CoinMarketCap verschärft Vorschriften für Handelsplätze

Der Datenlieferant für aktuelle Kryptowährungskurse, CoinMarketCap, hat die Anforderungen für die datenliefernden Handelsplätze verschärft. Ab Juni 2019 werden Handelsplätze, die nicht alle erforderlichen Daten liefern aus den Berechnungen ausgeschlossen. Die entsprechende Meldung veröffentlichte das Unternehmen in einem Blogbeitrag zum sechsjährigen Bestehen. 

6 Jahre CoinMarketCap
6 Jahre CoinMarketCap @coinmarketcap.com

CoinMarketCap gründet neue Allianz 

CoinMarketCap (CMC) ist der größte Datenlieferant für die aktuellen Kryptokurse zahlreicher Kryptowährungen. Im Zuge des sechsjährigen Jubiläums hat das Unternehmen am 1. Mai 2019 eine Liste aktueller Ankündigungen veröffentlicht. Zu diesen Ankündigungen gehört auch die Data Accountability & Transparency Alliance (DATA), die sich für Transparenz, Verantwortung und Offenlegung von Krypto-Projekten einsetzen soll. 

Insbesondere die Zustimmung der Branche zu dieser neuen Allianz wird im Zuge der Pressemitteilung hervorgehoben. Dementsprechend sollen bereits zahlreiche Handelsplätze wie Binance, Bittrex, Huobi, IDEX, Liquid, UpBit, OKEx, OceanEX, Gate.io, HitBTC und Bitfinex  als Mitglieder der Allianz bekannt haben. In Zukunft erwartet CoinMarketCap, dass weitere Unternehmen an dieser Aktion teilnehmen. 

DATA soll die Datenqualität verbessern

Um für eine steigende Transparenz im Krypto-Markt zu sorgen, fordert CoinMarketCap von den Handelsplätzen einige obligatorische API-Daten an. Hierzu gehören etwa die Live-Handelsdaten sowie die Echtzeit-Transaktionsbücher der einzelnen Handelsplätze. Gemäß CMC sind diese Angaben für alle Handelsplätze verpflichtend. Wer diese Daten nicht bereitstellt, wird ab Juni dieses Jahres aus der Berechnung der aktuellen Marktdaten ausgegrenzt. 

Dementsprechend haben die Handelsplätze eine Karenzzeit von 45 Tage, um die benötigten Daten bereitzustellen. Eine Umstellung des Verfahrens avisiert CMC zum 14. Juni 2019. Neben der DATA-Allianz hat CoinMarketCap einige weitere Features angekündigt. Hierzu gehört der CMC Block Explorer, CMC Shop, Überarbeitungen der APIs sowie eigene Apps für mobile Endgeräte. Die Anforderung der entsprechenden Daten ist eine Reaktion von CoinMarketCap auf die Kontroverse über falsche Volumenangaben. Erst am 20. März 2019 veröffentlichte Bitwise Asset Management eine Studie über die fehlerhaften Daten nicht regulierter Handelsplätze. Dementsprechend seien 95 Prozent des Handelsvolumens gefälscht oder nicht wirtschaftliche begründet. Kurz nach der Veröffentlichung dieser Studie gab CMC bekannt, dass die internen Bewertungsmaßstäbe an diese Umstände angepasst werden.