Beam Wallet: Mobile Payment soll sich lohnen

Die Rechnung im Geschäft mit dem Handy bezahlen ist nach wie vor eine Seltenheit. Beam Wallet möchte das ändern und schlägt neue Pfade ein, um Einzelhandel und Kunden an das Mobile Payment heranzuführen.

beam-wallet-ios-app-620x348 Beam Wallet: Mobile Payment soll sich lohnen
Beam Wallet iOS App @beamwallet.com

Neuer und doch zaghafter Trend: Mobile Payment

Die Rechnung im Geschäft mit dem Handy bezahlen, ist schon lange möglich. Dennoch wird es zu selten eingesetzt. Der weltweite Mobile Payment Umsatz betrug 2015 noch 450 Millionen US$. 2017 stieg der Umsatz auf 780 Millionen US$ an. Im Vergleich zu der Gesamtzahl der Handynutzer weltweit und die allgemeine Verbreitung in den letzten Jahren, ist dieser Umsatz vergleichsweise gering. Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein.

  • Viele sind mit der Technologie dahinter noch nicht ausreichend vertraut und wissen nicht welche Möglichkeiten es gibt oder wie es funktioniert.
  • Sicherheitsbedenken. Angst vor Manipulation oder Diebstahl
  • Zahl der Geschäfte, die Mobile Payment Methoden anbieten muss weiter zunehmen

In einigen Ländern scheint die allgemeine Akzeptanz der Menschen gegenüber dieser Zahlungsmethode schneller zu steigen. Zwei der größten Mobile Payment-Plattformen stammen aus China. Laut der letzten Auswertung von Statista.com belegt Platz 1 nach Kundenzahl die Plattform WeChat mit 600 Millionen Nutzern. Den zweiten Platz belegt Alipay, ein Produkt der Alibaba Group, mit 400 Millionen Kunden. Weit abgeschlagen folgen PayPal und Apple Pay mit 210 und 87 Millionen Nutzern. Den letzten Platz belegt Android Pay.

Alternative Zahlungsmethoden wie Mobile Payment sind wichtig und bringen dem Einzelhandel und den Verbrauchern Vorteile. Studien zufolge verliert der Einzelhandel weltweit jährlich 4,5 Billionen US$. Davon sind allein 1 Billion US$ auf die Verarbeitung von Costumer to Business (C2B) Zahlungen zurückzuführen. Beam möchte eine effizientere Mobile Payment Plattform erschaffen, die sich durch eine breite Akzeptanz hervorhebt.

Beam geht neue Wege

Beam ist eine globale Zahlungsplattform mit Sitz in Dubai, Sidney und Gothenburg. Das Blockchain Unternehmen wurde 2012 gegründet. Obwohl sie noch nicht lange aktiv sind konnten sie bereits viel erreichen. Beam wird als Zahlungsmethode in über 400.000 Geschäften weltweit akzeptiert und hat bereits über 4,3 Millionen Smart Contracts mit einem Gesamtumsatz von 250 Millionen US$ verarbeitet. Zu den Geschäftskunden von Beam zählen unter anderen Carrefour, Tommy Hilfiger und Costa Coffee.

Das Unternehmen konzentriert sich besonders auf die Vereinigten Arabischen Emirate als Kunden. Da hier die Mobilfunknutzer Dichte, im Vergleich zum weltweiten Durchschnitt, sehr hoch ist und damit einen idealen Markt bietet, um die mobile Zahlungsplattform Beam Wallet auszutesten. Über 750.000 Kunden nutzen bereits die mobile Wallet App für iOS und Android.

Beam möchte die allgemeine Akzeptanz erhöhen, indem es:

  • Barrieren entfernt. Die Zahlungsplattform kann Point-of-Sale (POS) Systeme und Kreditkartenterminals nutzen.
  • Händler können auch eine von Beam erstellt mobile App oder ein Browser Programm nutzen, um Transaktionen zu verarbeiten
  • Beam verzichtet auf Bearbeitungsgebühren, während andere im Schnitt 2 bis 3 % erheben
  • Durch die Nutzung der Blockchain-Technologie und Smart Contracts bietet es die nötige Sicherheit
  • Verbraucher bleiben im Besitz ihrer persönlichen Daten

Langfristig möchte Beam jedoch auch die Point-of-Sale und Kreditkarten Terminals überflüssig machen, da diese ebenfalls zusätzliche und unnötige Kosten durch Mittelsmänner verursachen, die die Geräte an den Einzelhandel vermieten.

beam-wallet-rewards Beam Wallet: Mobile Payment soll sich lohnen
Beam Wallet Rewards @beamwallet.com

Beam setzt auf Rewards zur Kundengewinnung

Damit sich mehr Kunden für Beam entscheiden arbeitet die Plattform mit einem Reward System. Kunden erhalten eine Belohnung, wenn sie die mobile Zahlungsplattform nutzen. Das System ist vergleichbar mit einem Punkte und Treukarten. Die Rewards werden jedoch in der lokalen Währung ausgegeben. Der Kunde kann die Belohnung direkt beim nächsten Einkauf in einem teilnehmenden Geschäft verrechnen lassen. Dieses Belohnungssystem bietet den Kunden einen Anreiz sich für Beam als Zahlungsplattform zu entscheiden. Zusätzlich zu den Rewards gibt es noch zeitlich begrenzte Bonus Angebote. Geschäfte können für einen bestimmten Zeitraum solche Aktionen einräumen. Dies erlaubt ihnen einen zusätzliche Marketing Strategie, um Kunden anzulocken.

Fazit

Bargeld Zahlungen werden immer seltener. Aktuell geht der Trend hin zur Kartenzahlung. Das Mobile Payment kann sich jedoch auf Grund seiner Vorteile durch Kostenminimierung und Effizienzsteigerung langfristig behaupten. Bis sich eine allgemeine Akzeptanz einstellt hat, wird es vermutlich noch einige Zeit vergehen.

Beam hat einen entscheidenden Vorteil, um sich gegen Konkurrenzplattformen wie Apple Pay und Android Pay durchzusetzen, da diese bisher auf Kartenterminals oder POS angewiesen sind.