Cake DeFi will europäische Krypto-Lizenz beantragen

Schild mit BaFin Logo an einem Tresen

Nachdem die BaFin erneut Ermittlungen gegen die Cake DeFi aufgenommen hat, wagt die in Singapur angesiedelte Anlageplattform für Kryptowährungen einen proaktiven Schritt.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht wirft der Plattform vor, „unerlaubte Bankgeschäfte bzw. Finanzdienstleistungen in Deutschland“ vorgenommen zu haben. Als Reaktion auf die Einleitung eines entsprechenden Ermittlungsverfahrens wurde „Deutsch“ als Sprache von der offiziellen Website verbannt.

Nun will der CEO von Cake DeFi eine europäische Krypto-Lizenz beantragen und macht es damit anderen großen Plattformen wie Binance oder Kraken gleich.

Nach der Ratifikation von MiCa, welche allem Anschein nach innerhalb von 2024 stattfinden soll, möchte Cake DeFi diese erwerben. Bis dahin ist die Beantragung einer europäischen Krypto-Lizenz geplant, die dann in eine MiCa-Lizenz umgewandelt werden kann.

Autor

Ich bin Anfang 2017 das erste Mal mit Kryptowährungen in Berührung gekommen und bin seither fasziniert von der Technologie und welche Möglichkeiten diese mit sich bringt. Ich bin auch selber in Kryptowährungen stark investiert und glaube daran, dass sich die Blockchain Technologie in der Zukunft durchsetzen wird.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!