Twitter entwickelt dezentralisierten Standard für soziale Medien

Twitter mit neuem dezentralen Standard

Der Gründer und CEO von Twitter, Jack Dorsey, hat bekannt gegeben, dass Twitter an einem neuen Standard für soziale Netzwerke arbeitet. Dabei soll das Unternehmen ein separates Team finanzieren, welches diesen dezentralisierten Standard entwickelt. Vor der Bestätigung der Entwicklungsarbeiten ging der CEO auf die aktuellen Herausforderungen der sozialen Medien ein. Demnach müssen sich die Social Media vom Content Hosting und von Empfehlungsalgorithmen distanzieren. Diese führen im Regelfall zu Kontroversen und Empörungen und fördern keine gesunde und informative Gesprächskultur.

Twitter adressiert Herausforderungen des Marktumfelds

In mehreren Tweets vom 11. Dezember 2019 ging Jack Dorsey, CEO und Gründer von Twitter, auf die aktuellen Herausforderungen der sozialen Netzwerke ein. Dabei müssten sich diese vom klassischen Geschäftsmodell der Empfehlungsalgorithmen verabschieden und eine gesunde und informative Gesprächskultur fördern.

Laut Dorsey können zentralisierte Lösungen diesen Herausforderungen nur schwer begegnen. Vielmehr merkt der Manager an, dass eine zentralisierte Lösung zur Bekämpfung von Missbrauch und irreführenden Informationen langfristig nicht skalierbar sein. Nur eine starke Belastung des Endnutzers könnte dazu führen, dass auch eine zentralisierte Lösung zum Erfolg führt. Nichtsdestotrotz hat sich auch Dorsey bereits mit der Thematik auseinandergesetzt und die Schaffung eines dezentralen Standards für Social Media vorgeschlagen.

Dorsey über die Pläne einer eigenen Twitcoin

Durch den Ansatz ließe sich eine offene Community schaffen, welche aus Unternehmen, Organisationen, Forschern und Führungskräften bestünde. Entsprechend ist es auch nicht verwunderlich, dass Twitter ein unabhängiges und engagiertes Team zur Erforschung und Entwicklung eines solchen Standards finanziert. Allerdings merkte der Twitter-Gründer bereits an, dass die Entwicklung eines soliden, skalierbaren und verwendbaren Standards noch Jahre andauern könne.

Außerdem nutzte Dorsey gegen Ende Oktober 2019 die Chance einer Finanzierungsrunde wahr und investierte in das Krypto-Unternehmen CoinList. Wie Dorsey unmittelbar nach dem Investment mitteilte, benötigen Krypto-Assets eine vertrauenswürdige Plattform, um neue Projekte auf den richtigen Weg zu bringen. Dabei sei CoinList führend in dieser Rolle. Entsprechend sei der Handel der nächste logische Schritt.

Weiterhin merkte der CEO an, dass es zum aktuellen Zeitpunkt keine konkreten Pläne für eine Twitcoin hätte. Aus diesem Grund setzt sich Dorsey für die Förderung von Bitcoin (BTC) ein.

„Ich denke, offene Internetstandards dienen jedem Menschen besser als denjenigen, die von Unternehmen kontrolliert werden.“ – Jack Dorsey, CEO und Gründer von Twitter

Fazit: Twitter beschäftigt sich mit den Herausforderungen der sozialen Medien

Jack Dorsey, Gründer und CEO von Twitter, hat am 11. Dezember die Entwicklung eines neuen dezentralen Standards angekündigt. Dabei soll dieser Standard die Anforderungen sozialer Netzwerke adressieren und die klassischen Empfehlungsalgorithmen ablösen.

Vielmehr gehe es in Zukunft um eine gesunde und vor allem informative Informationskultur in den sozialen Netzwerken. Weiterhin sieht Dorsey die zentralisierten Betreiber der Netzwerke in einer Zwickmühle, da sich passende Lösungen nicht zentralisieren lassen. Insbesondere die Endnutzer können von dezentralen Lösungen profitieren, sodass es zu den Zielen Twitters gehöre, entsprechende Entwicklungen zu fördern.

Persönlich finde ich den Ansatz Dorseys sehr interessant. Die Adaption von Blockchain-Lösungen bedarf neuer Standards, die in zahlreichen Branchen noch immer zu definieren sind. Allerdings hätte ich erwartet, dass sich das Unternehmen bereits mit der Entwicklung einer eigenen Coin auseinandersetzt, um diese als Standard einzuführen. Da dieses Vorgehen laut Dorsey nicht geplant ist, bin ich auf den möglichen Standard gespannt.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!