Bitcoin und Co mit Kurserholungen – Ein aktueller Überblick

Markt Roundup

Elon Musk, die chinesische Notenbank und die Klimabilanz – all diese Themen haben dafür gesorgt, dass der Bitcoin (BTC) und praktisch der gesamte Kryptomarkt zusammengebrochen sind. Am Donnerstag beruhigten sich die Kurse zu großen Teilen wieder, doch bis zum Kursniveau der letzten Monate fehlt noch ein ganzes Stück. Nach den turbulenten Tagen bietet sich ein Blick auf das aktuelle Geschehen an und wir analysieren den aktuellen Stand der Dinge.

Leichte Kurserholungen am Donnerstag

Ein aktueller Blick auf die Kurse der größten Kryptowährungen zeigt am Donnerstag, dass sich viele digitale Währungen wieder stabilisieren konnten. Der Bitcoin legte in den letzten 24 Stunden fast 4 Prozent zu, Ethereum (ETH) verzeichnete ein Plus von über 10 Prozent und Cardano (ADA) konnte sogar 22 Prozent zulegen. Heimlicher Gewinner kurz vor dem Wochenende war der Internet Computer (ICP) mit einem Kurszuwachs um über 35 Prozent.

Cardano
Cardano im Weekly Chart. Quelle: Coinmarketcap

Vergrößert man den Ausschnitt über alle Kryptowährungen allerdings und blickt auf die 7-Tage-Performance, zeichnet sich ein schon fast dramatisches Bild. Der Binance Coin (BNB), Ethereum, Bitcoin, Polkadot (DOT), Bitcoin Cash (BCH) und Uniswap (UNI) verzeichneten Verluste zwischen 20 und 40 Prozent. In den Top 100 der nach Marktkapitalisierung größten Kryptowährungen sind bis auf wenige Ausnahmen alle Coins in den roten Bereich gerutscht. Doch was genau führte zu dem Kursrutsch?

Elon Musk und China lassen die Kurse purzeln

Elon Musk, lange Zeit der wohl prominenteste Befürworter des Bitcoins, sorgte mit seinen Beiträgen auf Twitter für Chaos am Kryptomarkt. Nachdem er persönlich bekannt gegeben hat, dass Tesla fortan keine Zahlungen mehr in BTC akzeptiert, brach der Kurs der Leitwährung ein. Infolge der Meldungen zog der Verlust des Bitcoin-Kurses große Teile des Marktes mit ins Minus. Kurz darauf folgte eine weitere Nachricht, die die Kursverluste nur noch weiter befeuern sollte.

Die chinesische Notenbank gab bekannt, dass sämtliche Kryptowährungen aus ihrer Sicht keine realen Währungen darstellen. Zahlungsdienstleistern wird zukünftig nicht gestattet, Kryptowährungen als Zahlungsmöglichkeit anzubieten. Zwar ist China bereits seit einiger Zeit aufgrund seiner kritischen Haltung gegenüber digitalen Währungen bekannt, ein klares Verbot fehlte bislang allerdings. Zudem arbeitet China an einer eigenen Central Bank Digital Currency (CBDC) und möchte daher womöglich die volle Kontrolle über eine eigene, staatliche Zentralbankwährung halten.

Doch nachdem sich Elon Musk für viele Anleger als Buhmann entpuppt hat, war es der Tesla-Chef selbst, der zur Kurserholung beitragen konnte. Erneut war es ein einziger Tweet von ihm, der für Erleichterung unter den Anleger sorgte. So twitterte er, dass Tesla „Diamond Hands“ besitzt. Dieser Ausdruck ist typischer Anleger-Slang und sagt aus, dass jemand bis zum Äußersten an seinem Investment festhalten wird. Grundsätzlich dürfte sich an Musks Haltung zu Kryptowährungen nichts geändert haben und mit seinen Tweets machte er nur auf die zweifellos bestehenden Probleme des Bitcoins aufmerksam. Wenngleich er seinen enormen Einfluss auf den Markt womöglich unterschätzt haben dürfte.

So entwickelten sich Bitcoin, Ethereum und Co

Offenbar hat Elon Musks Tweet nicht nur im Falle des Bitcoins Wirkung gezeigt. Auch der vom Tesla-Chef unterstützte Dogecoin (DOGE) verzeichnete ein Plus von 14 Prozent im Tagesverlauf. Tatsächlich ist DOGE eine der wenigen Kryptowährungen, die auch im Wochenrückblick noch leicht im grünen Bereich sind. Das schafften aus den Top 20 ansonsten nur Solana (SOL) und Polygon (MATIC). Darüber hinaus erholten sich auch andere Coins recht schnell von den ereignisreichen letzten Tagen.

Cardano verzeichnete eine starke Erholung und liegt zum Zeitpunkt des Schreibens bei einem Kurszuwachs von 22 Prozent. Der noch recht frische Utility Token ICP des Internet Computers aus der Schweiz blickt im Wochen-Chart auf einen Verlust von 45 Prozent, ist gleichzeitig mit über 35 im Plus in den letzten 24 Stunden allerdings einer der Gewinner kurz vor dem Wochenende. Auch Ethereum konnte die Verluste der letzten Tage mit einem Kurszuwachs um 10 Prozent wieder einigermaßen ausgleichen.

Vor allem Ethereum dürfte auf der Watchlist vieler Anleger stehen. Der Energiebedarf des Bitcoins und vieler anderer Kryptowährung auf Basis eines Proof of Works (PoW) ist spätestens seit den Tweets von Elon Musk wieder in den Köpfen der Anleger. Ethereum befindet sich derzeit in der Umstellung auf einen Proof of Stake (PoS), der als umweltschonend gilt und bereits in den nächsten Monaten implementiert werden könnte.

Fazit: Leichte Erholung nach ereignisreichen Tagen am Kryptomarkt

Die Meldungen rund um Tesla Bitcoin-Verzicht und dem Verbot von Kryptowährungen durch die chinesische Notenbank schockte die Kryptowelt. Infolgedessen brachen die Kurse vieler digitaler Währungen ein und in den letzten 7 Tagen verzeichneten fast alle großen Kryptoprojekte erhebliche Verluste.

Am späten Mittwoch und am Donnerstag stiegen die Kurse vieler Kryptowährungen allerdings wieder an. Cardano und der ICP Token waren in dem Zusammenhang die Gewinner des Tages. Auslöser dürfte erneut Elon Musk gewesen sein, dessen Tweet vermuten lässt, dass Tesla seine Bitcoin-Bestände langfristig halten möchte.

Das kommende Wochenende wird für viele Trader und Anleger sicherlich mit Spannung erwartet. Die aktuellen Kursstände könnten als Einstiegspunkte dienen, um in den Kryptomarkt zu investieren. Allerdings lässt sich auch nicht ausschließen, dass die negativen Meldungen der letzten Tage weiter ihre Kreise ziehen und die kurzfristige Erholung nicht von Dauer sein dürfte.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!