Compound verzeichnet dank Token rapides Wachstum

Compound Logo

Maker und Compound sind die beiden führenden DeFi-Protokolle am Markt. Allerdings bahnt sich nun ein Wechsel an der Spitze an, denn Compound verzeichnet aktuell ein rapides Wachstum. Nach der Einführung des eigenen Tokens, welches unter COMP gehandelt wird, verzeichnete das DeFi-Protokoll einen starken Anstieg bei der Marktkapitalisierung.

Das Compoud Token leitet die Rallye ein

Am Montag, den 15.06.2020 führte Compound sein eigenes Token für die Nutzer der Kreditplattform ein. Dabei handelt es sich um ein Token, welches einen verschlankten Governance-Prozess für die Plattform ermöglicht.

Das spannende nach der Einführung des Tokens ist jedoch die unmittelbare Reaktion des Marktes. So hat die DeFi-Analyseplattform defipulse.com festgestellt, dass die Anzahl der in Compound investierten Ether stark gestiegen ist. In nur wenigen Tagen konnte Compound somit die Schwelle von 300 Millionen US-Dollar investierten Kapitals erstmalig überwinden. Zum Vergleich: der größte Konkurrent Maker kommt auf ein investiertes Kapital von rund 500 Millionen US-Dollar.

Folglich sind es nur noch knappe 200 Millionen US-Dollar, bis der Führungswechsel im DeFi-Markt vonstattengegangen ist. Doch was sind die fundamentalen Gründe, die diese Rallye eingeläutet haben? Da das Token binnen eines Tages mehr als 100 % an Wert gewinnen konnte, lässt sich ein Hype nur schwer von der Hand weisen. Der Grund hierfür dürfte die geringe Anzahl verfügbarer Token sein – insgesamt befinden sich nur 0,2 Prozent der COMP-Token im Umlauf.

Bisher können nur Kunden von Compound das Token erwerben. Hierfür müssen Sie Ethereum als Sicherheit hinterlegen. Dabei erhalten die Kreditgeber und -nehmer täglich COMP-Auszahlungen. Einen anderen Weg, um an das nachgefragte Token zu gelangen, gibt es zum aktuellen Zeitpunkt nicht.

Coinbase Pro Listing löst weiteren Hype um Compound aus

Alternativ haben die Anleger auch die Chance andere Token wie beispielsweise USDT oder USDC als Sicherheit zu hinterlegen. Mithilfe des COMP Token können die Investoren anschließend mitbestimmen, welche Token als Nächstes als Sicherheit hinterlegt werden können.

Aufgrund der aktuellen Situation haben sich viele Kreditnehmer auf Compound dazu entschieden, ihre Kredite wiederrum in Form von Fremdkapital zur Verfügung zu stellen. Durch diesen Hebel lassen sich weitere COMP generieren. Grundsätzlich ist dieser Ansatz sehr riskant, da die Kreditnehmer im Regelfall keinerlei weitere Sicherheit einbringen können.

Nichtsdestotrotz ist der positive Einfluss auf den Kurs von COMP nicht von der Hand zu weisen. Zusätzlich erhöhte sich in den letzten Tagen das in Compound hinterlegte Kapital auf bis zu 439 Millionen US-Dollar.

Doch neben diesen ganzen Effekten sorgte auch das Listing bei Coinbase Pro für einen weiteren Hype. Dieses Listing kam für die Marktteilnehmer etwas überraschend, denn im Normalfall erfolgt dies erst, sobald eine Kryptowährung einen gewissen Trackrecord besitzt – grundsätzlich bieten etablierte Coins eine bessere Liquidität.

Wer etwas genauer auf die Beziehung der beiden Unternehmen achtet, dem fällt schnell auf, dass Coinbase bereits im Rahmen einer Finanzierungsrunde in Compound investiert hat. Folglich kann man Coinbase unterstellen, dass das Listing aus purem Eigeninteresse stattfand. Immerhin sorgt ein Listing an einer renommierten Krypto-Börse für bessere Kurse und somit für einen Vorteil für Coinbase.

Außerdem befinden sich zum aktuellen Zeitpunkt rund 10 % der gesamten USDC-Menge bei Compound. Einerseits mag dies nicht verwunderlich sein, doch USDC ist die Stablecoin von Coinbase und Circle. Wenig verwunderlich ist der Umstand, dass seit der vergangenen auch die investierten Tether einen rasanten Anstieg erleben – immerhin ist die Schwankung minimal und die Rendite in COMP weiterhin gegeben.

Investment in Compound Token nicht ohne Risiko

Insgesamt scheint es, als sei COMP das neue Trendtoken an den Märkten. Allerdings kann diese These nicht grundsätzlich bestätigt werden, denn aktuell gelangen täglich nur 2.880 COMP an die Anleger. Insgesamt befinden sich noch nicht einmal 10.000 COMP im Umlauf. Allerdings sollen zu einem späteren Zeitpunkt rund 4,2 Millionen Token frei handelbar sein.

Auch einige Experten bestätigen, dass die kurzfristigen Gewinne wohl das Resultat der geringen handelbaren Menge sind. Nichtsdestotrotz haben die Inhaber von COMP einen theoretischen Anspruch auf Zinszahlungen. Da Anleger immer nach passenden Anlagemöglichkeiten suchen, ist damit zu rechnen, dass die Sicherheiten auf der Plattform weiterhin steigen. Folglich könnte COMP in naher Zukunft weiterhin an Wert gewinnen.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist eine fundamentale Bewertung der Kryptowährung schlicht und ergreifend nicht möglich. Folglich lässt sich auch keine weitere Tendenz für die kommenden Monate ableiten.

Fazit: Ist COMP der neue Champion?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass COMP ein durchaus interessantes Token ist. Allerdings muss in diesem Zuge auch gesagt werden, dass der Markt zum aktuellen Zeitpunkt komplett überreagiert. Kurssteigerungen von mehr als 100 % binnen einer Woche resultieren zum Großteil aus dem Hype sowie der geringen Supply.

Aus meiner Sicht können Anleger, die sowieso über COMP investieren ihre Auszahlungen in COMP behalten und zu einem späteren Zeitpunkt verkaufen. Ein Grund, um jetzt bei Compound einzusteigen ist diese Rallye allerdings nicht. Sobald die Anzahl der verfügbaren COMP ansteigt, sollte es zu einer Verwässerung des Wertes kommen.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!