IOTA Coordicide Upgrade: die nächste Evolutionsstufe des Tangles?

Die Internet of Things Kryptowährung IOTA hat kürzlich Coordicide angekündigt. Das Unternehmen versucht schon lange eine Lösung für seine Skalierungs- und Dezentralisierungsprobleme zu finden. Mit dem Upgrade gibt es nun eine funktionierende Lösung und das schneller als erwartet.

IOTA Coordicide Logo
IOTA Coordicide Logo @iota.org

IOTA muss den Koordinator beseitigen

Als IOTA im Anfangsstadium sein Tangle Netzwerk aufbaute, integrierten die Entwickler einen Coordinator. Dieser Koordinator war ein Sicherheitsmechanismus, der doppelte Ausgaben verhindern und das Geld der Nutzer schützen sollte. Seit diesem Schritt arbeiten die Entwickler daran einen Weg zu finden, um den Koordinator abzubauen. Denn die Sicherheit des Koordinators hat seinen Preis und bringt einige Probleme mit sich.

  • Dezentralisierung: Das Unternehmen konnte nie echte Dezentralisierung erreichen, da es nicht von unabhängigen Minern, sondern von dem Koordinator kontrolliert wurde. Dadurch fehlte dem Tangle jegliche Art von Zensurresistenz. Viele Nutzer störten sich außerdem daran, dass ihre Konten theoretisch jederzeit eingefriert werden könnten.
  • Skalierbarkeit: Viele halten den Koordinator für den Hauptgrund, dass das IOTAs Tangle niemals sein volles Skalierungspotential erreichen konnte.

Mit dem Coordicide Upgrade hat IOTA nun eine Lösung für diese Probleme gefunden. Wie das Unternehmen behauptet, sind sie die ersten, die eine funktionierende Lösung für das Blockchain Trilemma gefunden haben.

Video

Was ist Coordicide?

Der Name des neuen Upgrades setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: Coordinator und Homicide. Die Bezeichnung ist insofern treffend, da es einen Großteil der Koordinator Funktionen überflüssig macht und so zu seinem Abbau führen wird.

Das Coordicide Upgrade von IOTA ist modular aufgebaut und enthält folgende Bestandteile, die seine Funktion gewährleisten:

  • Modul 1: Jeder Knoten im Netzwerk erhält eine eindeutige Identifikation und Signatur für Transaktionen und Abstimmungen. Außerdem integriert Coordicide ein Reputationssystem mit dem Namen Mana. So ist das Netzwerk auch vor Sybil-Angriffen geschützt.
  • Modul 2: Ein Auto-Peering-Mechanismus verhindert, dass schadhafte Knoten in das Tangle eindringen und dem Netzwerk schaden können. Für jeden Knoten wird dazu eigene Kriterien zur Auswahl der benachbarten Knoten ausgewählt. Das macht die Verknüpfung unvorhersehbar. Eclipse-Angriffe sind dadurch praktisch unmöglich.
  • Modul 3: Coordicide verbessert seinen Spam Schutz Mechanismus und ersetzt ihn durch einen adaptive Ratenkontrolle. Dieser passt die Difficulty basierend auf verschiedenen Faktoren wie der Anzahl der kürzlich durchgeführten Transaktionen und Mana des Knotens an. Das verhindert eine Überlastung des Netzwerks und eine Herabsetzung des Durchsatzes.
  • Modul 4: Der Tip Selection Algorithmus sorgt dafür, dass das IOTA Tangle sicher und stabil wachsen kann. Es handelt sich dabei um einen Algorithmus, der entscheidet welche Transaktion zur Genehmigung ausgewählt wird. Das neue Verfahren verhindert, dass gültige Transaktionen aus Mangel an Gewichtung zurückfallen. Ein weiteres Problem der früheren Methode war, dass die Berechnung des kumulativen Gewichts von Transaktionen teuer war und die Skalierbarkeit des Tangles reduzierte.
  • Modul 5: Das neue Abstimmungsschema Shimmer sorgt dafür, dass Konflikte sofort gelöst und Abstimmungen binnen Sekunden absolviert werden. Dabei richtet sich die Gewichtung einer Stimme nach der Menge an Mana, die sie besitzt. So können Knoten, die sich als gut für das Netzwerk erwiesen haben, bei Abstimmungen stärker einflussnehmen.

Coordicide Roadmap und Blueprint

Die Entwickler haben im Juli 2019 Ihren Coordicide Blueprint veröffentlicht, der die bisherigen Fortschritte und die noch zu bewältigenden Herausforderungen beschreibt. Die Lösung dieser Probleme ist laut der Entwickler jedoch nur der erste Schritt; die Lösungen müssen noch implementiert, getestet und schließlich bereit sein, das IOTA-Netzwerk in der realen Welt zu unterstützen.

Die Entfernung des Koordinators ist die oberste Priorität für die Forschungs- und Entwicklungsteams der IOTA-Stiftung. Das Coordicide-Projekt ist eine Gemeinschaftsarbeit zwischen den Teams Forschung und Technik. Weitere Informationen erhalten Sie auf medium.com

Wann kommt das Coordicide Upgrade?

IOTA hält sich mit den Informationen zum exakten Start von Coordicide bedeckt. Das Unternehmen plant das Upgrade bis zum 1. Quartal 2020 zu implementieren. Ob es bis dahin tatsächlich so weit ist oder sogar früher stattfindet, hängt von mehreren Faktoren ab, die das Unternehmen nicht näher benennt. Sicher ist jedoch, dass das neue modulare System dem Netzwerk deutlich mehr Flexibilität verleihen wird. Danach wird das Tangle über 1000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten können. Es ist daher nachvollziehbar, dass die Community und ihre Unterstützer schon gespannt auf das neue Upgrade warten. Das zeigt sich auch im aktuellen Kurs (IOTA Progonose) von IOTA, der um rund 11 % zugelegt hat.