LO3 Energy, Siemens und Microgrids

Das Blockchain-basierte Consulting- und Energie-Start-up LO3 Energy kooperiert seit 2015 mit dem Konzern Siemens. Das Projekt fokussiert sich auf Microgrids, das heißt lokale autarke Stromnetze. Eines der ersten Projekte ist Brooklyn-Microgrid, ein auf nachhaltige Energienutzung ausgelegtes Netzwerk, bei dem eine lokale Wahl des Energieversorgers möglich ist. Im Rahmen der jüngsten Investitionsrunde soll die Kooperation in weltweiten Projekten weiter vorangetrieben werden.

 

lo3-energy-logo-620x267 LO3 Energy, Siemens und Microgrids
LO3 Energy Logo

 

LO3 Energy – Überblick zu Schwerpunkt und Konzept

LO3 Energy ist ein in New York ansässiges Start-up, das die Blockchain-Technologie für die Energiebranche nutzbar machen will. Als Consulting-Firma hat sich LO3 Energy auf Innovations- und Technologieentwicklung von Unternehmen spezialisiert. Der Fokus des Start-ups liegt dabei auf dezentral organisierten Geschäftsmodellen in den Branchen Energiewirtschaft, Cleantech und Währungen.

Die Entwickler von LO3 setzen auf Peer-to-peer-Konsens-Netzwerke in verteilten Computer- und Energienetzen. Das Unternehmen übernimmt dabei mehrere Aufgaben von der Planung über die Entwicklung der Architektur bis zur Entwicklung von Prototypen und der Prüfung der neuartigen Netzwerkstrukturen. LO3 entwickelt zudem aufgabenbezogene Softwarelösungen. Ebenso werden Projekte entwickelt und unterstützt, die dem Ausbau und der Verbreitung von dezentralen Energie- und Versorgungssystemen dienen. Damit leistet das Unternehmen einen Beitrag zur Zukunft einer Shared-Economy und treibt diese aktiv voran.

 

 

Kooperation zwischen Siemens und LO3-Energy

Die Siemens AG ist ein global operierender deutscher Technologiekonzern, der mit LO3 gemeinsam innovative Microgrids entwickelt. Stromnetze werden als Microgrids bezeichnet, wenn sie als Inselnetz, also autark und unabhängig, betrieben werden können. Microgrids können in bestehende größere Stromnetze eingebettet sein. Die von LO3 und Siemens betriebenen Microgrids ermöglichen den örtlichen Energiehandel auf Blockchain-Basis.

Der deutsche Konzern hat am ersten Oktober 2016 mit next47 eine eigenständige Geschäftseinheit ins Leben gerufen, die Start-ups in der Umsetzung innovativer Ideen und Technologien unterstützen soll. Siemens plant, mit diesen Kooperationen eine Schlüsselrolle im sich schnell entwickelnden Markt für dezentrale Systeme einzunehmen. LO3 Energy erfährt neben der Unterstützung durch next47 auch eine Kooperation mit der Siemens-Einheit Digital Grid. Ein Pilotprojekt in dieser Zusammenarbeit ist das Konzept Brooklyn Microgrid. Es handelt sich um ein im Stadtteil Brooklyn (New York) gestartetes Microgrid auf Blockchain-Basis. Dieses hat Pioniercharakter als erstes Blockchain-Microgrid. Gleichzeitig soll es die Initialzündung für weitere in Kooperation entstehende Microgrid-Vorhaben in unterschiedlichen Ländern darstellen.

Stromnetze werden als Microgrids bezeichnet, wenn sie als Inselnetz, also autark und unabhängig, betrieben werden können

 

Vorteile der Blockchain für die Energiewirtschaft und Zukunftspläne

Wie Lawrence Orsini, Gründer und CEO von LO3 Energy, betont, hat die Blockchain-Technologie noch viel Potential in der Energiewirtschaft. Zwar sei sie im Finanzsektor schon weit vorangeschritten, doch ist sich der Energiemarkt noch am Entwickeln. In diesem Zusammenhang spricht er von transactive Energy. LO3 Energy profitiert laut eigener Aussage von der von Siemens vorangetriebenen Entwicklung von Microgrids. Die Kooperation habe entscheidend zum bisherigen Erfolg beim Brooklyn Microgrid beigetragen. Das Engagement von Siemens für die Blockchain-Technologie in der Energiebranche versteht Orsini als Vertrauensbeweis für die Ausrichtung seines Unternehmens LO3.

Gleichermaßen profitiert Siemens auf der anderen Seite von der Kooperation mit LO3-Energy. Die Blockchain ermöglicht das verschlüsselte Speichern von Daten und erlaubt transparente und betrugssichere Transaktionen in Echtzeit. Wie Ralf Christian als CEO der Division Energy Management von Siemens hervorhebt, sieht er in der Blockchain-Technologie die Triebfeder für den lokalen Energiehandel. Weitere Informationen finden Sie in der Siemens-Pressemitteilung.