Paraguay: Handel und Mining von Bitcoin im Fokus der Regierung

Letzten Monat hat die Abgeordnetenkammer Paraguays eine Maßnahme zur Regulierung von Kryptowährungen gegen den Widerstand der Zentralbank des Landes gebilligt.

Nun legt Paraguay den Grundstein für die Regulierung von sämtlichen Aktivitäten rund um Kryptowährungen, nachdem die Senatoren des Landes die vorgeschlagene Gesetzgebung genehmigt haben.

Bitcoin Logo Paraguay Flagge

Paraguays Senatoren geben grünes Licht für Bitcoin-Regulierung

Am vergangenen Freitag billigte der paraguayische Senat einen Gesetzentwurf, der den Handel und das Mining von Kryptowährungen in dem südamerikanischen Land regulieren und kommerzialisieren würde.

Fernando Silva Facetti, Minister für Technologie, Information und Kommunikation in Paraguay, freute sich, das neue Gesetz über Twitter zu verkünden.

Die Senatskammer des Landes hatte das Gesetz bereits im Dezember gebilligt, aber die Abgeordnetenkammer hat es erst im letzten Monat mit Änderungen verabschiedet. Daher wurde der Gesetzentwurf erneut an die oberste Kammer weitergeleitet.

Auf der Grundlage der von der Abgeordnetenkammer vorgeschlagenen und vom Senat genehmigten Hauptverordnung wird das paraguayische Industrie- und Handelsministerium die oberste Behörde sein.

Es wird jede Person oder juristische Person bestrafen, die Kryptowährung für Mining oder andere Dienstleistungen ohne die erforderliche Genehmigung verwendet.

Das vorgeschlagene Krypto-Gesetz gab dem Sekretariat für die Verhinderung von Geld- und Vermögenswäsche mehr Befugnisse, das den gesamten Investitionsprozess von Krypto-Startups beaufsichtigen wird.

Sie möchten in Bitcoin investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Bitcoin Münze
Zur Bitcoin-Kaufanleitung

Bitcoin-Gesetzgebung begünstigt Krypto-Miner

Der Gesetzentwurf überträgt der Nationalen Elektrizitätsverwaltung auch die Verantwortung für die Erleichterung der Energieversorgung, während die Nationale Wertpapierkommission die kommerziellen Aktivitäten mit Krypto-Assets überwacht.

Paraguays zwei Staudämme, Itaipu und Usina, liefern 85 Prozent des gesamten Strombedarfs des Landes. Daher liefert das Land Energie zu vernünftigen Preisen.

Während dies ein Vorteil für Bitcoin-Miner ist, geht die vorgeschlagene Gesetzgebung noch einen Schritt weiter. Sie überlässt künftig den Krypto-Minern die überschüssige Elektrizität, die von den Staudämmen produziert wird.

Bitfarms, ein kanadischer Bitcoin-Miner, ist eines der größten Mining-Unternehmen in Paraguay und hat eine 10-Megawatt-Anlage in der Stadt Villarica im Süden des Landes errichtet.

Berichten zufolge sollen Unternehmen, die im Kryptowährungssektor tätig sind, ähnlich besteuert werden wie diejenigen, die mit Wertpapieren handeln. Infolgedessen wird das Staatssekretariat für Steuern sie von der Zahlung der Mehrwertsteuer befreien, aber sie werden der Einkommenssteuer unterliegen.

Autor
Autor & Editor

Mathias ist Krypto-Enthusiast seit 2017. Begonnen hat die Krypto-Reise mit Airdrops verschiedenster Projekte. Nach und nach tauchte Mathias immer tiefer in die Thematik rund um Kryptowährungen und die Blockchain ein. Er liebt es, über die verschiedenen Projekte zu recherchieren und zu schreiben. Dass BTC, ETH & Co. die Zukunft gehört, steht für ihn außer Frage. Absolutes Lieblingsprojekt: XYO

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!