Die Revolution der europäischen Binnenschifffahrt durch die Blockchain

VAKT und essDOCS arbeiten an der Revolution der europäischen Binnenschifffahrt

Mittlerweile fokussieren immer mehr europäische Unternehmen das Potenzial der Blockchain-Technologie. Mit VAKT und essDOCS haben sich bereits zwei Unternehmen gefunden, die eine Lösung für den papierlosen Handel entwickeln wollen. Dabei planen die Unternehmen die Revolution der europäischen Binnenschifffahrt. Im Fokus der Kooperationspartner steht im ersten Zuge der nordwestliche Teil Europas – hier sehen die Partner ein besonderes Potenzial für den Einsatz der Technologie.

Digitalisierung der europäischen Binnenschifffahrt

Ein Bericht vom 20. September 2019 verdeutlicht, dass sich VAKT und essDOCS auf die Einführung einer Blockchain-basierten Lösung für den europäischen Binnenmarkt geeinigt haben. Dabei liegt der Fokus vor allem auf dem Abbau bürokratischer Prozesse.

Der heutige Handel zeichnet sich durch eine Vielzahl manueller Prozesse aus. Dementsprechend ist auch der europäische Binnenhandel durch ein hohes Maß an Bürokratie charakterisiert. Um diesen Umstand zu verändern, haben VAKT und essDOCS eine Memorandum of Understand (MOU) unterzeichnet.

Bei VAKT handelt um eine Blockchain-basierte Plattform für den Handel von Rohstoffen. Der Kooperationspartner essDOCS hat sich auf papierlose Handelslösungen spezialisiert. Zusammen möchten die beiden Unternehmen die europäische Schifffahrt revolutionieren.

Aus dem MOU der Partner geht hervor, dass die beiden Unternehmen im ersten Schritt den nordwestlichen Binnenmarkt Europas avisieren. Hier erwarten die beiden Unternehmen eine schnellere und vor allem leichtere Implementierung der neuen Lösung. Zudem bestehe bei den involvierten Parteien ein größeres Interesse an einer digitalen, papierlosen Abwicklung einer Geschäftstransaktion.

VAKT und essDOCS untersuchen den globalen Einsatz der Lösung

Für den langfristigen Einsatz der Blockchain-Lösung untersuchen die Partner das Potenzial eines weltweiten Einsatzes.

Unter heutigen Bedingungen müssen die Handelspartner einen gemeinsamen Konsens über Informationen finden, die anschließend an das Terminal übergeben werden. Das Terminal reichert in Person des Kapitäns diese Informationen um Produkte und Mengen an. Erst nach der Erstellung und Unterzeichnung der generierten Dokumente erhalten die Verkäufer eine Möglichkeit zur Rechnungsstellung an den Käufer. Bei diesem Prozess gilt der sogenannte Kahnbeleg als maßgeblich für den weiteren Ablauf.

Vor allem im praktischen Umfeld gilt dieser Prozess als aufwendig und bürokratisch. Dementsprechend besteht ein hohes Interesse an der Digitalisierung des gesamten Geschäftsprozesses. In Zukunft soll eine gemeinsam entwickelte Plattform als Lösung für den gesamten Markt fungieren. Dabei soll der digitale Ablauf den gesamten Prozess beschleunigen und das Potenzial für manuelle Fehler eliminieren. Außerdem kann eine Automatisierung eines elementaren Geschäftsprozesses einen positiven Einfluss auf die entstehenden Kosten haben.

Neben der Implementierung in der europäischen Binnenschifffahrt besitzt eine entsprechende Lösung auch das Potenzial für einen internationalen Rollout.

 

Blockchain-basierte Transaktionen fördern Vertrauen in der europäischen Binnenschifffahrt

Durch die Zusammenarbeit mit VAKT erhalten die Redereien die Möglichkeit, die wichtigsten Dokumente auf einer unveränderbaren, betrugssicheren Blockchain-Plattform zu speichern. Diese fungiert als zentrale Quelle für sämtliche Unterlagen und kann von allen beteiligten Parteien angesprochen werden.

Laut Alexander Goulandris, CEO von essDOCS, liegt der Fokus der beiden Unternehmen auf dem nordwestlichen Teil des europäischen Binnenmarktes. Hier können die Unternehmen eine kritische Kundenmasse ansprechen. Außerdem herrscht auf diesem Markt bisher ein geringer Konkurrenzkampf im Bereich der Prozessdigitalisierung. Des Weiteren bestätigt der Manager, dass die Kooperationspartner weitere Märkte untersuchen. Hierbei sollte elektronische Dokumente, sogenannte eDocs, eine entscheidende Rolle bei der digitalen Transformation spielen.

Bereits im April haben essDOCS und Voltron eine vergleichbare Kooperation geschlossen. Dabei haben beide Unternehmen die Implementierung der CargoDocs in die Voltron-Plattform avisiert. Hierdurch sollte die Geschwindigkeit für Kunden von Voltron in der Abwicklung steigen.

Fazit: Die europäische Binnenschifffahrt steht vor der Blockchain-Einführung

essDOCS und VAKT forcieren die Revolution der europäischen Binnenschifffahrt mithilfe von Blockchain-Lösungen. Insbesondere in Anbetracht des bürokratischen und manuellen Prozesses besitzt die Lösung ein revolutionäres Potenzial für den Sektor. Für die beiden Unternehmen steht vor allem der europäische Binnenmarkt im Fokus der Lösung. Insbesondere im nordwestlichen Teil Europas existiere eine kritische Kundenmasse, die eine entsprechende Lösung adaptieren könnte.

Aus meiner Sicht besitzt eine Blockchain-Plattform im Bereich der Schifffahrt durchaus Potenzial. Der Markt wird von wenigen Redereien dominiert, die durch eine Prozessdigitalisierung Kosten sparen können. Zudem können die Käufer und Verkäufer von einer schnelleren Abwicklung der Lieferungen profitieren und manuelle Fehlerquellen im Prozess ausschließen.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!