10 € Startguthaben geschenkt!

10 € Startguthaben geschenkt!

Neues Open-Source-Tool verwandelt Bitcoin Seed-Phrasen in Farbkunst

Code Art Gemaelde

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein neues Open-Source-Tool ermöglicht es Bitcoin-Nutzern, ihre Seed-Phrasen in farbige Zeichen zu „übersetzen“.
  • Die Umwandlung von Seed-Phrasen in Farbpaletten ist eine innovative Lösung für die Aufbewahrung von Private Keys, birgt aber potenzielle Sicherheitsrisiken.

Aufbewahrung der Private Keys ist ein lästiges Übel

Bitcoin ist in erster Linie Code, der durch private Schlüssel kontrolliert wird.

Doch die Selbstverantwortung über seine eigenen Assets ist nicht ohne Zutun erledigt.

Die Aufbewahrung dieser Private Keys kann zu einer lästigen Aufgabe werden, und viele Unternehmen in der Branche haben sich darauf spezialisiert, diesen Prozess zu vereinfachen.

Eine Methode, dieses Problem zu umgehen, besteht darin, den Schlüsselcode in eine sogenannte ‚Seed Phrase‘ von 12 oder 24 Wörtern umzuwandeln.

Ein neues Tool bietet nun eine noch einfachere Möglichkeit, diese Codes zu speichern.

Seed-Phrasen treffen auf Farbkunst

Ein Open-Source-Tool ermöglicht es Bitcoin-Nutzern, ihre Seed-Phrasen in farbige Zeichen zu „übersetzen“.

Es wendet Hex-Codes auf die 2048 Wörter des BIP39 Mnemonik-Systems an.

Die Eingabe von 12 Wörtern ergibt eine Reihe von acht Farbblöcken, die fast so einzigartig sind wie die entsprechende Seed-Phrase.

Dieses neue Tool eröffnet eine Reihe von Möglichkeiten, private Schlüssel zu verschlüsseln und als farbige Kunstwerke an der Wand aufzubewahren.

Sicherheitsbewusste Menschen werden jedoch wahrscheinlich davon absehen, ihre Seed Phrase in Form von Kunstwerken auf ihren Geräten oder Wänden zu speichern, da dies potenzielle Risiken birgt.

Denn sicherlich gibt es bald auch findige Hacker, die anhand des Farbschemas den Private Key ‚Reverse Engineeren‘ können.

Wie sinnvoll ist die Umwandlung?

Die Umwandlung von Seed-Phrasen in Farbpaletten mag ein attraktiver neuer Ansatz sein, um das Problem der Speicherung privater Schlüssel zu umgehen, aber die damit verbundenen Sicherheitsbedenken dürfen nicht übersehen werden.

Es ist wichtig, diesen Prozess und die möglichen Risiken angemessen zu bewerten, bevor man sich entscheidet, seine Bitcoin-Wallet in Form eines Regenbogens an die Wand zu hängen.

Autor
Autor & Editor

Mathias ist Krypto-Enthusiast seit 2017. Begonnen hat die Krypto-Reise mit Airdrops verschiedenster Projekte. Peu à peu tauchte Mathias immer tiefer in die Thematik rund um Kryptowährungen und die Blockchain ein. Seit April 2020 ist Mathias fester Bestandteil des Blockchainwelt-Teams und konnte im Laufe der Jahre eine weitreichende Expertise in den Bereichen Krypto-News, Blockchain-Technologie sowie Hintergründe zu einer Vielzahl von Krypto-Projekten erlangen. Er liebt es, über die verschiedenen Projekte zu recherchieren und zu schreiben. Dass BTC, ETH & Co. die Zukunft gehört, steht für ihn außer Frage.

Auch interessant