Spring Labs | General Motors führt Finanzierungsrunde an

Das US-amerikanische Startup Spring Labs, welches für die Entwicklung des Spring Protokolls sorgt, hat im Rahmen einer Serie-A-Finanzierungsrunde frisches Kapital in Höhe von 23 Mio. Dollar gesammelt. Durch GreatPoint Ventures konnte sich auch General Motors Ventures eine signifikante Beteiligung sichern. 

Spring Labs Logo @Springlabs.com
Spring Labs Logo @Springlabs.com

Springs Labs durchläuft Finanzierungsrunde 

Wie eine Pressemitteilung vom 12. Juni 2019 verdeutlicht, hat das US-amerikanische Startup Spring Labs eine weitere Finanzierungsrunde abgeschlossen. Springs Labs ist vor allem für die Entwicklung des Spring Protocol bekannt. Insgesamt konnte das Unternehmen frisches Kapital in Höhe von 23 Mio. Dollar generieren. Dabei führte GreatPoint Ventures, welches große Investoren wie August Capital, General Motors Ventures, RRE Ventures, Galaxy Digital, Multicoin Capital und CardWorks als Mitglieder umfasst, die Finanzierungsrunde an. 

Adam Jiwan, CEO und Gründer von Spring Labs, gab bekannt, dass die Finanzierungsrunde erfolgreich verlief. Zudem konnte das Unternehmen zahlreiche neue und bestehende strategische Partnerschaften ausbauen. Auch die Entwicklung des Spring Protocol ließe sich mithilfe der neuen Gelder finanzieren. Zusätzlich freue sich das Unternehmen auf die weitere Intensivierung der Geschäftsbeziehung mit General Motors Financial. Der Finanzarm des Automobilgiganten zeigte sich besonders interessiert an Innovationen und übernahm bei der Evaluierung von Produkten und Use Cases für das Spring Protocol eine aktive Rolle. Gemäß den Aussagen von GM Ventures, nimmt GM Financial sowie mehr als 20 führende Finanzdienstleister an der Entwicklung erster Applikationen für das Protokoll von Spring Labs teil. Hierbei stehen stets bessere Prozesse für Kunden und Händler im Fokus. 

Veränderungen prägen die Finanzmärkte

Insbesondere klassische Formen der Kreditvergabe sind mittlerweile ausgereift und verzeichnen eine kontinuierliche Weiterentwicklung. Durch chipfähige Kreditkarten stiegen beispielsweise die Betrugsraten bei der Fahrzeugfinanzierung. Dementsprechend stiegen die Betrugsfälle im Zeitraum von 2011 bis 2018 um das Fünffache. Insgesamt belaufen sich die Verluste aus solchen Betrugsfällen in der gesamten Branche auf vier bis sechs Milliarden Dollar pro Jahr. Dabei eröffnen vor allem die synthetischen Identitäten Betrugsspielräume. Bei dieser Betrugsmasche nutzen Identitätsdiebe eine Mischung aus echten und gefälschten Kundeninformationen, um Kreditkonten zu eröffnen. Insbesondere der Name des Kunden ist dabei oftmals echt, während die Adresse eine Fälschung ist.

Folglich ist eines der ersten Produkte, welches auf dem blockchain-basierten Spring Protocol aufbaut Spring Verify, eine intelligente Identitätsprüfung. Auch Spring Defense wurde bereits angekündigt und soll Betrügereien identifizieren und überwachen. Neben dem Kundenschutz tragen diese Produkte vor allem zu optimierten Onboarding-Prozessen, sinken Kosten, eine besseren Verfügbarkeit, Sicherheit und Granularität bei. Zudem stellen die Produkte wichtige Rahmendaten für die Kreditgeber bereit und gewährleisten durch Anonymisierungsverfahren den Schutz des Kunden. Insgesamt ließe sich somit das Risiko bei Klein-, Konsumenten- und Autokrediten nachhaltig reduzieren. 

GM Financial setzt auf eine enge Kooperation mit Spring Labs

Auch GM Financial zeigt sich erwartungsvoll hinsichtlich der Kooperation mit Spring Labs. Dementsprechend sieht das Unternehmen einen großen Mehrwert, welchen die Spring-Produkte für die gesamte Branche schaffen. Im Fokus stehe hierbei vor allem der Schutz der Kunden sowie die Vermeidung krimineller Aktivitäten durch den Einsatz der Blockchain (Was ist Blockchain?). Auch bei Spring Labs zeichnet sich eine weitere Expansion ab. So hat das Unternehmen sein Team in der Vergangenheit kontinuierlich erweitert und mit Joel Eckhause, dem ehemaligen COO von Renew Financial, und David Kravitz, einem ehemaligen Berater aus der Cybersecurity der NSA, zwei renommierte Führungskräfte gewonnen. 

Aufgrund der jüngsten Finanzierungsrunde soll nur auch Andrew Perlman, Gründer und Partner von GreatPoint Ventures zum Mitglied des Verwaltungsrats werden. Insgesamt gilt das Team des Startups als sehr erfahren und innovativ bei neuen Produktentwicklungen. Die entwickelten Services können den Informationsaustausch ganzer Branchen revolutionieren und somit das grundlegende Risiko von Betrugsfällen reduzieren. Laut Perlman sei die Entwicklung des Unternehmens herausragend und begeisternd, sodass GreatPoint Ventures stolz auf die führende Rolle bei der Finanzierungsrunde sei.