Binance Labs fördert drei Open-Source-Projekte

Binance Labs, der Risikokapitalarm der führenden Kryptowährungs-Handelsplattform Binance, hat ein Volumen von 45.000 US-Dollar an drei verschiedene Projekte vergeben. Die entsprechende Mitteilung veröffentlichte das Unternehmen in einem Blogbeitrag vom 12. April 2019. 

Binance Labs Abbildung
Binance Labs Abbildung @medium

Binance Labs forciert die Förderung junger Unternehmen 

Wie aus der veröffentlichten Mitteilung hervorgeht, hat der Risikokapitalarm von Binance einen Betrag von jeweils 15.000 US-Dollar an drei verschiedene Open-Source-Projekte vergeben. Das erste Projekt ist Ironbelly, ein mobiles Wallet für die Grin Blockchain. Dieses Wallet ermöglicht den Nutzern das Halten und Handeln von Grin-Tokens. 

Die zweite Investition erfolgte in das Messaging-Protokoll HOPR. Hierbei handelt es sich um ein Produkt, welches den verschlüsselten Versand privater Nachrichten mithilfe von Relais Nodes ermöglicht. Das letzte unterstützte Projekt ist das On-Chain-Wallet Kitsune. Bei Kitsune handelt es sich um ein Wallet, welches auf Smart Contracts basiert. Außerdem können alle erworbenen Kryptowährungen in dieser einzelnen Wallet aufbewahrt werden. Auch die Darstellung der Wallet ist individualisierbar und somit auf die persönlichen Präferenzen zurechtgeschnitten. 

Binance Labs wird weitere Projekte unterstützen 

Wie Binance Labs im Rahmen der Pressemitteilung ausführt, handelt es sich bei diesen drei Projekten lediglich um einen ersten Schritt. In Zukunft plant der Investmentarm von Binance die Unterstützung weiterer Projekte. Laut Flora Sun, Geschäftsführerin der Binance Tochter, hängen Innovationen vor allem von einer starken Community und Entrepreneuren ab. Dementsprechend benötigen innovative Projekte eine Förderung, um die Marktreife zu erreichen. Des Weiteren möchte Binance junge Talente bei der Etablierung in der Blockchain-Branche unterstützen. 

Erst im vergangenen Monat hat die argentinische Regierung zugestimmt, in Blockchain-Projekte zu investieren, die durch Binance Labs und LatamEx finanziert sind. Das argentinische Ministry of Production hat ein Investment von 50.000 US-Dollar in je zehn Unternehmen für die kommenden vier Jahre bestätigt. Bereits im vergangenen Dezember hat Binance Labs die ersten Blockchain-Projekte des eigenen Inkubatoren-Programms publiziert. In einer Testphase hat das Unternehmen mehr als 500 Teilnehmer untersucht und schlussendlich acht Projekte ausgewählt, die mit jeweils 500.000 US-Dollar gefördert wurden. Neben der reinen Förderung steht Binance den Teilnehmern auch als kompetenter und erfahrener Ansprechpartner zur Seite.