S&P veröffentlicht Bitcoin, Ethereum und “Crypto Mega Cap” Indizes

Börsenparkett

Der Herausgeber des S&P Dow-Jones-Index, S&P Global, führt ab sofort drei neue Krypto-Indizes ein. Basieren werden die Indizes auf der Performance der beiden größten Kryptowährungen, Bitcoin und Ethereum. Mit der Einführung der neuen Indizes will das Unternehmen mehr Transparenz in den beliebten und aufstrebenden Krypto-Markt bringen. Geführt werden der S&P Bitcoin Index (SPBTC), der S&P Ethereum Index (SPETH) und der S&P Cryptocurrency MegaCap Index (SPCMC). Letzterer bildet die Performance von Bitcoin und Ethereum ab, gewichtet nach der Marktkapitalisierung.

S&P listet ab sofort drei Krypto-Indizes
S&P listet ab sofort drei Krypto-Indizes – Quelle S&P Global

S&P: “Kryptowährungen sind im Mainstream angekommen.”

Das Unternehmen hat sich schon früher sehr positiv gegenüber Kryptowährungen geäußert und geht mit den neu eingeführten Indizes den nächsten Schritt. Das Unternehmen erklärte im Zuge der Veröffentlichung, dass die neuen Indizes darauf abzielen mehr Transparenz in den Krypto-Markt zu bringen.

Diese Indizes sind so konzipiert, dass sie die Performance einer Auswahl von digitalen Vermögenswerten (Krypto-Assets) messen, die an anerkannten, offenen Börsen notiert sind und die Mindestkriterien für Liquidität und Marktkapitalisierung erfüllen. – S&P Global

Die Daten für die neuen Indizes werden von der Krypto-Daten-Firma Lukka bereitgestellt, wie aus einer begleitend erschienenen Methodologie hervorgeht. Die Wahl für den Datenlieferanten dürfte keine schwierige gewesen sein, wird das Unternehmen von S&P Global finanziert. Ebenfalls zu den Investoren gehört der Milliardär und Investor George Soros.

Mit den neuen Bitcoin und Ethereum Indizes signalisiert die traditionelle Finanzwelt erneut, dass Kryptowährungen im Alltag der Anleger angekommen sind und nicht länger ignoriert werden dürfen. Auch wenn einzelne Stimmen, wie die von Milliardär und Investor Charlie Munger bei der Jahreshauptversammlung von Berkshire Hathaway, noch dagegensprechen. Die Zahlen sprechen eine eigene Sprache, konnte Ethereum erst am Montag ein neues Allzeithoch erreichen.

Ethereum erreicht neues Allzeithoch über 3.400 US-Dollar

Die nach Marktkapitalisierung zweitstärkste Kryptowährung befindet sich aktuell in einem fast unaufhaltsamen Aufwärtstrend. Erst am Montag konnte der Ethereum Kurs ein neues Allzeithoch verbuchen, wie Daten von CoinMarketCap.com zeigen. Kurzzeitig konnte der Preis auf einigen Börsen auf über 3.400 US-Dollar klettern. Das 24-Stunden Handelsvolumen stieg auf knapp 59 Milliarden US-Dollar an, bei einer Marktkapitalisierung von rund 390 Milliarden US-Dollar.

Ethereum mit neuem Allzeithoch
Ethereum mit neuem Allzeithoch – Quelle CoinMarketCap

Derweil darf sich Ethereum-Erfinder Vitalik Buterin in die Reihe der Krypto-Milliardäre einreihen und ist damit der jüngste weltweit wie findige Twitter-User durch Recherchen herausfanden.  Anhand der Wallet-Adresse des 27-jährigen Entwicklers kann man die in seinem Besitz befindlichen Coins herausfinden.

Erst kürzlich spendete Buterin 100 ETH und 100 Maker Token an einen COVID-19 Hilfsfonds für Indien. Die, umgerechnet rund 600 Tausend US-Dollar starke, Spende kommt dem von der zweiten Corona-Welle schwer getroffenen Land zugute.

Fazit: Kryptowährungen etablieren sich immer weiter

Kryptowährungen gehören mittlerweile in die meisten Portfolios der Anleger. Das große Interesse an Bitcoin, Ethereum und vielen weiteren Coins, kann und wird die traditionelle Finanzwelt nicht länger ignorieren. Gerade der deutsche Finanzmarkt hielt sich bezüglich Krypto eher zurück. Mit einer Gesetzesänderung, die ab Juli 2021 in Kraft tritt, dürfte sich das allerdings ändern. Ab dann haben deutsche Spezialfonds die Möglichkeit 20 % des verwalteten Vermögens in Kryptowährungen zu investieren. Das macht den Weg für deutsche Krypto-Fonds frei. Alleine durch die so gewonnenen institutionellen Investoren könnten rund 350 Milliarden US-Dollar in den Krypto-Markt fließen.

Mit der Einführung von Krypto-Indizes von S&P öffnet sich ein weiterer, wichtiger Bereich der Investment-Welt gegenüber Krypto. Die guten Nachrichten dürften dem Markt erneut Wind in die Segel pusten und die Kurse weiter vorantreiben.

Gespannt dürfte die Krypto-Szene generell auf das Jahr 2021 blicken, was jetzt schon vorsichtig als Krypto-Jahr betitelt werden darf. Die andauernde Corona-Krise hat viele Menschen weltweit dafür sensibilisiert, wie wichtig es ist die finanzielle Freiheit in die eigenen Hände zu nehmen. Kryptowährungen erleben daher einen nie dagewesenen Zulauf.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!