Auto Block | Revolution des Fahrzeughandels

Das Londoner Automobilunternehmen Auto Block entwickelt eine eigene Plattform für den Fahrzeughandel. Die Lösung basiert auf einer Blockchain und wird neben einem Marktplatz auch über eine Börse verfügen. Interessenten erhalten auf der Plattform umfangreiche Daten zum Fahrzeug sowie Informationen über Versicherungs- und Handelsrisiken.

auto-block-blockchain-logo-620x338 Auto Block | Revolution des Fahrzeughandels
Auto Block Logo @theautoblock.com

Auto Block möchte Fahrzeughandel revolutionieren

Bei Auto Block handelt es sich um ein Startup aus London, das den Fahrzeughandel revolutionieren möchte. Aus einem Bericht der Society of Motor Manufacturers & Traders geht hervor, dass sich sowohl Gebraucht- als auch Neuwagenmarkt für Fahrzeuge in Großbritannien im Abschwung befinden. Des Weiteren hebt das Startup hervor, dass allein in Großbritannien mehr als 6.000 Autohäuser angemeldet sind.

Den Rückgang bei den Verkäufen führt Auto Block auf mehrere Probleme zurück. Vor allem müssen sich die Händler auf die neuen Strategien der Hersteller anpassen. Hierbei tendieren viele Hersteller zur Entwicklung von E-Fahrzeugen, welche momentan nur in geringer Menge produziert werden. Des Weiteren können die etablierten Marktanbieter – etwa Ebay – ihre Preismacht nutzen, um die Preise zu senken und somit kleinere Anbieter in Bedrängnis zu bringen.

Um diese Negativspirale zu durchdringen, entwickelt Auto Block eine eigene, dezentrale Plattform für den Fahrzeughandel. Diese Plattform wartet mit niedrigen Kosten auf und bietet die Möglichkeit auf den internationalen Kryptowährungsmarkt zurückzugreifen. Für Anbieter bedeutet dies, dass kostenlose Angebote inseriert und kostenlose Werbemöglichkeiten genutzt werden können. Die Transaktionskosten auf der Plattform sind besonders gering und bieten weitere Kostenvorteile.

auto-block-eco-system Auto Block | Revolution des Fahrzeughandels
Das Auto Block Eco-System @theautoblock.com

Marktadaption durch breite Nutzungsmöglichkeiten

Die angedachte Lösung basiert auf einem zweistufigen Vorgehen. Im ersten Schritt wird die eigene Kryptowährung in einem Point-of-Sale-System (POS-System) eingesetzt. Zusätzlich wird eine Börse für Autohändler entwickelt, welche den Einsatz von Fiat- und Kryptowährungen ermöglicht.

Die Händler können zur Akzeptanzsteigerung auf Desktoplösungen, POS-Geräte und mobile Apps zurückgreifen und somit mehrere Währungen akzeptieren. Dieses Vorgehen soll bei der Akzeptanzsteigerung durch Käufer und Händler beitragen. Um die Akzeptanz zu beschleunigen, wird Auto Block zudem ein eigenes Token namens AutoCoin veröffentlichen. Diese soll langfristig zum Branchenstandard avancieren und den Nutzern ein höheres Maß an Sicherheit bieten und Betrugsfälle verhindern.

Im zweiten Schritt planen die Entwickler die Veröffentlichung einer eigenen Autoverkaufsplattform, die unter dem Namen Autocoincars.com veröffentlicht werden sollen. Die Entwickler betonen zudem, dass es sich um die erste spezielle Lösung für den Automobilhandel handelt, welche auf eine Kryptowährung setzt. Alle Käufer erhalten die Möglichkeit auf einen großen Fahrzeugpool zurückzugreifen. Die Plattform wird auf einer Blockchain basieren und den einzelnen Fahrzeugen somit eigene Attribute zuweisen können. Daten wie das Fahrzeugalter, die Laufleistung, Serviceintervalle und Unfälle werden in der Blockchain gespeichert und können somit nicht manipuliert werden. Somit sind auch weitergehende Analysen über die Risikopotenziale ganzer Regionen möglich.

Insgesamt zeigt sich, dass die Blockchain-Technologie auf ein reges Interesse in der Automobilbranche stößt. Zahlreiche Unternehmen arbeiten an eigenen Konzepten zur Etablierung der Technologie. Aus einer Studie von BIS Research geht zudem hervor, dass der Automobilmarkt für Blockchain-basierte Lösungen bis 2026 auf rund 1,38 Milliarden Euro kommen wird. Dabei sprechen vor allem die Vorteile der Technologie für einen Einsatz im Automobilbereich.