Welt der Wunder mit Filmrechtehandel

Welt der Wunder TV plant mit Hilfe der Tochterfirma des Telekommunikationsunternehmens Swisscom, der Blockchain AG, die Implementierung einer Blockchain-Lösung zum Handel von Medienlizenzen in die Tat umzusetzen. Denn Content-Inhaber und Content-Käufer sollen künftig nicht mehr aufwendige Verträge miteinander abschließen müssen. Stattdessen ist ein Lizenzhandel auf dem kurzen Verhandlungsweg mittels einer Kryptowährung über eine zentrale Plattform angedacht.

 

welt-der-wunder-logo Welt der Wunder mit Filmrechtehandel
Welt der Wunder Logo

 

Reform im Lizenzhandel durch Welt der Wunder TV

Damit die Verteilung von Medienlizenzen künftig ohne größeren Aufwand erfolgen kann, wird von Welt der Wunder TV und Swisscom die neu emittierte Kryptowährung namens MILC (Micro Licensing Coin) am Markt platziert und über eine Blockchain-Plattform vertrieben werden (per ICO). Zudem sollen Content-Inhaber über jenes Portal ihre Inhalte anbieten können und so mögliche Investoren auf sich aufmerksam machen. TV-Stationen, Video-On-Demand-Services oder andere Online-Anbieter für medialen Content können dann mit Content-Creatorn, die für sie interessante Inhalte produzieren, direkt Kontakt aufnehmen und in eine Lizenzverhandlung eintraten, ohne dass zunächst ein komplizierter Vertrag aufgesetzt werden muss.

Laut Hendrik Hey – Geschäftsführer und Moderator von Welt der Wunder TV – sei diese Reform im Lizenzhandel schon längst überfällig. Da die TV-Station sowohl eine eigenständige TV-Sender-Gruppe in Deutschland und der Schweiz als auch Content-Produzent sei, könne man die Situation aus der Sicht eines Content-Inhabers genauso beurteilen wie aus der Sicht eines Content-Käufers. Sie würden sich daher in beide Seiten gut hineinversetzen können. Somit scheint Welt der Wunder TV der ideale Initiator dieses neuen Weges beim Handel von Medienlizenzen zu sein.

 

 

Grundlage der neuen Plattform

Zum Start der neuen Plattform wird ein kleiner Anschub benötigt, der das Vorhaben der Medienlizenzverteilung über eine zentrale Anlaufstelle anschiebt. Aus diesem Grund stellt Welt der Wunder TV dort ihre gesamten Inhalte zur Verfügung. Es handelt sich dabei um über 5000 Stunden erstklassiges VOD-Material sowie weit mehr als 10000 Videos, die jeder Publisher mit Kusshand in sein Content-Portfolio aufnehmen würde.

Wann aber beginnt nun eigentlich der offizielle Token-Sale der neuen Plattform, der gewissermaßen den Countdown für dessen Launch einleitet? An dieser Stelle lässt sich so viel sagen, dass es nicht mehr lange dauert, bis der Ankauf von MILC, also den Tokens der neuen Kryptowährung, möglich sein wird. Bereits am 1. Dezember 2017 beginnt die Presale-Phase, die voraussichtlich am 15. Januar 2018 endet. Wer es allerdings jetzt schon kaum abwarten kann und kein Risiko eingehen möchte, aufgrund der hohen Nachfrage leer auszugehen, der hat die Möglichkeit, sich seit dem 15. November 2017 auf einer sogenannten Whitelist einzutragen. Jeder Investor, dessen Name auf dieser Liste vermerkt ist, wird dann beim Token-Sale (ICO) bevorzugt berücksichtigt.

Vorteile der neuen Plattform

Geschäftsführer von Welt der Wunder TV Hendrik Hey nennt diverse Vorteile, die seiner Meinung nach die neue Plattform für Content-Inhaber und Content-Käufer bietet:

  • Besserer Marktzugang für Produzenten
  • Größere Chancen für kleinere Content-Creator
  • Unkomplizierte Verteilung der Medienlizenzen ohne langwierige Verträge
  • Mehr Wettbewerb
  • Geringe Vermittlungsgebühren

Nach dem Direktor von Welt der Wunder TV könnte das neue System zur Verteilung von Medienlizenzen also ein voller Erfolg werden. Es bleibt spannend abzuwarten, ob die positiven Prognosen zukünftig tatsächlich eintreffen werden.