Tribe gewinnt BMW und Intel als Kooperationspartner

Tribe Accelerator, der singapurische und staatlich geförderte Blockchain-Accelerator, konnte sich strategische Kooperationen mit der BMW Group Asia, Intel und der The Nielsen Company sichern. Die Kooperation wurde am 22. März 2019 vom lokalen Nachrichtensender publiziert. 

Tribe Accelerator Logo
Tribe Accelerator Logo @tribeaccelerator.co

Tribe Blockchain Accelerator baut Kooperationen aus 

Wie der asiatische Nachrichtendienst Tech in Asia am 22. März bekannt gab, konnte der singapurische Blockchain-Accelerator Tribe mit Intel, BMW und Nielsen wichtige strategische Partner für die weitere Entwicklung gewinnen.

Laut des Tribe Accelerators teilen die Unternehmen das gemeinsame Wissen und planen den weiteren Aufbau von Expertise. Insbesondere die bestehenden Startups des Tribe Accelerators stehen hier im Fokus. Langfristig soll ein Ökosystem für die Industrie 4.0 entstehen. Die BMW Group Asia soll sogenannte Masterclasses und Mentoring-Programme für Blockchain-Lösungen verantworten. Die entwickelten Blockchain-Lösungen sollen auch für eine Implementierung auf dem Massenmarkt geeignet sein. Laut Carsten Sapia, dem Vizepräsidenten der Group IT und Leiter der BMW Group Asia, plant das Unternehmen die Unterstützung von Startups. Im Fokus stehe dabei die Entwicklung von marktfähigen Konzepten und die Weiterentwicklung der Unternehmen. 

Intel soll dahingegen technisches und geschäftliches Mentoring anbieten und Startups beim Aufbau der IT-Systeme unterstützen. Laut Michael Reed, dem Blockchain-Direktor, können die Startups auf Technologien aus dem Repertoire des Unternehmens zurückgreifen. Insbesondere Intel Xeon Scalable Prozessoren und Intel SGXhelfen bei der Verbesserung der Privatsphäre, Sicherheit und Skalierung bei Blockchain-Lösungen. 

Video

Nielsen als weiterer strategischer Kooperationspartner

Auch der Nielsen, ein Unternehmen mit einem Fokus auf dem Datenmanagement, gehört zu den Partnern von Tribe. Das Unternehmen wird vor allem eine Sandbox schaffen, welche den Nutzern eine sichere, kontrollierte Umgebung zum Testen neuer Technologien an die Hand gibt. Vor allem die Beschleunigung der Adaption neuer Technologien steht im Fokus des Unternehmens. 

Laut dem Tribe-Manager Ryan Chew muss die Experimentierfreude der Gesellschaft im Fokus des Accelerators stehen. Nur eine ausgiebige Erforschung der Potenziale der Blockchain-Technologie trage dazu bei, dass die Adaption voranschreitet. Im vergangenen Monat gab Tribe eine Kooperation mit ConsenSys bekannt. Beide Unternehmen wollen die Adaption eines Blockchain-Ökosystems in Singapur vorantreiben. Die Gründung des Tribe-Accelerators lässt sich auf den Dezember des vergangenen Jahres zurückführen. Insbesondere der Risikokapitalgeber TRIVE Ventures, die südkoreanische ICON Foundation und der PwC Singapore Venture Hub haben die Gründung vorangetrieben. Auch Enterprise Singapore, eine staatliche Behörde, hat mit der Entwicklung eines Startup-Ökosystems begonnen und den Accelerator unterstützt.