Accenture | Entwicklung eines Blockchain-Supply-Chain-Tools

Die international agierende Management-Beratung Accenture hat eine Kooperation mit einem Tochterunternehmen der ältesten thailändischen Bank bekanntgegeben. Im Zuge der Kooperation möchten die beiden Unternehmen ein Tool entwickeln, welches einen grundlegenden Fokus auf die Supply-Chain legt.

accenture-logo-plaza-san-jose-620x465 Accenture | Entwicklung eines Blockchain-Supply-Chain-Tools
accenture Logo

Accenture verkündet Kooperation mit Thailands ältester Bank

Am 17. Oktober 2018 gab die Management-Beratung Accenture bekannt, dass sie mit einem Tochterunternehmen der ältesten thailändischen Bank kooperiert. Im Fokus der beiden Unternehmen steht die Entwicklung eines Tools für das Supply-Chain-Management. Bis vor kurzem hat Accenture eine Kooperation mit Digital Ventures Co. Ltd unterhalten. Diese Kooperation galt zur Implementierung der Blockchain-Technologie bei den Accenture-Systemen. Zum aktuellen Zeitpunkt konnte die Blockchain-Technologie erfolgreich implementiert werden, sodass Accenture bereits einige Kunden durch den Einsatz der neuen Technologie unterstützt.

Dabei setzt Accenture auf Procure-to-Pay (P2P), eine Technologie die auf R3 Corda basiert. Auch Divyesh Vithlani, der Finanzvorstand von Accenture, sieht in der ASEAN-Region eine aussichtsreiche Wachstumsmöglichkeit für das Unternehmen. Zudem gab Vithlani bekannt, dass die Blockchain-Technologie spürbare Mehrwerte für das Unternehmen bietet. Vor allem die steigende Effizienz, die spürbare Kostenreduktion und der steigende Komfort für alle Anspruchsgruppen gelten als Vorteile der neuen Plattform.

logistik-supply-chain-620x413 Accenture | Entwicklung eines Blockchain-Supply-Chain-Tools
Logistik – Supply Chain

Supply Chain im Fokus zahlreicher Unternehmen

Des Weiteren zeigt sich, dass zahlreiche Blockchain-Unternehmen einen Fokus auf die Supply Chain legen. Hinter der Supply Chain verbirgt sich eine extrem komplexe Industrie. Bereits jetzt haben mehrere Unternehmen mit der Entwicklung Blockchain-basierter Lösungen für die Supply Chain sowie den Zulieferersektor begonnen.

Vor allem die ehemalige JPMorgan-Führungskraft, Blythe Masters, hat hervorgehoben, dass hunderte von Unternehmen mit der Entwicklung von Blockchain-Lösungen für den Zulieferermarkt begonnen haben. Dabei soll vor allem die Effizienz innerhalb der Supply Chain optimiert werden. Auch Masters bestätigt, dass Supply Chains als komplex und ineffizient einzustufen sind. Dabei sind die Einsatzfelder der Blockchain-Technologie umfangreich. Vor allem die Bereiche Versand und der landwirtschaftliche Anbau stehen im Fokus der Blockchain-Plattformen. Die jüngsten Innovationen aus diesem Bereich wurden von IBM und Walmart veröffentlicht.

Auch wenn zum aktuellen Zeitpunkt nicht jeder Experte von der Technologie überzeugt ist, zeugt sich, dass diese Technologie die Bürokratie, Glaubwürdigkeit und Produktivität steigern kann. Zudem besitzt die Technologie das Potenzial, um Mittelsmänner nachhaltig zu substituieren. Im gleichen Zuge gewinnen dabei die Sicherheit und Bearbeitungsgeschwindigkeit an Fahrt und fördern die Entwicklung der Unternehmen. Auch die ersten Tests der Accenture-Plattform zeigen, dass die Plattform die Effizienz und Transparenz über sämtliche Anwender der Supply Chain steigern konnte.

Vor allem Accenture gilt als eine der zukunftsorientiertesten Management-Beratungen. Erst im Juli gab das Unternehmen bekannt, dass es eine Kooperation mit der Thales Group eingegangen ist. Beide Unternehmen kooperieren bei der Entwicklung eines Tools für die Verfolgung und Authentifizierung von Flugzeugteilen. Die Implementierung der Blockchain-Technologie in der Luft- und Raumfahrtindustrie gilt als besondere Herausforderung, da diese als besonders komplex gilt. Zudem hat Accenture im Januar ein Patent mit einem Bezug zur Logistikindustrie veröffentlicht. Mithilfe des Patents möchte Accenture die Sicherheit, Geschwindigkeit und Effizienz in der Logistikbranche steigern.