Bitcoin Whales und Institutionen kaufen den Dip – BTC über 50K

Die Nachfrage bei Bitcoin Whales und Institutionen scheint nach dem Dip ungebrochen. Das geht aus Daten der Analysten von Material Indicators LLC vom 09. März hervor. Demnach sind Käufe mit einem Ordervolumen von 100 Tausend bis eine Million US-Dollar auf der Kryptobörse Binance auf einem neuen, eigenen Allzeithoch. Währenddessen zeigen sich private und kleine Anleger eher zurückhaltend. Die jüngste Kurskorrektur hat weitere, große Investoren auf den Plan gerufen. Nachdem vor allem US-Amerikanische Tech-Unternehmen auf den Kryptomarkt gesetzt haben, steigt die Beliebtheit auch bei europäischen Institutionen. Jüngst schwimmt mit Meitu auch der erste, chinesische Bitcoin Whale im Kryptoteich.

Bitcoin Whales und Institutionen haben den Dip genutzt und weiter BTC gekauft

Bitcoin Whales bestimmen den Markt durch und durch

Die aktuelle Entwicklung der Investitionen mit einem Volumen von über 100 Tausend US-Dollar steht in extremen Gegensatz zu den Käufen mit kleinem Ordervolumen. Generell sind 2021 die Investitionen mit kleineren Summen stark zurückgegangen. Alles deutet auf einen institutionell dominierten Kryptomarkt der Zukunft hin.

Sie möchten in Bitcoin investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Bitcoin Münze
Zur Bitcoin-Kaufanleitung

Hat der flächendeckende Einstieg von Großinvestoren ohne Frage einen positiven Effekt auf den Markt, so birgt diese Entwicklung auch Risiken. Die On-Chain-Analysten von Material Indicators äußerten Bedenken bezüglich des Bitcoin-Wochenanstiegs. Sollten Bitcoin Whales bei einem Kursanstieg verkaufen, könnte das zu einer starken Korrektur führen und vor allem kleine Anleger treffen. Ähnliches hat sich beim letzten Allzeithoch von 58 Tausend US-Dollar gezeigt, als der Kurs sich um rund 25 Prozent korrigierte.

Der Markt verhält sich reaktionär und das zeigt sich vor allem an dem Verhalten der Whales und Institutionen. Beispielsweise konnte ein Rückgang der Orders bei den Bitcoin Whales beobachtet werden, nachdem der US-Senat das 1,9 Billionen US-Dollar Konjunkturpaket gebilligt hat. Die finanzielle Entspannung durch das Konjunkturpaket sorgt eher für Käufe mit kleinerem Ordervolumen. Schon früher zeigte sich, dass nach staatlichen Finanzspritzen die Bereitschaft in risikoreichere Assets wie Kryptowährungen zu investieren steigt.

Bitcoin: Neuer Kursanstieg auf über 54 Tausend US-Dollar nach Coinbase-Kauf

Daten zeigen das rund 12.000 BTC die Kryptobörse Coinbase Pro verlassen haben. Die Folge war ein Kursanstieg auf etwas über 54 Tausend US-Dollar. Ein netter Zufall, wie Quant-Analyst Lex Moskovski auf Twitter schrieb:

Damit baut sich Bitcoin nach der jüngsten Korrektur wieder auf und peilt die für Bullen wichtigen Widerstände von 58 Tausend und 59,5 Tausend US-Dollar an. Das letzte Allzeithoch ist also ein wichtiger Marker, ob der Bullrun Anlegern ein neues All Time High bescheren kann. Die hohe Nachfrage bei Bitcoin Whales und Institutionen, die auch bei Preisen von rund 50 Tausend US-Dollar kaufen, senden auf jeden Fall eindeutige Signale.

Kryptowährungen wie Bitcoin gehören neben klassischen Vermögenswerten für viele Unternehmen mittlerweile zum Portfolio dazu. Die Akzeptanz steigt Global immer weiter. Dieser Meinung ist auch Cathie Wood, Gründerin und CEO von Ark Investment Managing. In einem Interview mit CNBC geht sie davon aus, dass langfristig Kryptowährungen denselben Weg nehmen werden, wie einst festverzinsliche Wertpapiere.

“We think as it becomes a better accepted new asset class … We do think it will behave, actually, I would say more like the fixed income markets, believe it or not“

Fazit: Markt zeigt weiter bullische Tendenzen

Immer mehr Institutionen trauen sich auf das Bitcoin-Parkett. Haben es Unternehmen wie der Softwarehersteller MicroStrategy schon früh erkannt, hat vor allem Tesla mit seinem 1,5 Milliarden US-Dollar schweren Investment eine Lawine ins Rollen gebracht. Erst vor kurzem kam dann auch das erste, börsennotierte chinesische Unternehmen auf den Geschmack. Der Konzern hinter der Fotobearbeitungs-App Meitu investierte rund 40 Millionen US-Dollar in Bitcoin und Ethereum. Ein starkes Signal in Richtung anderer asiatischer Institutionen, dass sich ein genauerer Blick auf den Kryptomarkt lohnt.

Die Weichen für ein neues BTC-Allzeithoch sind also gestellt, denn auch das letzte Bitcoin Halving jährt sich im Mai dieses Jahres. Statistisch gesehen erreicht der Kurs an diesem Punkt ein neues Rekordallzeithoch. Kein Wunder also, dass sich die Bitcoin Whales aktuell in das seichte Wasser trauen und alles mitnehmen, was möglich ist.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!