lösung für drei südamerikanische Länder, aus. Durch die multiplen Anforderungen soll sich die entwickelte Lösung auch in anderen Ländern Südamerikas anwenden lassen. Außerdem forciert die IDB die Entwicklung eines nachhaltigen Modells zur Steuerung und Unterstützung von Netzwerken. Schlussendlich sollen auch Standards, welche vom IDB Lab und dem LAC-Chain-Projekt definiert wurden, Anwendung finden.

Einer der wichtigsten Standards ist die Wc3 Spezifikation, welche überprüfbare Forderungen und dezentrale Identifikatoren definiert.

„Das Projekt ist eine großartige Gelegenheit, um Blockchain-Technologien und innovative Governance-Mechanismen zu nutzen, welche die Landverwaltung erheblich verbessern und den Wert städtischer und ländlicher Landmärkte durch sichere, effiziente und transparente Transaktionsrahmen zu steigern.“ – Eirivelthon Santos Lima, Projektdirektor der Abteilung für Ökonomie und Management der IDB

Auch Henrik Hjelte, CEO von ChromaWay, sieht in der Kooperation mit der IDB eine Möglichkeit, um in den Partnerländern eine ausgereifte Technologie für verteilte Grundbücher zu etablieren. Demnach fanden die entwickelten Technologien bereits in anderen Ländern Anwendung.

„Wir freuen uns diese Lösung in Gesellschaften einzusetzen, in denen sichere Grundbuchsysteme positive soziale und wirtschaftliche Auswirkungen haben.“ – Henrik Hjelte, CEO von ChromaWay

Chromia - die Blockchain für öffentliche Anwendungen
Chromia – die Blockchain für öffentliche Anwendungen @chromaway.com

Fazit: Kooperation zwischen ChromaWay und IDB kann den Landmarkt in Südamerika revolutionieren

Das von der IDB aufgesetzte Projekt zur Etablierung von Distributed Ledger Technologien im Grundstücksmarkt in Bolivien, Paraguay und Peru schickt sich an, die komplette Grundstücksverwaltung in diesen Ländern zu revolutionieren. Der Einsatz einer Blockchain soll eine effiziente, sichere und nachvollziehbare Verwaltung von Grundbüchern erlauben.

ChromaWay soll in einem zweijährigen Testzeitraum ein entsprechendes System entwickeln und den Einsatz in den Teilnehmerstaaten erproben. Bei einem erfolgreichen Verlauf des Piloten kann das System im Anschluss auch auf weitere südamerikanische Länder ausgerollt werden. Auch für die IDB ist das Projekt hervorragend geeignet, um innovative Technologien in Südamerika zu implementieren.

Aus meiner persönlichen Sicht finde ich das Projekt durchaus vielversprechend. Der Grundstücksmarkt zeichnet sich grundsätzlich durch einen hohen bürokratischen Aufwand aus, sodass eine Blockchain-basierte Verwaltung durchaus sinnhaft ist.

Außerdem bietet das Projekt die Möglichkeit, um innovative Technologien in Südamerika zu etablieren und somit einen Mehrwert für die Gesellschaft zu erzielen.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!