DigitalBits: Marktplatz für Loyalitätspunkte

Wer in der Vergangenheit durch verschiedene Bonusprogramme von Unternehmen, zum Beispiel Vielfliegerprogrammen oder Treueaktionen von Supermärkten, reichlich Loyalitätspunkte ansammeln konnte, wird künftig keine Probleme mehr damit haben, diese rechtzeitig einzulösen. Denn DigitalBits eröffnete vor einigen Tagen einen blockchain-gestützten Open-Source Marktplatz für den Handel mit Loyalitätspunkten.

Durch das Sammeln von Loyalitätspunkten lassen sich zum Teil hohe Ersparnisse erzielen. Dennoch legen viele Menschen keinen Wert darauf, an Vielfliegerprogrammen, Treueaktionen von Supermärkten oder der Loyalitätsaktion eines Coffeeshops teilzunehmen, da ihnen das als zu aufwendig erscheint. Das stellte auch das Forschungsunternehmen Colloquy in einer Loyalitässtudie fest. Das Ergebnis: Jedes Jahr werden in den USA Loyaliätspunkte und Belohnungen im Wert von 48 Milliarden Dollar vergeben, wovon ungefähr ein Drittel nicht eingelöst werden, was einem Betrag von 16 Milliarden Dollar entspricht.

Nach dem Launch der neuen Open-Source Blockchain-Lösung von DigitalBits könnte sich das nun jedoch ändern. Ob dem in Liechtenstein ansässigen Unternehmen ein echter Coup gelungen ist, muss sich zwar noch zeigen, aber es lässt sich jetzt schon vermuten, dass der neue Marktplatz nicht nur den Handel mit Loyalitätspunkten deutlich vereinfacht, sondern zusätzlich auch äußerst positive Auswirkungen auf dessen Wertentwicklung haben wird.

 

digitalbits-blockchain-marktplatz-loyalitaetspunkte-620x339 DigitalBits: Marktplatz für Loyalitätspunkte
DigitalBits @digitalbits.io

 

DigitalBits – Tokens statt Loyalitätspunkte

Wie der DigitalBits Gründer Al Burgio auf Nachfrage erzählte, empfanden die meisten Menschen die Handhabung von Loyalitätspunkten zuvor als „zu schwierig“, weshalb die von seiner Firma gegründete Handelsplattform genau zur richtigen Zeit komme. Schließlich sei diese der erste offene blockchain-gestützte Marktplatz für Loyalitätspunkte und Belohnungen.

Und die Funktionsweise das Marktplatzes ist ganz einfach: Bestimmte Loyalitätspunkte können in spezielle Tokens umgewandelt werden, die sich wiederum in Tokens anderer Loyalitätspunkte umwandeln lassen. Wenn man also beispielsweise sowohl die Loyalitätspunkte eines Flugunternehmens als auch die einer Restaurantkette gesammelt hat und Erstere in Tokens umgewandelt hat, lassen sich diese gegen Tokens der Restaurantkette umtauschen. Ob sich dabei Gewinne erzielen lassen oder ein solcher Umtausch zu Verlusten führt, hängt vom jeweiligen Wechselkurs ab, der sich aus dem Markt selbst ergibt. Zudem werden die auf DigitalBits angemeldeten Unternehmen jeweils ihre eigene Anwendung für den Umtausch von Tokens anbieten.

 

Schneller als Ethereum

Die Blockchain von DigitalBits ist eine Variation des Stellar Blockchain Protokolls, dass ursprünglich als Update der Ethereum Blockchain gedacht gewesen ist, da sie aufgrund der höheren Geschwindigkeit die Abwicklung von Finanztransaktionen einfacher macht. Das Erfolgsrezept von DigitalBits erklärt Burgio wie folgt:“DigitalBits wurde für den Handel und Transfer von Loyalitätspunkten optimiert.“ Ob der Marktplatz nun wirklich eine Verbesserung darstellt, muss sich erst noch zeigen. Denn Tests mit unvoreingenommen Nutzern hat es bisher noch nicht gegeben.