Telegram: Bald 700 Millionen NFT-Auktionen?

Telegram-Gründer Paval Durov hat die Idee, dass Millionen von Telegram-Benutzernamen und -Adressen als NFTs versteigert werden können. Diese Debatte wurde heute gestartet. Die Umsetzung steht noch in den Sternen.

Hand hält Smartphone mit Telegram

Mehr als 700 Millionen Usernamen zur Auktion?

Durov äußert sich vor kurzem darüber, dass die Namen der Telegram-User als NFTs verkauft werden können. Durov gab diese Empfehlung auf seinem Telegram-Kanal ab, der über 651.000 Abonnenten hat. Durovs Entscheidung ist hauptsächlich auf die Verkäufe von rund 2.000 .ton-Domainnamen zurückzuführen, die ein Verkaufsvolumen von über 2.392.002 Toncoin erreichten.

Die meistverkaufte Domain im TON-Verkauf war wallet.ton, die über 215.250 Toncoin verkaufen konnte. An zweiter Stelle steht casino.ton und an dritter bank.ton, die beide über 200.000 bzw. 157.500 Toncoin verkauft haben.

Toncoin ist eine Kryptowährung des offenen Netzwerks (Ton), das von Telegram im Jahr 2017 gegründet wurde. Die Grundlage ist eine dezentralisierte Layer-1-Blockchain-Technologie, die vom Team Telegram geschaffen wurde.

NFT-Idee bei Telegram ist beliebt

Durov glaubt, dass die vorgeschlagene Auktion eine neue Plattform schaffen wird, auf der Inhaber von Nutzernamen diese in gesicherten Transaktionen an Interessenten übertragen können. Er sagte dazu:

Das Eigentum ist über NFT-ähnliche intelligente Verträge auf der Blockchain gesichert.

Der Messenger Telegram meldete heute, dass sich in den letzten 72 Stunden mehr als 25 Millionen neue Nutzer bei dem Dienst angemeldet haben.

Seit 2014 wird Telegram von Kryptowährungsinvestoren auf der ganzen Welt genutzt, um über ihre jeweiligen Token und Währungen zu kommunizieren. Durov sagte dazu:

Wenn TON dieses Kunststück geschafft hat, stellen Sie sich vor, wie erfolgreich Telegram mit seinen 700 Millionen Nutzern wäre... wenn wir reservierte @-Nutzernamen, Gruppen- und Channel-Links zur Versteigerung stellen würden.

Mit dem erwarteten Erfolg des Online-Marktplatzes von Telegram und der Einführung der Blockchain-Technologie in die Messaging-Plattform plant Telegram, weitere Kryptowährungen, Sticker, Channels und möglicherweise sogar Kryptowährungs-Überraschungsgeschenke für seine Nutzer aufzunehmen.

Der NFT-Markt steigt rasant

Nach den neuesten Marktzahlen wird davon ausgegangen, dass NFTs bis 2026 ein Volumen von 148 Milliarden US-Dollar überschreiten werden und das mit einer jährlichen Wachstumsrate von 36 Prozent.

Mit der zunehmenden Nutzung digitaler Kunst steigt auch ihre Popularität. Experten sagen voraus, dass der NFT-Markt in den nächsten zehn Jahren rasant wachsen wird. Die Nachfrage nach digitalen Kunstwerken hat in den letzten Monaten zugenommen.

Was ist über Telegram bekannt?

Telegram ist ein Cloud-basierter Instant-Messaging-Dienst für Unternehmen. Er wurde von Telegram LLC entwickelt, im August 2013 eingeführt und ist für iOS- und Android-Nutzer verfügbar.

Im Jahr 2013 entwickelten die Brüder Nikolai und Pavel Durov, die hinter dem beliebten russischen sozialen Netzwerk VK.com stehen, eine neue Messaging-App namens Telegram.

Telegram hat seinen Sitz mehrmals verlegt, um restriktive Vorschriften zu umgehen. Das Unternehmen hat seinen Sitz im Emirat Dubai, nachdem es jahrelang erfolgreich in London, Berlin und Singapur tätig war.

Durov zuversichtlich über Auktion

Im Jahr 2020 begann die gemeinsame Entwicklung von TON durch das Telegram-Team und die Community von The Open Network.

In einer SEC-Beschwerde wurde Telegram beschuldigt, unregistrierte Token-Verkäufe durchgeführt zu haben. Aus diesem Grund musste sich das Unternehmen anstelle eines Vergleichs von seinem Eigentum trennen.

GRAM-Token sind die digitale Währung des Telegram Open Network, hinter dem mehrere Unternehmen stehen, darunter der Gründer Pavel Durov.

Die SEC reichte eine Vollstreckungsklage gegen Telegram wegen der Entwicklung und des Verkaufs von nicht registrierten Wertpapieren an zugelassene Investoren ein, weil Telegram – laut der Einreichung – seine Aktionäre daran gehindert hatte, Informationen über ihre Investition anzufordern.

Volles Vertrauen in TON

Durov hat volles Vertrauen in die Verwendung von TON für seinen vorgeschlagenen Auktionsplan, da die Blockchain sich durch Leistung, Geschwindigkeit und Skalierbarkeit auszeichnet; dieser Plan ist deutlich besser als die derzeitigen Methoden.

Die Telegram BOT-Plattform unterstützt die gängigsten Programmiersprachen. Tatsächlich wurde sie von Telegram-Ingenieuren entwickelt und sie haben die gesamte Plattform in ihrer eigenen Programmiersprache aufgebaut.

Und da Telegram weiterhin direkt an TON beteiligt ist, ermöglichen die Apps den Nutzern, Toncoins über Bots zu tauschen. Das Unternehmen hat bekannt gegeben, dass es in dieser Woche 1,5 Millionen neue Nutzer gewonnen hat und jeden Tag beeindruckende 400 Millionen Nutzer erreicht.

Autor

Eva Steinmetz zeigt großes Interesse an den Themen Krytowährungen, Tokenisierung und Künstliche Intelligenz zur Optimierung von bereits bestehenden Systemen, wie der Immobilien- oder Finanzbranche. In diesem Zuge liegt ein Fokus auf die Veränderungen zur Regulierungen der Kryptowährungen weltweit.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!