Bitfinex – Was macht die größte Asset-Trading-Plattform aus?

Bitfinex ist eine der größten Trading-Plattformen der Welt. Egal ob es um das tägliche Handelsvolumen, Kundenzahl oder allgemeine Bewertung geht, der Exchange ist überall auf den vorderen Plätzen. Selbst die schweren Cyberattacken von 2015 und 2016 scheinen kaum Auswirkungen auf die Beliebtheit zu haben. Doch woran liegt das und was macht das Unternehmen so erfolgreich?

Bitfinex Asset Trading Plattform Logo
Bitfinex Asset Trading Plattform Logo @bitfinex.com

Bitfinex Hintergründe

Der Exchange Bitfinex wurde 2012 von Raphael Nicolle gegründet. Die Handelsplattform gehört zum Unternehmen iFinex Inc. und hat seinen Hauptsitz nach Hong Kong verlegt. Die Plattform ist in fast allen Ländern der Welt aktiv. Seit August 2017 hat das Unternehmen die Neuregistrierung von Privatkunden aus den USA eingestellt und bietet seinen Service hier nicht mehr an. Sie möchten sich lieber auf andere Regionen konzentrieren, um ihre Marktposition weiter auszubauen.

Die Plattform richtete sich bis April 2019 besonders an größere und erfahrene Trader sowie Unternehmen. Das lässt sich zum einen am bisherigen Einlageminimum von mindestens 10.000 US$ festmachen, als auch an der großen Vielfalt an Trading-Optionen und Auftragsmöglichkeiten. Dennoch ist die Plattform sehr beliebt. Das Unternehmen arbeitet aktuell daran sich einer breiteren Masse an Kunden zu öffnen.

Die Hauptfunktionen und Merkmale

Mit einem 24-Stunden-Handelsvolumen von über 470,5 Millionen US$ gehört es zu den aktivsten Trading-Börsen weltweit. Das liegt vor allem an der großen Bandbreite an Funktionen und Serviceleistungen, die das Unternehmen seinen Kunden anbietet:

  • Handel sowohl von Fiat-zu-Krypto, als auch Krypto-zu-Krypto. Insgesamt über 116 Paarungen möglich
  • Margin Trading
  • Margin-Finanzierung
  • Bitfinex bietet eine Reihe von Auftragstypen an, um für jedes Szenario auf dem Markt gerüstet zu sein
  • Anpassbare Benutzeroberfläche für mehr Übersichtlichkeit und Abstimmung auf die eigenen Bedürfnisse
  • Mobile App Unterstützung für Android und iOS
  • Niedrige Gebühren im Vergleich zur Konkurrenz
  • Das hohe Trading-Volumen sorgt für die nötige Liquidität und Sicherheit
  • Kundenservice rund um die Uhr besetzt
Video: Introducing theBitfinex Trading App

Wie sicher ist Bitfinex?

Obwohl Bitfinex zentralisiert aufgebaut ist, unternimmt das Unternehmen viel für die Sicherheit seiner Nutzer. Hier macht das Unternehmen deutlich mehr als die Konkurrenz. Sie haben aus den Hacking-Attacken aus 2015 und 2016 gelernt und die höchstmöglichen Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, damit ein solcher Vorfall nicht erneut geschehen kann.

Sie bieten nicht nur die bekannte 2-Faktor-Authentifizeriung. Nutzer können sich auch für eine Universal 2nd-Factor-Authentifizierung (U2F) entscheiden. Hierbei muss der Nutzer sich mit einem zusätzlichen physischen Gerät, wie zum Beispiel einem USB-Stick, anmelden. Außerdem werden 99,5 % der finanziellen Mittel der Kunden mithilfe eines geografisch verteilten Multisignatursystems in Cold Storage gespeichert.

Weitere Maßnahmen zur Sicherung der Nutzerkonten sind:

  • Anmeldedaten werden gespeichert und auf ungewöhnliche Aktivitäten untersucht.
  • Das System erkennt Änderungen der IP-Adresse, um Session-Hijacks zu verhindern
  • Bei verdächtigen Aktivitäten kann das Konto gesperrt werden und der Kunde wird sofort benachrichtigt.
  • Zugriff und Auszahlungen können auf bestimmte IP-Adressen beschränkt werden.
  • Bei ungewöhnlichen Aktivitäten und Auszahlungen löst das System eine manuelle Inspektion des Kotos aus.
  • Verwendet die PGP-E-Mail-Verschlüsselung für den Bestätigungsvorgang, um Malware abzuwehren.

Das Unternehmen setzt sich auch aktiv für die Sicherheit der Plattform ein. Es werden dafür folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Schutz gegen DDoS-Angriffe (Distributed Denial of Service)
  • Täglich automatisierte Sicherung der Datenbanken
  • Die Sicherungsdaten werden automatisch verschlüsselt und dupliziert
  • Regelmäßige Software-Aktualisierung

Aktuelle News

Obwohl Bitfinex keine Versicherung für die Geldmittel ihrer Kunden bietet, haben sie Verantwortung für den schweren Diebstahl aus 2016 übernommen und ein Entschädigungsprogramm eingeleitet. Der Hacking Angriff aus dem Jahr 2016 gilt als der zweitgrößte Diebstahl an Bitcoins, den ein Exchange jemals erleiden musste. Insgesamt wurden dabei über 119 BTC gestohlen.

Im Februar gab es bei den Ermittlungen in dem Fall einen ersten Durchbruch. Die Ermittlungsbehörden konnten mithilfe von Bitfinex rund 27,66 BTC der gestohlenen Mittel wiederbeschaffen. Der Exchange kündigte an die Bitcoins in Dollar umzurechnen und an die derzeitigen Inhaber des Recovery Right Token (RTT) auszuzahlen. Diese Aktion gehört zu den Entschädigungsmaßnahmen, die die Börse nach dem Angriff von 2016 in die Wege geleitet hatte. Da noch ein Großteil der gestohlenen BTCs fehlt, werden die Ermittlungen weitergeführt, in der Hoffnung noch mehr Verluste ausgleichen zu können. Der Finanzvorstand bat in seinem Statement um die Mithilfe aller, die relevante Informationen zu dem Fall anbieten können.

Das Unternehmen möchte seine Kundenbasis erweitern und kommt den wiederholten Anfragen von Tradern nun endlich nach. Am 09. April 2019 hat die Unternehmensführung die Aufhebung des Einlageminimums für seine Kunden bekanntgegeben. Bis dato mussten Trader ein Kapital von über 10.000 US$ vorweisen können. Das hatte zur Folge, dass nur ein ausgewählter Kundenkreis Zugang zur Börse erlangen konnte. Das Unternehmen strebt schon seit einer Weile die Ausbreitung seiner Kundenbasis an, nicht nur im geografischen Sinn.

Um dem bevorstehenden Ansturm gerecht werden zu können, hat das Unternehmen einige Änderungen in der Infrastruktur vorgenommen. Dieses Upgrade umfasst die Migration ihrer Geschäftsvorgänge auf einen selbst entworfenen und dedizierten Server mit Premium-Hardware, um erweiterte Sicherheit und geringe Latenzzeiten zu ermöglichen. Außerdem wurde Verbesserung an Support Center und am Know-Your-Customer-Portal (KYC) vorgenommen.

In diesem Zusammenhang hat Bitfinex am 08. April 2019 eine neue Version 2.5 angekündigt. Es wurden dabei einige Änderungen und Verbesserung vorgenommen. So wurde die Trading-Tools um 5 weitere Funktionen erweitert. Neben diesen Aktualisierungen gibt es auch einige allgemeine Verbesserungen. Dazu gehören die Unterstützung für den Mehrwährungsfilter, vorgewählte Paare oder Symbole über URL und erweiterte Bestellinformationen. Diese Tools können Benutzern viel Zeit sparen. Außerdem sind es nützliche Hilfsmittel um die eigenen Trading Strategien in der Vergangenheit zu analysieren.