Chinas neues System für Kryptowährungen

Chinas eigene Kryptowährung zusammen mit Neo

In Kooperation mit dem bekannten Online-Broker Neo ebnet sich China den Weg für sein eigenes Blockchain-System, welches auf dem heimischen Yuan basiert. Neo und BSN China arbeiten zusammen an der Umsetzung des Projekts, welches bereits in Südkorea nutzbar ist.

Langfristige Kooperation

China ist schon lange dafür bekannt, dass es kein Interesse an der gemeinschaftlichen Nutzung von Blockchain-Systemen hat, wie im Rest der Welt.

Dennoch hat der Staat erkannt, dass virtuelle Währungen einen Nutzen für die Zukunft haben. Daher arbeitet China schon seit Jahren an einer Kryptowährung, die den chinesischen Yuan als Grundlage hat.

Unterstützung bei der Entwicklung von Blockchain Service Network, BSN, erhält China von der international bekannten Plattform Neo unterstützt. Ganz ohne Eigennutz ist diese Zusammenarbeit selbstredend nicht.

Durch die Kooperation hat das Unternehmen einen Fuß in die Tür der chinesischen Regierung bekommen und hofft auf weitere Projekte in diesem Land.

Illegale Kryptowährungen

Die Zusammenarbeit zwischen Neo und BSN China war in der Vergangenheit nicht als Selbstverständlichkeit anzusehen. Ende 2021 hat die People’s Bank of China alle Kryptowährungen und dazugehörige Transaktionen als illegale Vorgänge eingestuft. Seit diesem Zeitpunkt sind auch Plattformen im Ausland für die Chinesen nicht mehr zugänglich.

Sie möchten in Bitcoin investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Bitcoin Münze
Zur Bitcoin-Kaufanleitung

In der offiziellen Begründung zum Verbot wird vorgebracht, dass der Klimaschutz eine höhere Priorität als das Krypto-Mining erhält. So nannte man das Einsparen von Energie für die Umwelt als Basis für das Verbot.

Interessant ist in diesem Zusammenhang das Bestreben des Landes, eine eigene und vom Staat abhängige Kryptowährung – eine sogenannte CBDC – zu implementieren. Dieses Vorhaben war bereits seit 2014 bekannt.

Allerdings ist in diesem Kontext die Bezeichnung ‚Kryptowährung‘ etwas irreführend, da ein Merkmal von Kryptowährungen die Unabhängigkeit von staatlicher Kontrolle darstellt.

Dieses digitale Zentralbankgeld wird auch als digitaler Yuan, e-Yuan oder kurz eCNY bezeichnet und von der People’s Bank of China beaufsichtigt. Dieses befindet sich nun seit Anfang dieses Jahres in einer Testphase mit der Bevölkerung.

Bestrebungen Chinas nach Kontrolle

Aufgrund der Tatsache, dass trotz des angeblichen Wunsches nach Klimaschutz eine eigene Kryptowährung erarbeitet wird, ist das obige Argument kritisch zu sehen. Vermutlich ist das Ziel, eine vom Inland kontrollierte Kryptowährung zu besitzen und zu kontrollieren.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Neo den chinesischen Markt aufgibt. Die Open-Source-Plattform sieht in China langfristiges Potenzial, um seine Stellung und seinen Einfluss zu verbessern.

Anfang Februar 2022, wurde von Neo die Nachricht zur Zusammenarbeit offiziell bekannt gegeben. Hierbei wird BSN in der Pressemitteilung wie folgt beschrieben:

Ein Cloud-, Portal- und Framework-übergreifendes globales öffentliches Infrastrukturnetzwerk, das zur Entwicklung, Bereitstellung und Wartung aller Arten von Blockchain-verteilten Anwendungen (dApps) verwendet wird

Blockchain ist eine der wichtigsten Technologien, die aus dem Internet hervorgegangen sind. BSN ist ein öffentliches Blockchain-Projekt, das darauf abzielt, die Hindernisse in Form von hohen Kosten zu beseitigen und die Blockchain-Anwendungen der Masse zugänglich zu machen.

Dies bedeutet, dass der digitale Yuan schneller entwickelt werden und überall akzeptiert werden könnte. Im Gegenzug erhält Neo einen einfacheren Zugang zum zugelassenen Ökosystem, wie es in diesem Tweet beschrieben wird. Hierbei geht es um den Handel von NFT.

Integration von NFTs

Wie im obigen Tweet erwähnt, soll es in dem System von Neo nicht nur die Kryptowährung an sich, sondern auch um NFTs gehen. Diese sollen in China allerdings unter dem Begriff DDCs bekannt werden, was für dezentralisierte digitale Zertifikate steht.

Wie es von NFTs bereits bekannt ist, sollen diese DDCs nicht nur als Bilder, sondern auch in Form von Videos und Musik verfügbar sein. Hierfür wird von Neo der CEO der Red Date Technology und Executive Director der BSN Development Association, Yifan He, zitiert:

Die NFT/DDC-Technologie ist eine digitale Zertifizierungs- und verteilte Datenbanktechnologie, die in jedem Szenario eingesetzt werden kann, in dem ein digitaler Nachweis erforderlich ist. Wir gehen davon aus, dass in Zukunft jährlich Milliarden von DDCs in China ausgegeben werden. Der größte Markt für DDCs liegt in der Verwaltung von Zertifikatskonten aller Art.

Der Neo-Gründer Da Hongfei antwortet auf die neuesten Pläne über die Kooperation mit BSN China, dass es das Ziel ist, bei der Entwicklung eines neuen Internets mitzuwirken. Es wird beabsichtigt, dass die kommende Generation geformt wird und die neuen Möglichkeiten durch Blockchain auch in China verfügbar sind.

China verbietet Krypto-Fundraising – drastische Strafen drohen

Kryptowährungen unter Staatskontrolle

Neo hat in den letzten Jahren an einem eigenen Neo-Coin gearbeitet. Dieser wird in China allerdings nicht genutzt werden, da der digitale Yuan von BSN China den Vorzug erhält. Im Mainnet von BSN China ist nur der chinesische Yuan als Grundlage zugelassen. Dazu heißt es in der Pressemitteilung von Neo:

Es werden keine Coins oder Token verfügbar sein und alle Gas- oder Transaktionsgebühren, die sich auf Smart Contracts berufen, werden mit Fiat-Währung abgewickelt. Die teilnehmenden Ketten werden ein einheitliches, interoperables, zugelassenes Ökosystem bilden, um die chinesischen Vorschriften zu erfüllen.

Im Mainnet soll es möglich sein, dass nicht nur Kryptowährung und DDCs gehandelt werden, sondern auch, dass es wie bei der herkömmlichen Blockchain-Technologie zum Abschließen und Aufbewahren von virtuellen Verträgen kommt.

Die Jiuquan-Chain

Neo unternimmt diese Kooperation, damit es Zugang zum chinesischen Blockchain-System erhält. In diesem Zuge wird die Jiuquan-Chain als eigenständige Kette in diesem integriert. So wird u. a. die dezentrale Datenspeicherung für Domains implementiert. Auf diese Art und Weise will Neo eine Fusion der Ökosysteme der Jiuquan-Chain und von Neo erreichen.

Das Ziel ist es, dass weitere Projekte im chinesischen System ermöglicht werden können. Die Einführung der DDCs und der Jiuquan-Chain soll bereits im März 2022 stattfinden. Der Launch soll bei einer Pressekonferenz in Nanjing gezeigt werden.

DDCs - der neue Name für NFTs in China
DDCs – der neue Name für NFTs in China

Es bleibt abzuwarten, wie erfolgreich sich diese Zusammenarbeit entwickelt und ob sich die Absicht der Sicherung weiterer Projekte für Neo sich erfüllt. Langfristig bleiben die Entwicklungen für Kryptowährungen wie Ethereum und Solana kritisch zu beobachten.

Da der Handel und dazugehörige Plattformen in China seit ein paar Monaten verboten sind, ist jetzt schon ein Rückstand in Bezug auf die etablierten Kryptowährungen festzustellen.

Autor

Eva Steinmetz zeigt großes Interesse an den Themen Krytowährungen, Tokenisierung und Künstliche Intelligenz zur Optimierung von bereits bestehenden Systemen, wie der Immobilien- oder Finanzbranche. In diesem Zuge liegt ein Fokus auf die Veränderungen zur Regulierungen der Kryptowährungen weltweit.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!