Crypto.com reduziert Belegschaft weltweit um weitere 20 %

crypto.com-logo

Das Wichtigste in Kürze

  • Crypto.com plant, die Zahl seiner Mitarbeiter weltweit um weitere 20 % zu reduzieren.
  • Die Nachricht kommt nur wenige Tage nach der Ankündigung von Coinbase, seinen Personalbestand um den gleichen Prozentsatz zu reduzieren

Die in Singapur ansässige All-in-One Krypto-Plattform Crypto.com hat angekündigt, dass es rund 20 % seiner weltweiten Belegschaft entlässt, um sich auf ein „umsichtiges Finanzmanagement“ zu konzentrieren und „das Unternehmen für den langfristigen Erfolg zu positionieren“.

Dies ist die letzte in einer Reihe von Entlassungen, die Crypto.com seit Juli 2022 durchgeführt hat, als das Unternehmen zunächst berichtete, dass es 260 Mitarbeiter entlassen hat.

Die Nachricht folgt auf andere Krypto-Branchenriesen wie Coinbase und Blockchain.com, die in den vergangenen Wochen ihre eigenen Entlassungen ankündigten.

Coinbase gab am 10. Januar bekannt, dass sie 950 Mitarbeiter entlassen werden, während Blockchain.com erklärte, dass sie ihre Belegschaft um 110 Mitarbeiter reduzieren werden.

Firmenupdate Crypto.com

Krypto-Markt kämpft weiter mit gegen den Abwärtstrend

Da die Kryptoindustrie weiterhin mit schwierigen Marktbedingungen zu kämpfen hat, mussten die Unternehmen drastische Maßnahmen ergreifen, um die Kosten zu senken und sich über Wasser zu halten.

Im Fall von Crypto.com umfassen diese Maßnahmen die Verkleinerung der einst großen Belegschaft um fast ein Fünftel.

Crypto.com hofft, dass dieser Abbau dazu beiträgt, eine größere finanzielle Stabilität wiederzuerlangen, und eine Gelegenheit für zukünftiges Wachstum bietet, sobald sich die Bedingungen verbessern.

Der Krypto-Sektor hat im vergangenen Jahr aufgrund einer Kombination aus wirtschaftlicher Unsicherheit, die durch COVID-19 verursacht wurde, und den jüngsten regulatorischen Änderungen von Regierungen auf der ganzen Welt, die die Geschäftstätigkeit in bestimmten Rechtsordnungen für viele Unternehmen in diesem Bereich erschwert haben, eine erhebliche Volatilität erlebt.

Während es unklar bleibt, welche Auswirkungen solche Kostensenkungsmaßnahmen auf den zukünftigen Betrieb von Crypto.com haben werden, hoffen ähnliche Unternehmen wie Coinbase und Blockchain, dass ihre jeweiligen Verkleinerungen es ihnen ermöglichen werden, in einem schwierigen Umfeld im Jahr 2023 und darüber hinaus wettbewerbsfähig zu bleiben.

Autor
Autor & Editor

Mathias ist Krypto-Enthusiast seit 2017. Begonnen hat die Krypto-Reise mit Airdrops verschiedenster Projekte. Peu à peu tauchte Mathias immer tiefer in die Thematik rund um Kryptowährungen und die Blockchain ein. Seit April 2020 ist Mathias fester Bestandteil des Blockchainwelt-Teams und konnte im Laufe der Jahre eine weitreichende Expertise in den Bereichen Krypto-News, Blockchain-Technologie sowie Hintergründe zu einer Vielzahl von Krypto-Projekten erlangen. Er liebt es, über die verschiedenen Projekte zu recherchieren und zu schreiben. Dass BTC, ETH & Co. die Zukunft gehört, steht für ihn außer Frage. Absolutes Lieblingsprojekt: XYO

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!