LogisticsX bietet Lösungen für Paketzustellung und faire Arbeitsbedingungen

LogisticsX ist ein neues Blockchain Projekt, das vor allem die Probleme bei der Endzustellung im Logistik Sektor beheben möchte. Durch die Zusammenarbeit mit der Blue Whale Foundation sollen dabei auch die Arbeitsbedingungen der meist freiberuflich tätigen Paketzusteller verbessert werden.

logisticsx-blockchain-620x310 LogisticsX bietet Lösungen für Paketzustellung und faire Arbeitsbedingungen
LogisticsX Blockchain @logisticsx.io

LogisticsX ein Kooperationsprojekt

An der Spitze des LogisticsX Projekts steht das in Singapur ansässige Unternehmen Park N Parcel. Sie sind spezialisiert auf die sogenannte “Last Mile Delivery”. Sie beschreibt den letzten Lieferschritt zum Empfänger des Pakets. Das Unternehmen hat dabei in den vergangen Jahren mit vielen wichtigen Versandhäusern und Zustelldiensten, unter anderem DHL, Aramax und Alibaba zusammengearbeitet.

Die LogisticsX Plattform wurde jedoch nicht direkt von Park N Parcel, sondern von ihrer Tochtergesellschaft die PNP Logistics Network, in Zusammenarbeit mit der Blue Whale Foundation entwickelt. Blue Whale ist ein Blockchain Projekt, das speziell auf die Wünsche und Bedürfnisse von Selbstständigen und Freiberuflern zugeschnitten ist.

Die Probleme der Last Mile Logistik

Die Zahl der online getätigten Einkäufe wächst rasant und stellt Logistikunternehmen vor eine kaum zu bewältigende Aufgabe. Dabei machen es Sonderzustellungsformen wie Same Day Lieferung, Expresszustellung nicht einfacher. Für die Zusteller, die meist freiberuflich tätig sind, bedeutet diese Arbeit sehr viel Zeitdruck und Hektik für meist wenig Lohn und Anerkennung.

Insgesamt soll das LogisticsX Projekt 3 Schlüsselprobleme der Branche lösen:

  1. Hohe Fehlerraten: Die Paketzustellungsdienste geben ungern konkrete Zahlen an, doch jeder hat wohl schon einmal erlebt, dass ein Paket aus den unterschiedlichsten Gründen beim ersten Versuch zugestellt werden konnte. Für den Empfänger ist das ärgerlich. Paketboten und Unternehmen kostet das jedoch auch sehr viel Zeit und Geld.
  2. Verminderte Effizienz: Traditionelle Logistiksysteme verwenden das “Hub- and Spoke” Verfahren für die Verteilung und Zustellung. Pakete werden von überall mit Flugzeug oder größeren Transportern an einen zentralen Sammelpunkt (dem Hub) gebracht und dann auf die entsprechenden Fahrer und ihre Routen verteilt. Dieses Netzwerk ist jedoch extrem anfällig für Störfaktoren. Kommt zum Beispiel auch nur ein Flugzeug zu spät, verschiebt sich der Zeitplan für alle nachfolgenden Fahrzeuge.
  3. Faire Arbeitsverhältnisse: Viele Lieferunternehmen greifen auf freiberufliche Zusteller zurück, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Besonders vor den großen Feiertagen wie Ostern und Weihnachten sind ihre Dienste gefragter denn je. Die Bezahlung und der Druck ein tägliches Kontingent erfüllen zu müssen, machen den Beruf nicht sehr attraktiv, obwohl er eigentlich doch sehr wichtig ist.

LogisticsX Lösungsansatz

LogisticsX nutzt die Blockchain-Technologie, um die oben genannten Probleme zu lösen. Daher ist die Basis des Projekts eine dezentralisierte, transparente Blockchain Plattform. Das Unternehmen stützt sich dabei auf vier Grundideen:

  1. Vereinheitlichung: Handelsplattformen und Zustellungsdienste arbeiten häufig mit sehr unterschiedlichen Systemen. LogisticsX zielt darauf ab eine einheitliche Lösung über die Blockchain anzubieten. So würden alle den gleichen Standard verwenden und eine Kommunikationen zwischen den verschiedenen Händlern, Anbietern und Zustellern ist leichter und effizienter
  2. Mehr Freelancer und Stakeholder: Freiberufler werden nicht nur als Paketzusteller arbeiten können, sondern sich auch anderweitig an der Plattform beteiligen. So können sie als Runner zwischen Sammelpunkt und Empfänger arbeiten oder selbst zentrale Sammelpunkte betreiben. An diesen Punkten können Zusteller Pakete abgeben, die sie während ihrer Route nicht zustellen konnten. Sie müssen daher die Häuser nicht erneut anfahren oder Pakete zurück ins Hauptlager befördern. Das spart Zeit und Geld
  3. Trustless Connect: LogisticsX ermöglicht durch Trustless Connect die Zeitstempelung und Echtzeit-Ortung von Paketen. Durch die Blockchain sind die Zeitstempel dabei auch noch manipulationssicher. Kunden können so punktgenau verfolgen wo und bei wem sich ihr Paket gerade befindet. Das steigert nicht nur die Effizienz, sondern bietet Sicherheit, falls die Ware beschädigt ankommt oder sogar verschwinden sollte. Eine Regulierung von Beanstandungen ist damit erheblich leichter und die Verantwortlichen schnell gefunden
  4. Contribution Activity Manager: Die Arbeit von freiberuflichen Kurierfahrern soll mehr Anerkennung gewinnen. Daher nutzt LogisticsX die Blockchain der Blue Whale Foundation, die spezialisiert auf die Bedürfnisse der Freelancer ist. Dabei wird der LogisticsX Token das Zahlungsmittel sein und den Zustellern die Möglichkeit bieten ein faires und transparentes Arbeitsverhältnis aufzubauen. Stakeholder, die einen positiven Beitrag mit ihrer Arbeit leisten und zwischen Sammelpunkt und Empfänger arbeiten, werden ebenfalls über dieses System entlohnt

Fazit

Der Onlinehandel wächst stetig und ist besonders in Großstädten für die Logistikbranche ein sehr komplexes Problem. LogisticsX hat in Zusammenarbeit mit der Blue Whale Foundation eine Blockchain Lösung geschaffen, die transparent, fair und kostengünstig für alle Beteiligten sein soll.