Bitcoin-Prognosen 2023: zwischen Schwarzsehern und Optimisten

Bitcoin Prognose

Das Wichtigste in Kürze

  • BTC-Prognosen für 2023
  • Bitcoin könnte in diesem Jahr auf 5.000 US-Dollar abstürzen
  • Ultra-Optimisten sehen BTC auf 250.000 US-Dollar steigen

Die Prognose 2023 für Bitcoin

Im Jahr 2022 hat der Bitcoin eine eher schwankende Entwicklung durchlaufen, die von interessanten Erholungen geprägt war.

So stand der Bitcoin im Oktober im Mittelpunkt des Interesses, musste aber auch Rückschläge hinnehmen, da die Märkte und insbesondere der FTX-Börsenskandal für Unruhe sorgten.

Offensichtlich haben all diese Konsequenzen auf dem Kryptowährungsmarkt verschiedene Analysten und andere dazu veranlasst, ihre enthusiastischen Absichten in Bezug auf die berühmteste Kryptowährung der Welt zu revidieren.

Sicher ist, dass Bitcoin im vergangenen Jahr nicht die astronomische Zahl von 100.000 Dollar erreicht hat, die mehrere Analysten vorhergesagt hatten.

Aber jetzt müssen wir sicherlich auf das Jahr 2023 blicken, das gerade erst begonnen hat. Wie lauten also die Prognosen für Bitcoin in diesem Jahr?

Von vorsichtigen Analysten zu katastrophenorientierten Investoren

Einigen Analysten, wie denen von Cannacord Genuity, zufolge sind die Aussichten für Bitcoin weiterhin sehr unsicher, was auf eine wahrscheinliche Rezession im Jahr 2023 zurückzuführen ist.

Nach Angaben von Cannacord Genuity wird sich der Kryptowährungsmarkt nur schwer erholen und auf das Niveau von 2021 zurückkehren.

Ende des Jahres 2021 lag der Bitcoin bei etwa 65.000 US-Dollar, während er genau ein Jahr später lediglich 16.000 US-Dollar wert war.

Die Analysten von Cannacord scheinen zumindest realistisch, was die Möglichkeit einer starken Erholung von Bitcoin wie im Jahr 2021 angeht.

Aber sie sind bei Weitem nicht so negativ, wie der inzwischen bekannte Peter Schiff, der wieder einmal nicht mit Seitenhieben in Richtung Kryptowährungen spart.

In einem Tweet vom 30. Dezember stellte Schiff klar, dass „wenn Krypto-Investoren denken, dass 2022 ein schlechtes Jahr war, sie gut beraten sind, zu warten, bis sie die diesjährige geballte Ladung erhalten.“

Um die Hoffnungen begeisterter Bitcoin-Investoren zu zerstören, fragt sich Schiff außerdem, ob „ein Zusammenbruch des Bitcoin im Jahr 2023 unter 5.000 Dollar ausreicht, um das Vertrauen zu erschüttern“.


Auch die Analysten von Standard Chartered unterstützen die Hypothese von Schiff, wenn auch mit anderen Worten. Sie haben die Hypothese aufgestellt, dass Bitcoin bei einem überraschenden Einbruch von 70 % möglicherweise die 5.000-Dollar-Marke erreicht.

Mit Optimismus und einem Lächeln blicken die Menschen auf das Jahr 2023

Dennoch gibt es nicht wenige, die weiterhin positiv und optimistisch auf die zukünftige Entwicklung des Bitcoin blicken, wie der Milliardär Tim Draper, der sich wieder einmal einer optimistischen Prognose hingab.

Tim Draper hatte bereits vor zwei Monaten spekuliert, dass Bitcoin bis Ende des Jahres oder Anfang 2023 die Marke von 250.000 Dollar erreichen könnte.

Und er ist auch nach dem Zusammenbruch von FTX nicht von seiner Vorhersage abgerückt. Laut Draper hatte der Rückgang von Bitcoin zu diesem Zeitpunkt überhaupt nichts mit FTX zu tun.

In einer Rede hatte er erklärt, dass

FTX war zentralisiert und abhängig von einem einzigen Gründer. Wenn eine Währung zentralisiert ist, gibt es nur einen einzigen Ausfallpunkt, und sie kann auch manipuliert werden.

Sogar auf Twitter haben verschiedene Investoren und andere einige Merkmale beobachtet, die für Satoshi Nakamotos Kryptowährung vielversprechend sind.

Max Keiser beispielsweise hält an der Vorhersage von 100.000 US-Dollar pro Bitcoin fest. Auch sieht er, dass zwei weitere Nationen Bitcoin als legales Zahlungsmittel akzeptieren werden.

Autor
Autor & Editor

Mathias ist Krypto-Enthusiast seit 2017. Begonnen hat die Krypto-Reise mit Airdrops verschiedenster Projekte. Peu à peu tauchte Mathias immer tiefer in die Thematik rund um Kryptowährungen und die Blockchain ein. Seit April 2020 ist Mathias fester Bestandteil des Blockchainwelt-Teams und konnte im Laufe der Jahre eine weitreichende Expertise in den Bereichen Krypto-News, Blockchain-Technologie sowie Hintergründe zu einer Vielzahl von Krypto-Projekten erlangen. Er liebt es, über die verschiedenen Projekte zu recherchieren und zu schreiben. Dass BTC, ETH & Co. die Zukunft gehört, steht für ihn außer Frage. Absolutes Lieblingsprojekt: XYO

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!