LinkedIn sieht Blockchain als wichtigsten Hard Skill im Jahr 2020

LinkedIn veröffentlicht Studie zu wichtigsten Skills für Arbeitnehmer

Die professionelle Vernetzung mit anderen Geschäftspartnern spielt eine immer wichtigere Rolle. Insbesondere das von Microsoft entwickelte soziale Netzwerk LinkedIn gilt in diesem Bereich als Marktführer. Neben der reinen Vernetzung der Mitglieder können auch Unternehmen diese Plattform nutzen, um passende Mitarbeiter zu akquirieren. Die Suche passender Kandidaten erfolgt anhand deren Skills. Insbesondere die vergangenen Jahre verdeutlichten die steigende Frage nach Mitarbeitern mit einem IT-Background. Eine von LinkedIn initialisierte Studie verdeutlicht nun, dass Kenntnisse im Blockchain-Bereich im Jahr 2020 besonders gefragt sind.

LinkedIn Learning sieht Blockchain als einen der wichtigsten Hard Skills

Bereits ein Blick auf das vergangene Jahr verdeutlicht, dass die Blockchain-Technologie wichtige IT-Trends wie Cloud-Computing, analytisches Denken, künstliche Intelligenz und UX-Design im Lernbereich der Plattform überholte.

Allerdings zeigt eine Zusammenfassung der Plattform für das vergangene Jahr auch, dass aufseiten der Unternehmen Cloud-Computing-Fähigkeiten von besonderer Relevanz waren. Demnach lagen auch KI, analytisches Denken, Personalmanagement und UX-Design hoch im Kurs bei den Arbeitgebern.

Die nun veröffentlichte Studie beruft sich nicht auf die absolute Nachfrage nach gewissen Skills. Vielmehr setzen die Studienleiter die nachgefragten Fähigkeiten ins Verhältnis zum verfügbaren Angebot. Dabei resultiert die konkrete Nachfrage aus den Fähigkeiten der Nutzer sowie deren Jobprofil. Im Rahmen der Studie haben die Initiatoren lediglich Städte mit mehr als 100.000 LinkedIn-Mitgliedern berücksichtigt. Außerdem muss eine strikte Trennung zwischen Hard und Soft Skills erfolgen. So fokussieren die Hard Skills die konkreten technischen Fähigkeiten eines Nutzers in verschiedenen Fachbereichen. Die Soft Skills verdeutlichen wiederum, auf welche Art und Weise ein Mitarbeiter Probleme löst und Entscheidungen trifft.

Studie verdeutlicht Potenzial der Blockchain

Im Rahmen des Blogbeitrags geht LinkedIn auch auf das enorme Potenzial der Blockchain-Technologie hinsichtlich der Kosten- und Zeiteffizienz ein. Demnach sei die Technologie eine sichere und dezentrale Methode, um Transaktionen aller Art aufzuzeichnen und transparent zu dokumentieren. Außerdem verdeutlichen die Studienergebnisse, dass global tätige Unternehmen wie Amazon, IBM, Oracle, JPMorgan oder Microsoft aktiv an der Implementierung der neuen Technologie arbeiten. Im Blogbeitrag adressiert LinkedIn international aktive Personalvermittler und macht diese mit folgender Aussage auf den Mehrwert der Technologie aufmerksam:

„Blockchain hat sich aus der einst düsteren Welt der Kryptowährungen herausgebildet und ist zu einer Geschäftslösung auf der Suche nach Problemen geworden. Das bedeutet, dass Sie nicht im Finanzdienstleistungssektor aktiv sein müssen, um neue Mitarbeiter zu suchen, die über Hintergrundwissen und Erfahrung im Umgang mit Blockchain-Lösungen verfügen. Daher sollten Personalvermittler sich mit der Funktionsweise von Blockchains, den wahrgenommen Vorteilen und den Personen vertraut machen, die am besten geeignet sind, um herauszufinden, wo diese aufstrebende Technologie eine Rolle spielen könnte.“

LinkedIn hebt weitere gefragte Kriterien hervor

In der jüngeren Vergangenheit hat das soziale Netzwerk vermehrt die Wichtigkeit neuartiger Technologien thematisiert. Zu diesen Technologien gehörten auch die Distributed-Ledger-Technologien – hierzu zählen auch Blockchains. Weiterhin verdeutlicht der LinkedIn Asia Pacific Report die Relevanz der Technologie für potenzielle Bewerber. Folglich gehöre die Blockchain zu den wichtigsten Skills der kommenden Jahre und findet sich regelmäßig im „The Future of Skills“ wieder.

Nichtsdestotrotz gehören neben den technischen Hard Skills auch einige Soft Skills in das Anforderungsprofil zahlreicher Unternehmen. Am wichtigsten sind demnach Kreativität, Überzeugungsfähigkeit, Zusammenarbeit, Anpassbarkeit und emotionale Intelligenz. Im Bereich der Hard Skills folgen nach der Blockchain wichtige Skills wie Cloud Computing, analytisches Denken, künstliche Intelligenz, UX Design, Business Analysen, Affiliate Marketing, Vertrieb, wissenschaftliche Programmierung und die Videoproduktion. Aufgrund der gefragten digitalen Lernplattform LinkedIn Learning sind die Auswertungen der Plattform als belastbar einzustufen.

Fazit: Blockchain laut LinkedIn ein wichtiger Hard Skill

Auf Basis der LinkedIn-Learning-Daten hat das soziale Netzwerk des Microsoft Konzerns eine neue Auswertung über die wichtigsten Skills des Jahres 2020 veröffentlicht. Demnach befindet sich die Blockchain als aufstrebende Technologie unter den wichtigsten Hard Skills für Arbeitnehmer im Jahr 2020. Somit liegen die DLT noch vor anderen nachgefragten Skills wie Cloud Computing.

Der Studienaufbau zeigt allerdings auch, dass die Nachfrage nicht auf absoluten Zahlen basiert. Vielmehr haben die Verantwortlichen das Angebot und die Nachfrage abgeglichen und somit besondere Defizite aufgedeckt.

Aus meiner Sicht ist das Studienergebnis nur wenig überraschend. Bereits im letzten Jahr haben die Unternehmen mit der Adaption der Blockchain angefangen. Dementsprechend steigt im Laufe der kommenden Jahre die Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften an. Langfristig könnte sich die Blockchain-Technologie und somit die Nachfrage nach Menschen mit den passenden Skills etablieren.

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!