Kryptos mit Hebel handeln

Jetzt Kryptowährungen mit Hebel handeln

Bitcoin-Kurs gefährlich nahe an $40.000

Das Wichtigste in Kürze

  • Bitcoin fällt unter $42.000, Fear and Greed Index und NVT zeigen Marktunsicherheit.
  • Sinkende Handelsvolumina und BTC-Einlagen bei Börsen signalisieren erhöhten Verkaufsdruck.
  • aSORP im negativen Bereich und pessimistischer Derivatemarkt verstärken Rezessionsängste.

Steht Bitcoin vor dem Niedergang?

Krypto-Pionier Bitcoin steht derzeit in einer schwierigen Phase. Kritische Marktindikatoren deuten auf einen möglichen Abschwung hin und schaffen ein besorgniserregendes Klima der Unsicherheit.

Der Kurs der Nr. 1 Kryptowährung BTC, der am 11. Januar einen vorläufigen Jahreshöchststand von 48.000 US-Dollar erreicht hatte, ist seither stark gefallen und hat die wichtige Schwelle von 42.000 US-Dollar unterschritten, was viele Anleger verunsichert.

Grund dafür ist der Fear and Greed Index, der sich auf einem neutralen Niveau von 55 befindet. Dieser Index, der häufig eine bevorstehende Marktkorrektur ankündigt, deutet auf ein prekäres Gleichgewicht zwischen Optimismus und Vorsicht hin.

Krypto Fear & Greed Index CoinGlass

Noch komplizierter wird die Situation durch das Verhältnis von Netzwerkwert zu Transaktionen (NVT), das auf eine mögliche Überbewertung von Bitcoin hindeutet und Zweifel an der Nachhaltigkeit des aktuellen Preisniveaus aufkommen lässt.

Ein deutlicher Rückgang des Handelsvolumens von Bitcoin unterstreicht das nachlassende Interesse der Anleger. Dieser Trend, der durch Daten von Cryptoquant bestätigt wird, zeigt sich in einem Zustrom von BTC-Einlagen an den Börsen, ein Phänomen, das typischerweise mit einem erhöhten Verkaufsdruck und potenziellen Preisrückgängen einhergeht.

Darüber hinaus erlebt der Markt einen ausgeprägten Ausverkauf, was sich darin zeigt, dass die durchschnittliche Spent Output Profit Ratio (aSORP) von Bitcoin in den negativen Bereich fällt.

Diese Kennzahl zeigt, dass eine große Anzahl von Anlegern versucht, mit Gewinn zu verkaufen, was allgemein als bärischer Indikator angesehen wird. Gleichzeitig tendiert der Derivatemarkt zu Verkäufen, was die negative Marktstimmung noch verstärkt.

Wird sich Bitcoin erholen?

In diesem turbulenten Umfeld stellt sich für alle die Frage: Wie tief wird der Bitcoin fallen, bevor er sich wieder erholt?

Die Kombination aus einem neutralen Fear and Greed Index, einem überhöhten NVT-Verhältnis, zunehmendem Verkaufsdruck und einem negativen Ausblick für den Derivatemarkt trübt die kurzfristigen Aussichten für Bitcoin.

Autor
Autor & Editor

Ich liebe Reisen und entdecke liebend gerne neue Länder & Kulturen. Mein großes Ziel ist es, jedes Land der Erde mindestens 1x zu besuchen 🌏.

Auch interessant