Deutliche Mehrheit der deutschen Krypto-Investoren zufrieden

Bitcoin steckt in der Erde

Eine Umfrage von Capterra, einer Software-Analysefirma aus Cambridge, ergab, dass drei Viertel der Krypto-Investoren in Deutschland mit ihrer Investition zufrieden sind.

Deutschland im europäischen Vergleich

Die neuste Studie von Capterra stellt fest, dass die Mehrheit der Krypto-Investoren in Deutschland eine hohe Zufriedenheit mit ihrer Investition hat. Gleichzeitig investieren die Deutschen in Europa aber am seltensten in Kryptowährungen.

Kryptowährung ist eine Art digitale Währung, bei der Verschlüsselungstechniken verwendet werden, um die Erzeugung von Währungseinheiten zu regeln und die Überweisung von Geldern zu überprüfen, und die unabhängig von einer Zentralbank funktioniert. Diese Art der Währung wird immer beliebter.

Deutsche Investoren für Kryptowährung waren mit ihrer Investition im Jahr 2021 deutlich zufriedener als Befragte aus anderen europäischen Ländern. Allerdings nur ein kleiner Teil der deutschen Bevölkerung den digitalen Kryptowährung zugewandt. In fast allen Fällen ist es nur ein Bruchteil ihres Portfolios.

Generell nimmt die Nutzung von Kryptowährungen weltweit allerdings immer mehr zu. Laut dem Global Crypto Adoption Index von Chainalysis stieg die Zahl der monatlichen Nutzer zwischen Anfang 2019 und Mitte 2021 um das 24-fache.

Deutschland auf dem letzten Platz

Die Umfrage zeigt auch, dass lediglich 16 % der Deutschen Kryptowährungen nutzen. Deutschland wird international als Nachzügler bei der Einführung von Kryptowährungen bezeichnet.

Damit ist die Akzeptanz von Kryptowährungen von allen untersuchten Ländern am geringsten. Nur jeder Sechste nutzt derzeit Kryptowährungen oder hat dies in der Vergangenheit getan.

33 Prozent der Deutschen sind zumindest daran interessiert, Kryptowährungen zu nutzen. 51 Prozent der Befragten seien nicht interessiert an dem Thema.

Die Studie zeigt auch, dass der höchste Prozentsatz, mit 37 Prozent an Krypto-Nutzern, in Brasilien zu finden ist.

In Bezug auf die Investitionszufriedenheit liegen die Krypto-Investoren in Frankreich, nach Deutschland, an zweiter Stelle. Diese haben einen Wert von 70 % erreicht.

Sie möchten in Bitcoin investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Bitcoin Münze
Zur Bitcoin-Kaufanleitung

Wo und in welche Kryptowährungen wird investiert?

Bitcoin und Ethereum sind nicht nur die beiden beliebtesten Kryptowährungen in Deutschland, sondern sie machen auch 89 Prozent aller Kryptotransaktionen aus.

Die Umfrage zeigt, dass 11 Prozent einen Vermögensverwalter mit ihren Handelsaktivitäten betrauen. 56 Prozent der deutschen Anleger gaben an, dass sie den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen über eine Handelsplattform bevorzugen. Online-Banking-Plattformen mit 28 Prozent und Geldautomaten mit 27 Prozent waren weniger beliebt.

Die fünf beliebtesten Kryptowährungen in Deutschland sind nach Angaben von Capterra: Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash, EOS und Bitcoin.

Die genaue Zusammensetzung sieht wie folgt aus:

  • Bitcoin (BTC): 85 Prozent
  • Ethereum (ETH): 49 Prozent
  • Cardano (ADA): 24 Prozent
  • Litecoin (LTC): 24 Prozent
  • Dogecoin (DOGE): 24 Prozent

5 Prozent mit Fokus auf Krypto

Nur eine kleine Minderheit der deutschen Anleger investiert ausschließlich in Kryptowährungen. Ein großer Teil der Krypto-Investoren aus Deutschland geht mit diesem Medium vorsichtig um.

Krypto-Fonds in Deutschland: Neues Gesetz erlaubt Krypto-Investitionen

Traditionelle Anleger erwärmen sich für Kryptowährungen. Laut einer aktuellen Umfrage gaben 71 Prozent der Befragten an, dass Kryptowährungen weniger als ein Fünftel ihres Anlageportfolios ausmachen. Nur fünf Prozent investieren ausschließlich in Kryptowährungen, so die Umfrage.

Gründe für und gegen Kryptowährungen

Die Hauptgründe, die aus den Antworten der Befragten herausgelesen werden konnten, warum sie in Kryptowährungen investieren wollen, sind die Suche nach einem zukunftssicheren System, wie dem dezentralen System, und die Freiheit von den Regeln der Finanzinstitute.

Die Volatilität von Kryptowährungen sowie das Risiko, dass sie auf nationaler oder internationaler Ebene illegal werden könnten, sind die Hauptgründe, die die Befragten gegen ihre Verwendung anführten.

Stimmung der Deutschen

Die Studie führt zu keinen großartigen Überraschungen. Sie belegt auch die landläufige Meinung bzw. Eindruck, dass die Deutschen im internationalen Vergleich gegenüber Kryptowährungen noch sehr verhalten agieren. Einige wenige Anleger aus Deutschland folgen nicht dem konservativen Verhalten und haben einen Großteil bzw. ihre gesamtes Anlagevermögen in virtuelle Währungen investiert.

Autor

Eva Steinmetz zeigt großes Interesse an den Themen Krytowährungen, Tokenisierung und Künstliche Intelligenz zur Optimierung von bereits bestehenden Systemen, wie der Immobilien- oder Finanzbranche. In diesem Zuge liegt ein Fokus auf die Veränderungen zur Regulierungen der Kryptowährungen weltweit.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!