CEO der Intercontinental Exchange | Bakkt erscheint im Jahresverlauf

Jeffrey C. Sprecher, der CEO der Intercontinental Exchange (ICE), gab im Rahmen des quartalsweisen Earning Call bekannt, dass Bakkt für Bitcoin Futures im Laufe des Jahres 2019 veröffentlicht werden soll. Bei Bakkt handelt es sich um eine Plattform zum Handeln digitaler Anlagegüter.

Bakkt Logo
Bakkt Logo @bakkt.com

Jeffrey Sprecher kündigt Marktstart von Bakkt an

Der CEO der Intercontinental Exchange, welche als ICE bezeichnet wird, gab beim jüngsten Earning Call bekannt, dass die Handelsplattform Bakkt für Bitcoin Futures noch dieses Jahr veröffentlicht wird. Eigentlich sollte der Earning Call dazu dienen, um die finanziellen Kennzahlen des vierten Quartals des Unternehmens an die Aktionäre zu kommunizieren. Zusätzlich sollte auch ein Überblick über das Gesamtjahr 2018 geboten werden. Im Rahmen des Telefonats gab merkte Sprecher an, dass das Unternehmen mehr als eine Milliarde Dollar für strategische Initiativen ausgegeben hat. Zu diesen strategischen Investitionen gehört auch die Handelsplattform für digitale Güter – Bakkt. Insgesamt betreibt ICE mittlerweile 23 globale Handelsplätze – hierzu gehört auch die berühmte New York Stock Exchange.

Auch der Chief Financial Officer, Scott Hill, gab bekannt, dass das Investment in Bakkt auch mit einigen Ausgaben einhergeht. So sollen sich die Kosten auf Basis der aktuellen Daten auf 20 bis 25 Millionen US-Dollar pro Quartal belaufen. Zudem wird die ICE die Aktionäre und die Öffentlichkeit über den weiteren Fortschritt der Plattform und über die getätigten Investitionen im Laufe des Jahres informieren. Im Zuge der Telefonkonferenz wurden die Verantwortlichen der ICE über die erwarteten Erträge, welche sich aus den jüngsten Investitionen ergeben sollen, gefragt. Zu diesen Investitionen gehört auch Bakkt, Sprecher wies darauf hin, dass Bakkt eine Zukunftswette sei und von den typischen Anforderungen an strategische Investitionen abweicht. Insgesamt sei Bakkt aber eine hervorragende Investitionen und vor allem eine herausragende Infrastruktur, die noch im Laufe des aktuellen Jahres an den Markt gehen soll.

Bakkt bleibt unabhängig von der ICE

Schlussendlich hat Sprecher auch bekannt gegeben, dass Bakkt weiterhin ein unabhängiges Unternehmen bleibt und dementsprechend nicht im Firmensitz von ICE platziert sein wird. Doch auch das Management und die gesamte Infrastruktur sind von ICE gelöst. Zusätzlich gab Sprecher zu verstehen, dass die Infrastruktur des Projekts durchaus dazu in der Lage war, vielversprechende Investoren wie Starbucks oder Microsoft zu adressieren.

Allerdings sollten sich Aktionäre und Investoren bewusst machen, dass Bakkt kein kurzfristiges Projekt ist, welches im Laufe des Jahres 2019 abgeschlossen wird. Vielmehr sollte der Handelsplatz als Investment verstanden werden, welches vor allem im Laufe der kommenden Jahre eine tragende Rolle einnehmen wird. Der Start von Bakkt wurde erstmals im August 2018 von ICE angekündigt. Im Rahmen des ersten Statements kündigte die ICE an, dass die Handelsplattform bereits zu Beginn des Jahres 2019 veröffentlicht werden soll. Aufgrund der anhaltenden Konsolidierungen mit der United States Commodity Futures and Trading Commission wurde die Veröffentlichung der Plattform nun verschoben.

Am Samstag, den 9. Februar 2019 hat die ICE schlussendlich verkündet, dass die Akquisition des Future Commission Merchant Rosenthal Collins Group abgeschlossen wurde. Die Akquisition wurde erstmalig Mitte Januar 2019 verkündet.