China verzeichnet rapide Fortschritte bei der Blockchain

China führt im Blockchain-Sektor und setzt reale Anwendungsfälle um

In vielen Ländern beginnen die Unternehmen langsam das Potenzial der Blockchain-Technologie in Pilotprojekten zu untersuchen. In China ticken die Uhren in diesem Fall anders, denn die Technologie besitzt nationale Priorität. Unternehmen und Regierungsbehörden implementieren die Technologie und treiben die Adaption voran. Außerdem zeigt sich, dass kein anderes Land in einem vergleichbaren Ausmaß auf die Entwicklung und Implementierung einer neuen Technologie setzt.

China ist die treibende Kraft im Blockchain-Sektor

In einer Analyse vom 5. Dezember 2019 setzten sich die Analysten von Forkast Insight mit der aktuellen Entwicklung der Blockchain-Technologie in China auseinander. Dabei zeigt bereits die Aussage des chinesischen Präsidenten Xi Jinping, dass das Land einen Fokus auf die Entwicklung der Schlüsseltechnologie setzt. Am 24. Oktober 2019 verdeutlichte Jinping vor einem Komitee der CPC, dass die Blockchain eine hohe Relevanz für den wirtschaftlichen Erfolg des Landes habe. Bereits heute setzen zahlreiche chinesische Unternehmen auf das Potenzial der Distributed-Ledger-Technologien.

Außerdem verdeutlicht der Bericht, dass die Blockchain eine schnell wachsende Technologie sei, die bereits tragbare Anwendungsfälle besitze. Dementsprechend hat das Land bereits die Pilotierungsphase überwunden und ist für den produktiven Einsatz der Technologie bereit.

Die ausführliche Analyse berücksichtigt die Expertise von Insidern, Akademikern und Unternehmenslenkern und beleuchtet, wie die Volksrepublik mit dieser neuartigen Technologie umgeht.

Aktuelle Fortschritte manifestieren Wettbewerbsvorteile

Des Weiteren verdeutlicht der Bericht, welche Unterschiede sich bei der Implementierung der DLT im Vergleich zu anderen Ländern ergeben. Insbesondere der Einsatz der Distributed-Ledger-Technologien im unternehmerischen Umfeld sowie aus Sicht der Endnutzer zeigen, dass das Land eine führende Rolle besitzt. Vielmehr ergibt sich der Eindruck, dass China bereits heute die treibende Kraft in diesem Sektor ist.

Grundsätzlich ist das Land für seine konservative Haltung gegenüber digitalen Währungen bekannt. Nichtsdestotrotz steht die People´s Bank of China kurz vor der Einführung eines digitalen Tokens. Ein digitaler Yen soll China zu einer höheren Relevanz auf den internationalen Finanzmärkten verhelfen und die führende Rolle des US-Dollars angreifen.

Außerdem verdeutlichen unterschiedliche Prognosen, dass der Blockchain-Markt in China um rund 65,7 Prozent pro Jahr bis 2023 wachsen könnte. Bereits im Jahr 2023 soll die Technologie ein jährliches Volumen von mehr als 2 Milliarden US-Dollar erreichen.

China mit großen Sprüngen im Blockchain-Sektor

Zusätzlich fördert Xi Jinping dieses Wachstum durch den nationalen Fokus. Dementsprechend überflügelt das Land bereits jetzt die USA in diesem Bereich. Außerdem hat Xi Jinping bereits verschiedene Anwendungsfälle identifiziert. Hierzu gehören etwa der Gesundheitssektor, die Kreditvergabe, die Sicherheit, Wohltätigkeit und Ernährungssicherheit.

Insgesamt zeigt sich, dass die Adaption der Blockchain in der Volksrepublik solide voranschreitet. Vor allem der Fokus der Regierung sorgt für eine hohe Relevanz in der digitalen Ökonomie. Auch die zahlreichen Ankündigungen der Regierungen zeigen, dass eine weitreichende Implementierung der Technologie im Land durchaus im Rahmen der Möglichkeiten liegt. Verschiedene Berichte verdeutlichten jüngst, dass das chinesische Militär eine Einführung der Technologie erwägt. Dabei soll die Technologie die Belegschaft unterstützen und eine einfache Verwaltung der persönlichen Daten ermöglichen.

Stark steigende Nachfrage nach Blockchain-Entwicklern in China

Weiterhin verdeutlicht der Report die prekäre Situation auf dem chinesischen Arbeitsmarkt. Einerseits gilt das Land als Hub für die Technologie. Auf der anderen Seite zeigt sich allerdings, dass es zu wenige Spezialisten auf diesem Gebiet gibt. Vor allem der Vergleich mit anderen Ländern zeigt, dass das Land aktuell nur rund 5.300 Blockchain-Entwickler besitzt.

Einer der Hauptgründe für diesen Nachteil ist der wenig ausgebaute IT-Sektor des Landes. Eine Entwickler-Studie des E-Commerce-Giganten Alibaba aus dem Jahr 2017 zeigt, dass 56,7 Prozent der Entwickler lediglich 0-3 Jahre Erfahrung im Bereich der Software-Entwicklung besitzen. Im internationalen Vergleich ist dies ein klarer Wettbewerbsnachteil für die Volksrepublik.

Fazit: China ist das neue Blockchain-Land

In der Vergangenheit waren chinesischen Unternehmen vor allem für ihre geringe Kreativität bekannt. Insbesondere Produktimitationen gehörten zu den Schlüsselprodukten der hiesigen Geschäfte. Allerdings will das Land und dessen Regierung diesen Kreis durchbrechen und den Fokus auf die Blockchain als Schlüsseltechnologie legen.

Unterschiedliche Auswertungen verdeutlichen, dass das Land bereits erste Maßnahmen ergreift, um den Produktivbetrieb der vorangetriebenen Entwicklungen sicherzustellen. Ein Nachteil im Vergleich zur internationalen Konkurrenz ist die geringe Personaldichte. Während internationale Entwickler mit viel Erfahrung glänzen, gelten Chinas Programmierer als eher unerfahren. Nichtsdestotrotz sind die Entwicklungen auch mit diesem Handicap signifikant.

Persönlich sehe ich einen harten Wettbewerb zwischen den USA und China in diesem Bereich. Allerdings übernimmt hier China aufgrund der staatlichen Unterstützung die führende Rolle. So führt das Land bei der Einreichung neuer Patente. Außerdem wurden allein in diesem Jahr mehr als 260 Blockchain-Projekte ins Leben gerufen. Sobald der digitale Yen handelbar ist, könnte das Land seine führende Position auch in finanzielle Vorteile ummünzen.

 

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!