Tech Trends 2019 – Deloitte sieht Blockchain als wichtigen Techtrend

Eine der größten Unternehmensberatungen der Welt, Deloitte, hat jüngst die analysierten Tech Trends 2019 bekannt gegeben. Unter den nominierten Technologien findet sich nun auch die disruptive Blockchain-Technologie wieder. Der Bericht wurde am 16. Januar 2019 veröffentlicht und befasst sich mit schnell wachsenden Technologien.

deloitte-abbildung-620x330 Tech Trends 2019 - Deloitte sieht Blockchain als wichtigen Techtrend
Deloitte @wikimedia.org

Tech Trends 2019 – Blockchain-Technologie verzeichnet schnelles Wachstum

Der Tech Report 2019, welcher am 16. Januar 2019 von der Unternehmensberatung Deloitte veröffentlicht wurde, befasst sich mit den disruptiven Technologien, welche in 2019 den Durchbruch schaffen können. Insbesondere die Blockchain-Technologie – diese wurde im Laufe des Artikels mehr als 25 Mal erwähnt – könnte den Durchbruch schaffen. Grundlage für diese Annahme ist das verbesserte Netzwerken, welches die digitale Zukunft gestalten kann. Die Blockchain gehört eben in jenen Bereich und kann dementsprechend von den Entwicklungen profitieren. Bereits im letzten Jahr verzeichnete die Blockchain-Technologie ein schnelles Wachstum, welches in diesem Jahr fortgesetzt werden kann – bisher fand noch keine Massenadaption durch den Markt statt.

Aus einem Bericht der International Data Corporation (IDC) vom vergangenen Jahr geht zudem hervor, dass sich die Investitionen in die Blockchain-Technologie bis zum Jahr 2021 auf 9,7 Milliarden Dollar steigern könnten. Im vergangenen Jahr erwarteten die Experten lediglich Investitionen über 2,1 Milliarden Dollar. Bereits 2022 sollen die Investitionen ein Volumen von 11,7 Milliarden Dollar erreichen.

Des Weiteren hebt Deloitte im Tech Report hervor, dass sowohl die Bedeutung der Blockchain für den Markt sowie für den Investmentbereich durchaus bedeutend ist. Noch vor wenigen Jahren wurde die Technologie ausschließlich im Rahmen von Kryptowährungen erwähnt. Mittlerweile heben die Autoren hervor, dass die Blockchain-Technologie eine vergleichbare Bedeutung für die Sicherheit wie das Internet für die Kommunikation einnimmt. Dabei handelt es sich um eine disruptive Technologie, welche nicht nur Geschäftsmodelle transformiert, sondern die Aktionen der Teilnehmer beeinflusst. Im Rahmen des Berichts stellt Deloitte verschiedene Szenarien für den Einsatz der Blockchain vor. In diesen ist ein Durchbruch der Technologie besonders wahrscheinlich, sodass diese hier zum Standard werden könnten. Auch Kryptowährungen stehen im Fokus der Experten. Diese werden in Zukunft auf dem Proof-of-Stake-Algorithmus (PoS) basieren (Beispiel Ethereum) und somit einen passiveren sowie energieeffizienteren Mining-Algorithmus verwenden. Mit PoS erwarten die Experten sinkende Transaktionskosten sowie eine verbesserte Skalierbarkeit.

Bereits im Oktober des vergangenen Jahres stellte Deloitte fünf grundlegende Bereiche vor, in denen die Blockchain-Technologie den Durchbruch erzielen könnte. Einen Durchbruch verknüpfen die Experten mit einer weitreichenden Adaption. Demnach sollte die Blockchain Probleme wie zeitintensive Rechenoperationen, fehlende Standardisierung, hohe Kosten, Komplexität von Blockchain-Applikationen und die Regulierung angehen. Auch die fehlende Kooperation zwischen Blockchain-Unternehmen wird bisher als Nachteil gewertet.

McKinsey Bericht: Unser Meinung nach liegt McKinsey & Company mit Ihrem aktuellen Bericht falsch, da wir uns noch immer in der Grundlagenforschung befinden. Die Technologie ist sehr jung und Skalierungsprobleme können bewältigt werden.

Insbesondere im Vergleich zur Prognose von McKinsey & Company offenbart der Bericht große Diskrepanzen bei der Einschätzung der Blockchain-Technologie. Diese sieht nur wenige praktische Einsatzfelder für die neue Distributed Ledger Technologie.