Bitcoin: Leichte Korrektur liquidiert Open Interests in Milliardenhöhe

Bitcoin

In den letzten Tagen schien der Kurs des Bitcoins (BTC) kein Halten mehr zu kennen. Praktisch ohne Rücksetzer jagte der Preis von einem Rekord zum nächsten. Zum Ende der vergangenen Woche gipfelte der Bull Run bei einem Preis von 58.500 US-Dollar. Doch am Montag ging es erstmals nach längerer Zeit wieder in die andere Richtung. Nachdem Derivatpositionen im Wert von weit über einer Milliarde US-Dollar liquidiert wurden, fiel der Kurs um über 10 Prozent. Die Marktbeobachter von Bybt.com berichten, dass Krypto-Börsen innerhalb des letzten Tages Open Interests in Milliardenhöhe liquidierten.

Bitcoin-Kurs mit leichter Korrektur nach Rekordanstieg

Noch vor knapp über einem Jahr kämpfte der Bitcoin-Kurs infolge der aufkeimenden Corona-Krise mit den Widerständen an der 10.000 US-Dollar-Grenze. Mittlerweile trieben die Bullen den Kurs in die Nähe von 60.000 US-Dollar. Am 8. Februar 2021 brach der Kurs die einmonatige Konsolidierungsphase, was einem besonders starken Kaufsignal glich. Der starke Kursanstieg der letzten Tage ließ den RSI Indikator im Daily auf 80 steigen. Zur Einordnung: die jüngste Korrektur Anfang Januar 2021 begann bei einem RSI Indikator von 88. Sollte es zu einer deutlichen Korrektur kommen, lassen sich bei 49.000 und 40.000 starke Support-Bereiche ausmachen.

Die vielen positiven Nachrichten der letzten Tage ließen den Kurs jedoch praktisch ohne Verschnaufpause steigen und deuten derzeit auf keine größere Korrektur hin. Vor allem Elon Musk und sein Unternehmen Tesla trieben den Kurs an. Tesla gab Anfang Februar bekannt, dass es 1,5 Milliarden US-Dollar seiner Barreserven in die führende Kryptowährung investieren will. Damit reiht sich Tesla in die Liste namhafter Unternehmen ein, die in den Bitcoin investieren. In den letzten Tagen konnte keine Widerstandszone den Kursanstieg stoppen. Auch der wichtige Widerstand bei der 138er Fibonacci-Extension stellte den Bitcoin-Kurs vor keinerlei Probleme. In der Folge stieg der BTC-Preis von 53.840 auf in der Spitze 58.500 US-Dollar. Allein in den letzten 7 Tagen verzeichnete der Kurs einen Anstieg von über 20 Prozent. Erst zum Beginn der aktuellen Woche erfolgte nach längerer Zeit wieder eine leichte Korrektur.

Bitcoin
BTC-Kurs im 7-Tage-Chart (Quelle)

Liquidierte Derivatpositionen in Milliardenhöhe schicken BTC-Kurs auf Talfahrt

Futures sind ein beliebtes Mittel, um von den Kurssprüngen eines Assets zu profitieren. Mittels sogenannter Long- und Short-Orders können Trader über einen kurzen Anlagehorizont an den Kursveränderungen eines Assets partizipieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Kurse steigen oder fallen. Der starke Anstieg des Bitcoin-Preises ließ viele Trader auf weitere Kurssteigerungen hoffen. Doch die leichten Korrekturen zum Wochenstart sorgten dafür, dass viele dieser Positionen liquidiert wurden. Dies geschieht immer dann, wenn die hinterlegten Mittel eines Traders nicht mehr die gehebelten Orders decken. Im Falle des Bitcoins sank der Kurs schlagartig, wodurch unzählige Long-Positionen unter einen Liquidationspreis gesunken sind.

Die Börsen liquidierten nach Aussage von Marktbeobachtern, wie Bybt.com, Open Interests in Milliardenhöhe. Paolo Ardoino, seines Zeichens CTO bei der großen Handelsplattform Bitfinex, äußerte sich, dass er die aktuelle Korrekturphase bereits kommen sah. Er gab an, dass Trader überdurchschnittlich viele Long-Positionen eröffneten. Für ihn sei diese Korrektur allerdings „normal“ und kein Zeichen eines abklingenden Bullenmarktes. Wie die Marktbeobachter mitteilten, fanden die meisten Liquidationen bei Binance statt. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Huobi und Bybit. Der Bitcoin war in dem Zusammenhang das mit Abstand beliebteste Spekulationsobjekt, gefolgt von Ether (ETH) und Ripple (XRP).

Trotz der aktuellen Korrektur bleiben die Aussichten weiterhin positiv. Kürzlich startete ein Bitcoin-ETF in Kanada und namhafte Kurstreiber, wie MicroStrategy, kündigten weitere BTC-Käufe im großen Stil an.

Fazit: Bitcoin mit leichter Korrektur – Aussichten bleiben positiv

Der Bitcoin zieht derzeit so viele Käufer in den Markt wie nie zuvor. Das ist bei prominenten Fürsprechern, wie Elon Musk und MicroStrategy CEO Michael Saylor, auch nicht weiter verwunderlich. Kürzlich erreichte der BTC-Kurs ein neues All Time High bei über 58.000 US-Dollar. Die aktuelle Woche begann allerdings mit einer leichten Korrektur.

Wie Marktbeobachter mitteilen, sorgten liquidierte Derivatpositionen in Milliardenhöhe für einen Kurseinbruch von über 10 Prozent. Langjährige Investoren wissen, dass solche Phasen fester Bestandteil der volatilen Natur von Kryptowährungen sind und dazugehören. Aufgrund der durchweg positiven Aussichten deutet derzeit nichts auf ein baldiges Ende des aktuellen Bullenmarktes hin.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!