TON – Telegram veröffentlicht Code für Blockchain-Nodes

Das Blockchain-Projekt von Telegram, TON, befindet sich in der letzten Vorbereitungsphase vor dem offiziellen Marktstart. Den Code für Betrieb einer Blockchain-Node haben die Entwickler bereits am 6. September 2019 veröffentlicht. 

Telegram veröffentlicht Full Node Code für TON @Yahoo.Finance.com
Telegram veröffentlicht Full Node Code für TON @Yahoo.Finance.com

Code für den Betrieb einer Node bei TON veröffentlicht

Am 6. September 2019 haben die Entwickler von TON den Code für den Betrieb einer Node auf dem Testnetzwerk veröffentlicht. Entwickler und Community-Mitglieder, die ein Interesse am Betrieb einer Node haben, können sich nun zwischen einer Full oder Validator Node sowie dem Betrieb des Blockchain-Explorers entscheiden. 

Zu Beginn haben die Entwickler das entsprechende Release für den 1. September 2019 eingeplant. Gründe für die Verspätung sind bisher noch nicht an die Öffentlichkeit gelangt. Laut Mitja Goroshevsky, CTO von TON, betreibt Telegram zum aktuellen Zeitpunkt rund 100 Nodes. Dabei befinden sich diese allesamt im Testnet. Außerdem betreue das Startup des Managers weitere Nodes. Um einen Missbrauch zu vermeiden, werde das Startup von zahlreichen Investoren überwacht, die zu Beginn des Jahres 2018 rund 1,7 Mio. US-Dollar in das Unternehmen investierten.

Goroshevsky kündigt weitere Veröffentlichungen an

Laut Goroshevsky sollen im Laufe der kommenden Wochen zudem weitere Updates zur neuen Blockchain folgen. Nachdem das Unternehmen bereits den Quellcode für die Full Nodes veröffentlicht hat, können die Nutzer bereits im Testnetz arbeiten, entwickeln und sogar Blöcke validieren. Außerdem erfolgt das Release des Lite Clients bereits vor einigen Monaten. Dementsprechend wird TON am kommenden Montag eine öffentliche Beta der Entwickler Suite veröffentlichen. 

Wie der CTO von Telegram hervorhebt, plant das Unternehmen die Inbetriebnahme des Mainnet zum 31. Oktober 2019. Die Blockchain-Technologie von Telegram soll ab diesem Zeitpunkt als Unterstützung für zahlreiche „Standardchains“ fungieren. Beim Konsensalgorithmus setzen die Entwickler auf ein Proof-of-Stake-Protokoll. In Zukunft sollen die Validatoren des Netzwerks Nodes identifizieren, die ausreichend viele Tokens verifizieren und die Validierung eines Blocks an diese Nutzer delegieren. Außerdem soll die gesamte TON Blockchain mit Ethereum-basierter Software kompatibel sein.